BSC III verliert in Güstrow und bleibt Tabellenschlusslicht

Am vergangenen Sonntag war die III. Mannschaft des BSC 95 Schwerin zum Punktspieltag nach Güstrow gereist. Leider konnten einige Stammspieler und -spielerinnen nicht vor Ort sein. Adäquater Ersatz wurde aber wie immer aktiviert. Diesmal waren Mareike Hewelt und Ute Lüdtke sowie Sven Berndt, Felix Türmer, Kalle Gottschling und Olaf Weis am Start. Auf dem Programm in der 12 Felder großen Sport- und Kongresshalle standen die Begegnungen gegen den Mecklenburger SV und den Ribnitzer SV.

Mareike Hewelt und Sven Berndt im Gemischten Doppel | Foto: Olaf Weis

In die erste Partie gegen die Bernsteinstädter starteten wir kurz nach 10 Uhr. Teamkapitän Olaf und Neuzugang Sven, die noch nie ein Match außerhalb des Trainings, also unter Wettkampfbedingung zusammen bestritten hatten, fanden sich im ersten Herrendoppel zusammen. Es war ein schönes und anstrengendes Spiel leider ging das Spiel in in zwei Sätzen mit 21:13 und 21:15 verloren. Das zweite HD Türmer/Gottschling hatte zuvor nicht einmal ein Trainingsspiel absolviert. Auch sie mussten sich den Gegnern geschlagen geben. Gleiches traf auf das Damendoppel sowie drei von vier Einzeln und das Gemischte Doppel zu. Einzig dem Jüngsten im Team, Nachwuchsspieler Felix Türmer, gelang, was allen anderen verwehrt blieb. Nach drei Sätzen entschied er sein Einzel für sich und sicherte den Schwerinern damit den Ehrenpunkt. Endstand 1:7

In der Partie gegen die bis dato Tabellenzweiten aus Dorf Mecklenburg war die dritte Vertretung der Landeshauptstädter dann völlig chancenlos. Nicht einmal einen einzigen Satz konnte das Team für sich entscheiden. Damit sicherte sich der MSV zurecht die Chance, in der kommenden Saison in die Landesklasse zurückzukehren.

„Abschließend kann man sagen waren es alle sehr schöne und anstrengende Spiele nur leider ohne Erfolg. Das lässt uns aber nicht resignieren, denn wie heißt es so schön: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“, resümmiert Teamkapitän Olaf.

ow, pd

Verein ….

Reklame

Scroll to Top