Blick zum Basketball in Rostock und der Welt

Zwischen aktuellem Geschehen und in die Historie

M-V ist auch am Basket-Ball. Foto: M.M.

Basketballsportliche Spannung war zum November-Finale am 24.November in der Rostocker Stadthalle angesagt. In der zweiten Basketball-Bundesliga Nord kam es zum Abschlu├č der Hinrunde 2017/18 zum Nord-Derby Rostock Seawolves gegen die Itzehoe Eagles.

Vor der Partie hatten die Seawolves in den bisherigen zehn Partien 2017/18 f├╝nfmal gewonnen und f├╝nfmal verloren, was letztendlich den Gesamt-Rang f├╝nf in der Tabelle unter zw├Âlf Teams ausmachte.

So hatten die „W├Âlfe“ gegen die VfL SparkassenStars Bochum (72:67, ausw├Ąrts), gegen Rot-Weiss Cuxhaven (83:77, ausw├Ąrts), gegen die Baskets Akademie Weser-Ems (80:69, daheim), gegen FC Schalke 04 Basketball (82:66, daheim / Damit f├╝gten sie dem Tabellenf├╝hrer die einzige Niederlage bis dato zu!) und gegen RSV Eintracht Stahnsdorf (68:66, ausw├Ąrts) Siege erreicht, jedoch gegen ETB Wohnbau Baskets Essen (72:76, ausw├Ąrts), gegen die Artland Dragons (80:81, daheim), gegen SC Rist Wedel (66:68, ausw├Ąrts), gegen Lok Bernau (73:79, ausw├Ąrts) bzw. gegen MTV Herz├Âge Wolfenb├╝ttel (80:82, daheim) Niederlagen erlitten.

Was brachte aber nun der Nord-Klassiker gegen die Itzehoe Eagles?! Die Rostock Seawolves zeigten eine souver├Ąne Leistung, beherrschten den Gegner und gewannen verdient mit 88:68. Damit der sechste Erfolg im elften Liga-Spiel 2017/18…

Die erste Partie der R├╝ckrunde ist f├╝r die Seawolves am 1.Dezember ausw├Ąrts bei den MTV Herz├Âgen Wolfenb├╝ttel.

Weitere erfreuliche News vom Rostocker Basketballsport

… Ansonsten gab es weitere erfreuliche Nachrichten aus dem Lager der Rostocker Basketballer und auch Basketballerinnen. So f├Ąhrt Theo Brackmann zum Nominierungslehrgang der U 18-Nationalmannschaft mit nach Heidelberg. Zudem bekommt das erste Frauen-Team des EBC Rostock, das in der zweiten Regional-Liga Nord spielt, personelle Verst├Ąrkung aus den USA. Briana Santiago wird n├Ąmlich ab sofort die Rostocker Frauen-Basketball-Mannschaft bereichern.

Exkurs: Blick in die olympische Geschichte des Basketballsportes

Die Erstplatzierten von 2016

Bei den letzten Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro gewannen die USA das Herren-Turnier vor Serbien, Spanien und Australien. Und auch die US-Frauen triumphierten in der brasilianischen Metropole – vor Spanien, Serbien und Frankreich..

Bereits 1904 olympisch demonstriert

Schon 1904, bei den dritten Olympischen Spielen der Neuzeit in Saint Louis, wurde Basketball (f├╝r Herren bzw. junge Herren) w├Ąhrend der Spiele angeboten – allerdings nur in Demonstrationsturnieren. Die „Amateur-Meisterschaften“ entschied das Team „Buffalo German YMCA“ f├╝r sich. Im „College-Basketball“ gewann die Mannschaft des „Hiram College“ aus Ohio. Und in den Wettk├Ąmpfen „High-School-Basketball“ bzw. „Elementary-School-Basketball“ siegte jeweils New York.

1936 richtig olympisch f├╝r die Herren

Dann dauerte es 32 Jahre bis Basketball f├╝r die Herren „richtig“ olympisch wurde. Am ersten olympischen Basketball-Turnier der Herren nahmen vor mehr als 80 Jahren, bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin, 21 Mannschaften teil. Die ersten olympischen Basketball-Spiele gab es dabei am 7.August 1936 (ab 16.00 Uhr) zwischen Estland bzw. Frankreich (34:29), zwischen Chile bzw. der T├╝rkei (30:16) und zwischen der Schweiz bzw. Deutschland (25:18). Das Spiel um Platz drei gewann am 14.August 1936 Mexiko gegen Polen mit 26:12. Im Spiel um den Olympiasieg standen sich ebenfalls am 14.August 1936 die USA und Kanada gegen├╝ber, wobei die USA mit 19:8 siegten.

