Bis zu 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet

Langstreckenschwimmen sind in ganz M-V sehr beliebt… Foto: M.M.

Am 28.Juli 2018 steigt das 17.Warnowschwimmen in Rostock. Das Warnowschwimmen gehört mittlerweile zu den renommiertesten Langstrecken-Schwimmen in M-V, wobei es ja mit dem Schloss-Schwimmen in Schwerin, dem Sund-Schwimmen, dem Bodden-Schwimmen, dem Insel-Schwimmen oder dem Wismarbucht-Schwimmen einige traditionsreiche Schwimm-Veranstaltungen über die langen Kanten in M-V gibt.

MV-SPORT fragte nun bei Tobias Lerche, Pressesprecher des Warnowschwimmens, nach

Tobias Lerche über das Warnowschwimmen allgemein, den Zuspruch dazu und den Stellenwert im Wettkampfkalender

„Ein Schwimm-Event für die ganze Familie…“

Frage: Am 28.Juli steigt wieder das Warnowschwimmen. Was macht das Warnowschwimmen so besonders und so reizvoll?

Tobias Lerche: Das Warnowschwimmen findet auf einer attraktiven Strecke statt und ist ein Schwimm-Event für die ganze Familie mit kurzen Wegen und verschiedenen Wettkampfstrecken. Bei uns können sich sowohl die jüngeren als auch die reiferen Schwimmerinnen und Schwimmer beweisen.

Frage: Welche Bedeutung und welchen Stellenwert hat das Warnowschwimen im Wettkampfkalender des Langstreckenschwimmens in M-V?

Tobias Lerche: Wir haben uns mittlerweile im Wettkampfkalender etabliert, weil wir – wie angesprochen – ein Schwimmfest für die ganze Familie, von Jung bis Alt, sind. Die 50 Meter sind für die „Seepferdchen“, die 200 Meter bzw. 400 Meter für die etwas älteren Kids, die 500 Meter sind für „Jederfrau“ bzw. „Jedermann“ und die 2200 Meter sind dann der lange Kanten, der Hauptwettkampf. Je nach Alter, Leistungsvermögen und Ambitionen kann dann aus den angebotenen Strecken gewählt werden. Und der stetige Zuspruch zeigt uns, dass das Warnowschwimmen sehr gut angenommen wird.

Frage: Wie viele Anmeldungen liegen vor? Gibt es auch Teilnehmer aus anderen Bundesländern und aus dem Ausland?

Tobias Lerche: Wir rechnen für das Warnowschwimmen am 28.Mai mit 250-300 Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmern, sowohl aus Norddeutschland als auch aus Süddeutschland. Vielleicht ist ebenfalls der eine oder andere „Exot“ dabei. Wir hatten in der Vergangenheit schon einen Teilnehmer aus Venezuela, der erst am Wettkampftag vom Warnowschwimmen erfahren hatte und sofort für dieses meldete.

Letzte Frage: Wie verlief das Warnowschwimmen im letzten Jahr 2017?

Tobias Lerche: Es war vor Jahresfrist bedeutend kühler und auch nasser als 2018. Am Wettkampftag 2017 zog über Rostock zudem ein Gewitter. Die Hauptstrecke über 2200 Meter gewann vor zwölf Monaten bei den Frauen Sarah Wendt und bei den Herren Jonas Mier (beide aus Rostock).

Vielen Dank und ein erfolgreiches Warnowschwimmen 2018!

M.Michels