Ausdruck der schwimmsportlichen Tradition: Das Internationale Neptunschwimmfest

Der Countdown fĂŒr die 62.Auflage lĂ€uft

Schwimmen Symbolfoto
Symbolfoto

Schwimmen gehört zur Hansestadt Rostock, vor allem wegen ihrer herausragenden Lage an der Ostsee sollte jederes können, aber auch in Hinblick auf eine lange Schwimmsporttradition.

Das Internationale Neptunschwimmfest erlebt nun seine 62. Auflage (27. bis 29.10.2017). Fast 400 Aktive werden bei 2400 Einzelstarts und 41 Staffeln aktiv sein.  Besonders die Rostocker Nachwuchsschwimmer sind „heiß“, wie Oliver Rieckhoff bestĂ€tigt – seit Saisonbeginn Landestrainer Schwimmen im ILLZ: „Mit dem Neptunschwimmfest geht der erste harte Trainingsabschnitt zu Ende und eine Standortbestimmung steht bevor. Meine Sportler und ich freuen uns auf den Vergleich mit der nationalen und internationalen Konkurrenz.“

Im Vorjahr feierten wir beim Neptunschwimmfest 17 Veranstaltungsrekorde. FĂŒr2017 darf man gespannt sein, welche Verbesserungen es dort geben kann, zumal sich einige Spitzenathleten bereits auf die Saisonhöhepunkte im Dezember vorbereiten.

Da ist aus trainingsmethodischen und strukturellen ErwÀgungen heraus (DSV) eine Besonderheit festzustellen: Die Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften finden vom 14. bis 17. Dezember in Berlin (Europasportpark) parallel zu den Kurzbahn-Europameisterschaften vom 13. bis 17. Dezember in Kopenhagen statt. Zudem befindet sich die Bundeswehrfördergruppe vom 10. bis 17. Dezember bei den MilitÀrweltmeisterschaften in Rio de Janeiro.

U.a. haben in Rostock gemeldet: Sarah Wendt (SC Empor Rostock 2000) – Deutsche Meisterin Freiwasser, Silbermedaille European Youth Olympic Games; Paul Hentschel (SC Chemnitz) – Teilnehmer European Games, Weltcupteilnehmer; Johanna Friedrich (SC Magdeburg) – Weltcupteilnehmerin; Michelle Lambert (SG Essen) – Medaille Deutsche Meisterschaften; Juliane Reinhold (SSG Leipzig e.V.) – Weltcupteilnehmerin und natĂŒrlich unsere Altrostocker Julia Dammann (SV WĂŒrzburg 05) oder Erik Steinhagen (jetzt bei der SG Neukölln Berlin) – Brustspezialist, er hat durchgĂ€ngig auf „seinen Strecken“ die letzten 10 Jahre in Rostock gewonnen!

Der Wettkampf im wunderschönen Neptunbad ist Freude und Herausforderung fĂŒr alle Betreuer, Kampfrichter, Zeitmesstechniker und Helfer. Großer Dank gilt allen, die zum Gelingen beitragen, an die Hansestadt Rostock fĂŒr ihre UnterstĂŒtzung, an Sponsoren aus der heimischen Wirtschaft (die HERO, GGS, BM BĂŒromaschinen, ESKO Catering, Marketing direkt, Schwimmshop GrĂ€fe, Bistro Neptun u.a.) und an die große SV-Olympia-Familie.

Einige Kampfrichter sind nach erfolgreicher Ausbildung erstmals beim Neptunschwimmfest dabei.

Wer sich zusĂ€tzlich zum sportlichen Geschehen fĂŒr deren TĂ€tigkeit interessiert, kann sich ein hervorragendes Bild bei diesem Wettkampf machen und gleich auch zu den neuen Kursen erkundigen und ggf. anmelden (LehrgĂ€nge in Rostock ab 03.03.2018 und ab 13.10.2018)!

Wir laden alle Rostocker Schwimmsportfreunde zu einem Besuch ein und sind mit Ihnen zusammen gespannt auf tolle, spannende und hochwertige WettkÀmpfe!

Der Eintritt ist frei (Finals/Staffeln Sa. ab 16.00 Uhr; So. ab 15.00 Uhr; Lange StreckenFreitagab 17.00 Uhr und VorkÀmpfe Sa/So. ab 9.30 Uhr)

Thomas Wolf, SV Olympia Rostock e.V. (Vorstand, Org.-chef INSF)

 

Schwimmen Symbolfoto

Verein ….

Reklame

Scroll to Top