Zwischen den Gedenkturnieren zu Ehren von Fritz Sdunek und Sven Lange

Boxen – mit Tradition in M-V, speziell in Schwerin. Foto: M.M.

Zum Jahresfinale 2017, im November und im Dezember, ging und geht es boxsportlich noch einmal sehr ereignisreich zu.

Vergleichskampf in Schwerin und Gedenkturnier in Neustadt-Glewe

Anfang November setzte sich in der Schweriner Palmberg-Arena das Team des BC Traktor Schwerin gegen die finnische Nationalmannschaft mit 15:11 durch. In Waren/Müritz stand hingegen zum November-Start das zweite offene Box-Turnier des ESV Waren mit mehr als 100 Faustkämpfern aus 19 Vereinen auf der Agenda. Zu Ehren von Erfolgs-Trainer-Legende Fritz Sdunek wurde dann am dritten November-Wochenende das Fritz-Sdunek-Gedenkturnier in Neustadt-Glewe ausgetragen – bei großer Resonanz von Sportlern und Zuschauern.

Vom Blocktraining in Altentreptow zum U 18-Turnier in Köln

Darüber hinaus gab es weitere boxsportliche Aktivitäten im Land, so ein Block-Training des Box-Landesverbandes M-V in Altentreptow mit Faustkämpfern aus dem Schüler- und Kadetten-Bereich in M-V, die unter Anleitung des Landestrainers Ralf Bünger und des Jugendwartes Jan Golla trainiert wurden.

Einige Turnier-Erfolge sind aus dem boxsportlichen Spätherbst 2017 aus M-V-Blickwinkel ebenfalls zu vermelden. Bei den 25.Internationalen Deutschen Meisterschaften der Altersklasse U 18 in Köln schafften die Boxsportler aus M-V fünfmal Edelmetall, darunter zweimal Gold, dreimal Bronze. Gold holten Viktor JUrk (Klasse bis 91 Kilogramm) und Arian Cekicay (Klasse bis 56 Kilogramm) jeweils vom BC Traktor Schwerin.

Im Fokus: Bundesliga-Comeback und Sven-Lange-Gedenkturnier

Der BC Traktor Schwerin bereitet sich nicht zuletzt auf sein Comeback in der Box-Bundesliga 2017/18 intensiv vor.

Vom 15.Dezember 2017 bis 17.Dezember 2017 findet zudem das fünfte Sven-Lange-Gedenkturnier in der Palmberg-Arena in Schwerin statt.

… Zudem nehmen Boxsportler aus M-V auch an den 95.Deutschen Meisterschaften (Herren-Elite) vom 6.Dezember 2017 bis 9.Dezember 2017 in Lübeck teil.

Boxsportliches Kalenderblatt vom 13.Oktober 2015

Im Fokus: Das Sven-Lange-Gedächtnisturnier

Boxsport-Turnier Anfang Dezember in Schwerin…

Vom 4. bis 6.Dezember steigt in Schwerin wieder ein nachdenkliches und dennoch hoch karätiges Box-Turnier für die Athleten der Altersklassen U 17 bis U 19: Das dritte Sven-Lange-Gedächtnis-Turnier.

Sven Lange und die EM 1989

Der Name Sven Lange bleibt dabei besonders im Zusammenhang mit einer internationalen Box-Meisterschaft in Erinnerung, den EM vor 26 Jahren. Bei den Amateur-Box-Europameisterschaften 1989 in Athen stellten die DDR-Faustkämpfer in einem spannenden Dreikampf gegen die Sowjetunion und Bulgarien die stärkste Staffel.

Während die Boxer der UdSSR viermal Gold, einmal Silber, viermal Bronze holten, sicherte sich das bulgarische Team dreimal Gold, einmal Silber, fünfmal Bronze, aber die DDR „sage und schreibe“ viermal Gold, zweimal Silber, viermal Bronze. Aus gesamtdeutscher Sicht waren sogar elf Medaillen zu verzeichnen, denn Bert Teuchert aus Westdeutschland schaffte auch Bronze im Schwergewicht.

