Bei strahlendem Sonnenschein machten sich die Spielerinnen der SG Rostock/Berlin auf den Weg zum Rugbyplatz an der Saarlandstraße im Hamburger Stadtpark. Nach dem Trainingscamp im Rostocker Sportpark Gehlsdorf vom letzten Wochenende waren die Rugby-Frauen hoch motiviert und wollten bei bestem Wetter das Gelernte sinnvoll in die Tat umsetzen.

Die SG Rostock/Berlin (schwarz-weiße Trikots) holen ersten Sieg in Hamburg. Foto: Johanna Vick

Gleich im Auftaktsspiel des Turniers ging es gegen die Gastgeberinnen des Hamburger Rugby Clubs (HRC). Nach kurzem Warmmachen startete die SG Rostock/Berlin erstaunlich konzentriert und kämpferisch. Mehrfach war die SG kurz vorm Malfeld der Hamburgerinnen, konnte aber dann aufgrund von Kleinigkeiten und individuellen Fehlern keine Versuche erzielen. Einzig der Rostockerin Elena Rakusa gelang mittels eines schnellen Angriffs der einzige Versuch für die SG Rostock/Berlin, sodass es am Ende der Partie 26:5 für den HRC stand.

Im zweiten Spiel des Turniers folgte wenig später eine weitere Niederlage gegen den Turnierfavoriten aus Potsdam. Dem schnellem Angriffsspiel der Frauen von der Havel hatte die SG wenig entgegenzusetzen. Trotz der Übermacht des Postdamer Teams kämpfte die SG zwar um jeden Zentimeter des saftigen Grüns im Stadtpark, konnte am Ende allerdings die deutliche 0:45 Niederlage nicht mehr verhindern.

Im dritten Spiel des Tages dann endlich der Befreiungsschlag: mit sehenswerten Angriffen und knallharter Verteidigung wurde die FT Adler Kiel mit insgesamt vier Versuchen 22:7 besiegt und damit der erste Saisonsieg der SG Rostock/Berlin eingefahren und entsprechend euphorisch gefeiert. Durch den Sieg über die Kielerinnen ging es dann zum Abschluss im Platzierungsspiel gegen Berlin Irish um den 5. oder 6. Platz in der Endabrechnung.

Hoch motiviert ging die Frauen der SG in die Partie, leisteten sich aber zu viele einfache Fehler, sodass Berlin Irish relativ schnell und ungefährdet eine Führung herausspielen konnte, die das routinierte Team von der Spree auch nicht mehr hergeben wollte. Nach Abfiff durch die souveräne Schiedsrichterin stand zwar eine 25:7 Niederlage für die SG Rostock/Berlin, doch kannte die Freude bei den Frauen der SG keine Grenzen über den ersten Sieg der Saison und den tollen 6. Platz in einem starken Turnier, welches insgesamt eine super Werbung für Frauenrugby im Norden und besonders in Rostock war.

Auch die Rostocker Spielertrainerin Johanna Vick zeigte sich nach Turnierende sichtlich begeistert: „Wir sind jetzt über mehrere Turniere und das letzte Trainingslager zu einer richtigen Einheit herangewachsen und haben uns heute endlich für unsere Mühen belohnt. Erster Saisonsieg, zudem ein 6. Platz in der Gesamtwertung. Wir sind super glücklich und hoffen beim nächsten Mal den ein oder anderen Favoriten ein bisschen zu ärgern.“

Bereits am 9. April geht es für die SG Rostock/Berlin zum nächsten Turnier an die Kieler Förde. Dort wollen die Frauen der SG dann weitere Siege und Punkte für ihr Team einfahren.

Text: Andre Goeda