USA nur viermal nicht Erster

In den folgenden 18 olympischen Basketball-Turnieren triumphierten die USA vierzehnmal. Nur die Turniere 1972 in M├╝nchen (Sieger Sowjetunion), 1980 in Moskau (Die Spiele boykottierten die USA. / Sieger Jugoslawien), 1988 in Seoul (Sieger Sowjetunion) und 2004 in Athen (Sieger Argentinien) wurden von Nicht-US-Teams gewonnen. „Hei├č her“ ging es im Basketball-Finale 1972, in dessen Schluss-Sekunden umstrittene Entscheidungen zugunsten der Sowjetunion gef├Ąllt wurden und in dem die Sowjetunion letztendlich mit 51:50 denkbar knapp das bessere Ende f├╝r sich hatte.

Auch ein Wismarer am olympischen Basketball-Korb

Beim Olympia-Turnier 1972 spielte auch der geb├╝rtige Wismarer Joachim Pollex von Bayer Leverkusen in der (west-)deutschen Auswahl, die letztendlich Rang zw├Âlf belegte. In der Vorrunde gab es f├╝r die deutsche Mannschaft drei Siege (93:74 gegen die Philippinen, 67:65 gegen Polen bzw. 72:62 gegen den Senegal) und vier Niederlagen (Puerto Rico 74:81, Sowjetunion 63:87, Jugoslawien 56:81 bzw. Italien 57:68). In der Zwischenrunde unterlag das deutsche Team um Jochen Pollex Australien knapp mit 69:70 und im anschlie├čenden Spiel um Platz elf setzte es auch eine ungl├╝ckliche 83:84-Niederlage gegen Spanien.

Frauen-Basketball erst 1976 olympisch 

Erst bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal wurde dann das erste olympische Basketball-Turnier f├╝r die Frauen ausgetragen. Das erste olympische Frauen-Basketballspiel ├╝berhaupt war konkret die Begegnung zwischen dem damaligen Vize-Weltmeister Japan und den USA am 19.Juli 1976, das Japan mit 84:71 f├╝r sich entschied. Des Weiteren hatten sich die Sowjetunion, als damaliger Weltmeister, die Tschechoslowakei, als damaliger WM-Dritter, Gastgeber Kanada, Bulgarien und die USA f├╝r das Turnier qualifiziert.

In der Endabrechnung setzte sich die Sowjetunion vor den USA, Bulgarien, der Tschechoslowakei, Japan und Kanada durch. Die USA gewannen die olympischen Frauen-Basketball-Turniere insgesamt achtmal (1984, 1988, 1996, 2000, 2004, 2008, 2012 und 2016) und die Sowjetunion (mit GUS) dreimal (1976 bzw. 1980 als Sowjetunion und 1992 als GUS).

Der olympische Basketballsport – eine kontinentale Betrachtung

Im Herren-Basketball verteilten sich die olympischen Medaillen bei den neunzehn Turnieren zwischen 1936 und 2016 – kontinental betrachtet – wie folgt: Europa mit 29 Medaillen, aber „nur“ drei Gesamt-Erfolge und der amerikanische Doppel-Kontinent┬á mit 28 Medaillen, darunter 16 Gesamt-Erfolge. Bei den Frauen sieht die sportliche Situation, bei den elf Turnieren, zwischen 1976 und 2016 folgenderma├čen aus: Europa mit 13 Medaillen, darunter 3 Gesamt-Erfolge, der amerikanische Doppel-Kontinent mit 12 Medaillen, darunter 8 Gesamt-Erfolge, Australien-Ozeanien mit 5 Medaillen und Asien mit 3 Medaillen.

Von Olympia zu den WM im Basketball

Weltmeisterschaften im Basketball gibt es seit 1950 f├╝r die Herren und seit 1953 f├╝r die Frauen. Bislang wurden sowohl f├╝r die Herren als auch f├╝r die Frauen siebzehn Turniere ausgetragen.

F├╝r die Herren wurde die WM-Premiere 1950 in Argentinien organisiert. ES setzten sich seinerzeit die argentinischen Gastgeber vor den USA, Chile und Brasilien durch. Bis 2014 (vorerst letzter WM-Sieger, die USA) holten die USA bzw. Jugoslawien jeweils f├╝nf Titel, die Sowjetunion drei Titel, Brasilien zwei Titel, Argentinien bzw. Spanien je einen Titel.

Drei Jahre nach der ersten Herren-Basketball-WM stieg die erste Basketball-WM der Frauen 1953 in Chile. Diese endete mit einem Erfolg der USA vor Chile, Frankreich und Brasilien. Die WM-Titel im Frauen-Basketball 1953-2014 erk├Ąmpften die USA (neun), die Sowjetunion (sechs), Australien bzw. Brasilien (je einen).

Die n├Ąchste Frauen-Basketball-WM ist 2018 in Spanien vorgesehen und die n├Ąchste Herren-Basketball-WM „ruft“ 2019 in China.

Marko Michels

 

 

 

 

Verein ….

Reklame

Scroll to Top