Gleich drei Kühlungsborner gingen bei der Beach Tennis Europameisterschaft der IFBT (International Federation Beach Tennis) vom 12. bis 16. September in Italien für die deutsche Mannschaft an den Start. Im Kader der deutschen IFBT Auswahl standen unter anderem Tina Hübner und Thomas Oberwalder vom Tennisclub Kühlungsborn sowie Luisa Voigt, Sportlehrerin am Schulzentrum in Kühlungsborn.

Von links: Tina Hübner, Luisa Voigt, Tobias Himsel (Team AUT), Thomas Oberwalder, Simone Janner (Team AUT). FOTO: IFBT Team Germany

Für Tina Hübner und Luisa Voigt war es der erste Auftritt auf internationalem Sand. Die Beiden bewiesen auf Sardinien sowohl im Einzel als auch im Damen-Doppel ihre Klasse und bestätigten das Vertrauen in ihre Nominierung. Die Kühlungsbornerinnen spielten ein ganz starkes Turnier und besiegten im Team-Wettbewerb die Damen aus San Marino nach
einem hart umkämpften Match in der Verlängerung. Im Damen-Doppel konnte sich das Duo durch die Vorrunde ins Achtelfinale spielen; traf dort gegen die Vizeweltmeisterinnen aus Polen aber auf eine unlösbare Aufgabe. „Es war eine tolle Erfahrung und wir haben gesehen, dass wir auch gegen die Besten mitspielen können“, freuten sich Hübner/Voigt.

Beide Spielerinnen überzeugten auch im Einzelwettbewerb mit tollen Leistungen und Matcherfolgen. Luisa Voigt konnte hier sogar ihre Vorrunden-Gruppe gewinnen.

Im Herren-Doppel sorgte Thomas Oberwalder (TC Kühlungsborn/Rostocker SV) für eine schöne Überraschung. International fast immer mit Spielpartnern aus Österreich unterwegs, konnte er sich zusammen mit Tobias Himsel aus Murstetten in Niederösterreich mit drei glatten Siegen bis ins Halbfinale des Advanced Wettbewerbs spielen. Dort trafen das
deutsch/österreichische Duo auf dem Center Court auf die Italiener Andreo Cattaneo und Rafaello Fabbri. In einem tollen Match konnten sich Oberwalder/Himsel nach deutlichem 2:5 Rückstand wieder heranspielen und hatten am Ende gegen die aufschlagenden Italiener sogar drei Spielbälle zum Ausgleich, um einen Entscheidungs-Tiebreak zu erzwingen.

Die Beiden konnten die Chance aber nicht nutzen und verpassten den Einzug ins Finale, das die beiden Italiener gewannen. „Auch wenn Gold und Silber an diesem Tag greifbar waren; die Bronze-Medaille übertrifft alle
Erwartungen. Mehr als erstaunlich, dass sich die Italiener im Halbfinale gegen uns so schwer getan haben. Für uns das mit Abstand beste Spiel unserer Karriere“, freuten sich die Bronze-Gewinner nach dem Match gegen die haushohen Favoriten aus dem Mutterland des Strandsports. Immer wieder gelang es Himsel/Oberwalder durch konsequentes, druckvolles Spiel, dass der 1,93 m große, 24-jährige Österreicher mit harten Smashs punkten konnte.

Am Montag ging es nach fünf aufregenden Tagen in Italien zusammen mit dem katalanischen Nationalteam Richtung Flughafen. Bereits am Dienstag Nachmittag trainierten die Kühlungsborner Beach Tennis Akteure wieder am Sportstrand neben dem Yachthafen. Denn nach der EM ist vor dem nächsten Turnier und derer stehen in den nächsten Wochen noch ein paar an. Unter anderem ein World Cup Turnier Ende Oktober in Barcelona.

von Thomas Oberwalder