Blick auf die Verbandsliga Nord 2017/18 im Rugby

Rugby: Dierkower Elche. Foto: A.Goeda.

Die Verbandsliga Nord 2017/18 ist im Rugby f├╝r die Spielgemeinschaft Mecklenburg-Vorpommern „in vollem Gange“. Einige Begegnungen gab es schon – mit insgesamt guten Ergebnissen f├╝r das MV-Team.

Wie beurteilt nun Andre Goeda von den „Dierkower Elchen“ bzw. von der Spielgemeinschaft M-V das sportliche Geschehen in der Verbandsliga Nord bis dato?

Nachgefragt

A.Goeda ├╝ber die bisherige Saison 2017/18 der Spielgemeinschaft M-V, die bisherigen Resultate und weitere Ambitionen

„Blicke positiv auf die noch kommenden Spiele in dieser Saison…“

Frage: Herr Goeda, nach den ersten Spielen der SG M-V: Wie ist Ihr Eindruck vom Team? Was m├╝sste noch besser werden?

Andre Goeda: Von den bisherigen f├╝nf Saisonspielen haben wir drei gewonnen. Eine Ausbeute mit der wir, denkt man die Ergebnisse der letzten Jahre, zufrieden sein k├Ânnen. Erst am vergangenen Wochenende haben wir nur knapp (22:26) gegen den letztj├Ąhrigen Regionalligameister aus L├╝beck verloren. Wir bewiesen damit, dass wir uns vor keinem Gegner verstecken m├╝ssen, wenn wir als eine Mannschaft auftreten und so auch individuelle Fehler ausb├╝geln k├Ânnen. Sicherlich gilt es, weiter an der Abstimmung und unserer Verteidigung zu arbeiten. Ich blicke aber positiv auf die noch kommenden Spiele in dieser Saison.

Frage: Die SG M-V ist ja ein „Mix“ insbesondere aus Wismarer und Rostocker Akteuren. Wie ist die Harmonie und die Stimmung in der Mannschaft? Wie trainieren die einzelnen Spieler?

Andre Goeda: Die einzelnen Vereine aus Wismar, Greifswald und Rostock trainieren einzeln an ihren jeweiligen Spielorten. Zudem absolvieren wir zus├Ątzliche gemeinsame Trainingseinheiten, um unsere Mannschaftsleistung zu verbessern.

Letzte Frage: Wie sind die Zielstellungen f├╝r die Verbandsliga Nord – auch vor dem Hintergrund der ersten Spiele 2017/18?

Andre Goeda: Letzte Woche waren wir nach unserem Sieg gegen die SG Odin/D├Âhren aus Hannover f├╝r eine Nacht Tabellenf├╝hrer. Aktuell sind wir Zweiter, allerdings mit ein bis zwei Spielen mehr als die Verfolger. Ich denke, dass eine gefestigte Position in der oberen Tabellenh├Ąlfte eine realistische Zielstellung f├╝r uns ist. Wenn wir es schaffen, weiter an unseren Defiziten zu arbeiten und junge Spieler in den verbleibenden Spielen weitere Erfahrung sammeln k├Ânnen, werden wir in der n├Ąchsten Saison definitiv h├Âhere Ziele verfolgen.

Vielen Dank und weiterhin maximale Erfolge!

Die Fragen stellte: M.Michels.