Rostocker HC ÔÇô TSG Ketsch 1902 27:27 (15:14)

Rostock Wann sieht man schon einmal eine ehemalige Nationalspielerin wie eine C-Jugendliche, die gerade ihr erstes Tor erzielt hat, ├╝ber die Fl├Ąche h├╝pfen? 59:57 Minuten stehen an der Anzeigetafel der Fiete-Reder-Halle in Marienehe, der Tabellenzw├Âlfte der zweiten Bundesliga f├╝hrt mit 27:26 im Relegationshinspiel zur zweiten Bundesliga und Nele Reimer darf f├╝r den Rostocker HC noch einen Strafwurf ausf├╝hren. Die R├╝ckraumspielerin der Dolphins h├Ąmmert den Ball f├Ârmlich halbrechts unten ins Tor und ist wenig sp├Ąter im Pulk ihrer jubelnden Mitspielerinnen verschwunden. Die Rostock Dolphins haben mit dem Unentschieden gegen die Kurpfalz B├Ąren nicht nur eine gute Ausgansposition f├╝r das R├╝ckspiel am kommenden Samstag gelegt, sondern sich mit ihrem ├╝berzeugenden Auftritt selbst Ma├čst├Ąbe f├╝r die Zukunft gesetzt.

Im ersten Relegationsspiel zur zweiten Bundesliga empfingen die Rostock Dolphins am Mittwochabend die Kurpfalz B├Ąren und wollten sich nach dem ├╝berzeugenden Auftritt am Samstag gegen die SG Schozach-Bottwartal eine gute Ausgangsbasis f├╝r das R├╝ckspiel am kommenden Samstag um 18:00 Uhr in Ketsch legen.

Vor ├╝ber 350 Zuschauern in Marienehe wollten die Dolphins von Beginn an unter Beweis stellen, dass sie keine Angst vor dem Zweitligisten, der in der abgelaufenen Spielzeit immerhin 12 Siege f├╝r sich verbuchen konnte, haben. Aus einer sicheren Abwehr um eine im ersten Durchgang ├╝berragenden Sara Peters im Tor agierten die Gastgeberinnen mutig und schnell nach vorn. Gleich zwei Strafw├╝rfe konnten die G├Ąste bis zur 5. Spielminute nicht verwandeln, w├Ąhrend die Delfine, allen voran vor allem im ersten Durchgang Britt Punzius (8), im Umkehrspiel immer wieder erfolgreich abschlie├čen konnten. Sicher, die Dolphins lie├čen dabei noch die eine oder andere Chance gegen den stark mitspielenden Zweitligisten liegen, aber das 15:14 f├╝r die Ostseest├Ądterinnen nach den ersten 30 Minuten war durchaus leistungsgerecht.

Es blieb auch im zweiten Durchgang ein spannendes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Wer gedacht hatte, beim Drittligisten w├╝rde mit zunehmender Spielzeit ein Kr├Ąfteverschlei├č eintreten, sah sich get├Ąuscht. Konditionell waren bei beiden Mannschaften keine Unterschiede zu sehen. Was die Kurpfalz B├Ąren an Cleverness und Zweitligaerfahrung in die Waagschale werfen konnten, machten die Dolphins durch mannschaftliche Geschlossenheit und Kampfgeist immer wieder wett. Selbst als Lidia Halawczak in der 47. Minute nach einer ungl├╝cklichen Aktion eine direkte rote Karte sah und 10 Minute sp├Ąter Megan Pieth nach der dritten Zeitstrafe disqualifiziert wurde, kam es zu keinem Bruch im RHC-Spiel. So war das 27:27 nach 60 Spielminuten absolut leistungsgerecht, hatten doch beide Teams den begeistert mitgehenden Zuschauern eine Leistung geboten, die durchaus als zweitligareif eingesch├Ątzt werden kann. Leider wird in der kommenden Saison nur eine der beiden Vertretungen in der zweiten Bundesliga antreten d├╝rfen.

Dolphins-Trainer Dominic Buttig ist davon ├╝berzeugt, dass seine Mannschaft eine realistische Chance darauf hat: ÔÇ×Wir haben uns eine gute Ausgangslage f├╝r das Spiel am Samstag geschaffen, uns trotz der Widrigkeiten nicht unterkriegen lassen. Wir k├Ânnen mit einem guten Gef├╝hl nach Ketsch fahren, weil wir gesehen haben, dass wir nicht nur mithalten, sondern sie auch schlagen k├Ânnen. Auch weil wir heute nur 27 Gegentore bekommen haben, k├Ânnen wir die Fahrt nach Ketsch mit viel Selbstvertrauen antreten. Wir haben gegen einen wirklich guten Zweitligisten ganz stark verteidigt, sicher auch mit einer mir ersten Durchgang ├╝berragenden Sara Peters im Tor.ÔÇť

Spielfilm:
0:1, 3:2, 6:7, 10:9, 12:13, 15:13, 15:14 ÔÇô 16:14, 20:18, 20:20, 21:22, 24:25, 26:25, 26:27, 27:27

Siebenmeter:
RHC: 4/4, TSG: 8/6

Zeitstrafen:
RHC: 12 Minuten (inklusive 2 x Rote Karte), TSG: 10 Minuten

So spielte der Rostocker HC:
Sara Peters, Lena Clasen, Kiana Zidorn ÔÇô Vanessa Bladt, Britt Punzius (8), Liza Johannisson, Nele Reimer (9/4), Sonia Siemko, Jana Gr├╝tzner (1), Lidia Halawczak (2), Jana Kokot (1), Finia Wolf (2), Patryca Drewnik, Jette K├Âppen (1), Megan Pieth (2), Nicole Rotfu├č (1)

Nach oben scrollen