Die DDR, UdSSR und Bulgarien erboxten damit 1989 28 von 48 Medaillen und 11 von 12 Titeln.

Gold für die DDR gewannen damals, vor 25 Jahren, Siegfried Mehnert (Weltergewicht), Henry Maske (Mittelgewicht), Ulli Kaden (Superschwergewicht) und Sven Lange (Halbschwergewicht). Und insbesondere der gebürtige Bützower und Sportler des SC Traktor Schwerin, Sven Lange, Jahrgang 1967, brillierte bei diesen europäischen Titelkämpfen, der davor und danach bereits zahlreiche Erfolge feierte und noch feiern sollte. Bis zum 2.März 1992 als Sven Lange bei einem Verkehrsunfall starb. Sven Lange wurde nur 25 Jahre…

Seit 2013 ausgetragen

Nun erinnert Schwerin seit 2013 an diesen großartigen Boxsportler mit einem Turnier für Nachwuchs-Athleten, das auch den Namen „Sven-Lange-Gedächtnisturnier“ erhielt. In diesem Jahr findet nun die dritte Auflage wieder in Schwerin statt. Eine hervorragende Initiative, die da von den mecklenburgischen Boxsportfreunden ergriffen wurde. Der boxsportliche Nachwuchs aus ganz Deutschland besitzt die Chance, sich im Ring zu präsentieren und gleichzeitig hat das „Sven-Lange-Gedächtnisturnier“ den Namen eines Boxsportlers, der ein echtes Vorbild ist, dem es sportlich nachzueifern gilt.

Nachgefragt bei Paul Döring, Veranstaltungsmanagement beim BC Traktor Schwerin (Anm.: Paul Döring ist inzwischen Sportdirektor beim BC Traktor Schwerin. M.M. 29.11.2017)

Paul Döring zum Turnier 2015

„Den Boxsportfreunden ans Herz gewachsen…“

Frage: In knapp zwei Monaten findet das dritte Sven-Lange-Gedenkturnier in Schwerin statt. Wie viele Boxer werden zu diesem Event erwartet?

Paul Döring: Wir rechnen in diesem Jahr wieder mit bis zu 30 Vereinen aus Deutschland und dem Ausland. Im letzten Jahr durften wir 120 Boxerinnen und Boxer in der Landeshauptstadt M-V aus Deutschland und Dänemark begrüßen. Da wir in diesem Jahr schon die Zusagen aus Frankreich, Dänemark und noch einigen europäischen Ländern haben, gehe ich stark davon aus, dass wir wieder weit über 100 Boxer in unseren Hallen willkommen heißen dürfen.

Frage: Welchen Stellenwert hat dieses Turnier im sportlichen Terminkalender inzwischen?

Paul Döring: Wir schauen auf zwei vorherige Turniere zurück und können eine enorme Steigerung erkennen. Das funktioniert natürlich nur wenn alle mit anpacken, was beim BC Traktor der Fall ist. Im nationalen Nachwuchsboxen ist das Gedenkturnier schon ein wichtiger Eintrag im Boxkalender. Gerade im Nachwuchsbereich bieten solche Turniere die perfekte Plattform für die Athleten, sich auf die Meisterschaften vorzubereiten und sich auch international mit Konkurrenten aus einigen europäischen Ländern zu messen.

Frage: Was verbinden Sie persönlich mit dem Namen Sven Lange?

Paul Döring: Ich hatte nie die Ehre Sven persönlich kennenzulernen, dafür bin ich leider zu jung. Ich kenne Sven aus Erzählungen von der Familie, allen Trainern und Vorsitzenden vom Boxclub. Dieter Berg, der dieses Turnier ins Leben gerufen hat, verbindet sehr viel mit Sven. Er war einst ein enger Freund. Dieter  konnte sein Engagement und seine Euphorie für dieses Turnier auf mich übertragen. Deshalb ist mir dieses wichtige Ereignis ebenfalls sehr ans Herz gewachsen.

Marko Michels