Siegerin der zweiten Qualifikation zum NÜRNBERGER Burgpokal der Junioren Carolina Romanowski mit ihrer Stute Donnerfee mit der Gratulation aus den Händen der Richterin Tatjana Zahn. Foto: Birca Roos

Vor den Toren der Hansestadt Rostock gewann Carolina Romanowski (RFV Stülow) die zweite Qualifikation des NÜRNBERGER Burgpokal der Junioren 2019 in Dummerstorf. Mit der selbstgezogenen Stute Donnerfee (Wertnote 7,3) verwies sie Doppelhallenlandesmeisterin Letizia Brandt (RFV Eldena) mit ihren Pferden Dark Toffee (7,0) und Carlchen P (6,7) auf die Plätze zwei und drei. Diese Cupserie dient der Förderung des Dressur-Nachwuchssports mit insgesamt vier Qualifikationsprüfungen als Dressurprüfung der leichten Klasse in Mecklenburg-Vorpommern und wird durch die Agentur Norman Femfert & Manja Höhne der NÜRNBERGER Versicherungen unterstützt.

Die nächsten Qualifikationen finden vom 26. bis 28.07.19 in Blowatz und vom 16. bis 18.08.19 in Mühlengeez statt, bevor die Qualifizierten am 12.10.19 in der Cavallo Arena by Reitsport Manski um den Gesamtsieg reiten. Mit Ihrem anschließenden Sieg in der Dressur der mittelschweren Dressur bewies Carolina Romanowski ihre hervorragende Leistung (7,2) vor Miriam Schlönvogt (ZRFV Wusterhusen) mit Patricia (6,8) und Anna Rindler (Akademischer RV Greifswald) mit United Love (6,6).

Am Sonntagnachmittag fand der sportliche Höhepunkt für die jüngsten ReiterInnen in Dummerstorf statt. Insgesamt hatten sich 12 Reiter-Pferd-Paare in die Liste dem NÜRNBERGER Führzügel-Wettbewerb eingetragen. Mit funkelnden Augen siegte Nele Marie Groth (RV Klein Warin) mit Delight Z mit einer Wertnote von 8,4. Auf den nachfolgenden Rängen rangierten sich mit 8,2 Mia Hilprecht (ZRFV Wusterhusen) mit Silberdiesel und Fiona Zimmermann vom gastgebenden Verein mit 8,0 auf Luna. Mit ihrem Sieg und dem zweiten Platz im NÜRGBERGER Führzügel-Wettbewerb haben sich Nele Marie Groth und Mia Hilprecht für das Finale anlässlich des CSI Redefin 2020 qualifiziert.

Das Finale des NÜRNBERGER Führzügelwettbewerbes gewannen im Rahmen des CSI Redefin 2019 Helena Mörke mit Funtastico (RSV Dersekow), Jennifer Rieck mit Holde Askalina (RFV Bannemin) und Helena Ebel mit Caramell (RFV Eldena).

Quelle: Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren