Sportschießen – Symbolfoto

Über das Sportschießen zwischen WM und Mecklenburg-Vorpommern – Im Gespräch mit Thilo von Hagen, Referent Öffentlichkeitsarbeit beim Deutschen Schützenbund

„Das Niveau in Changwon war durchgängig sehr hoch!“

Frage: Herr von Hagen, die Weltmeisterschaften in Südkorea sind bereits wieder Historie. Wie lautet das Resümee aus deutscher Sicht?

Thilo von Hagen: Zwiegespalten! In den olympischen Disziplinen hatten wir uns neben Silber für Isabella Straub (3×40 KK) und Bronze für Doreen Vennekamp (Sportpistole) ein, zwei Medaillen und demzufolge auch Quotenplätze für Tokio 2020 mehr erhofft. Bei den nicht-olympischen Disziplinen lief es mit zahlreichen Titeln und Medaillen sehr gut.

Frage: Ihre Meinung zum internationalen Schützensport? In Changwon waren ja die Nationalteams aus China, Russland, Südkorea und Deutschland sehr stark…

Thilo von Hagen: Im Druckluftbereich ist auffällig, dass die Asiaten, und hier vor allem Chinesen, Koreaner und Inder, quantitativ und qualitativ sehr stark sind. Im Kleinkaliberbereich sind die europäischen Nationen noch führend, in den Flintendisziplinen dominieren die USA (Skeet) und Europa (Trap). Das Niveau in Changwon war durchgängig sehr hoch!

Frage: Wie beurteilen Sie die Ergebnisse im Junioren-Bereich der WM?

Thilo von Hagen: Dort war ein ähnliches Lagebild wie bei den Erwachsenen zu erkennen. Aus deutscher Sicht waren besonders die Finalteilnahmen von Vanessa Seeger (Luftpistole) und Kathrin Murche (Trap) in den olympischen Disziplinen erfreulich sowie natürlich die Titel und Medaillen durch Kris Großheim (Laufende Scheibe), Madlen Guggenmos und Tim Elsner (Target Sprint).

Frage: Wie stellt sich die Situation im deutschen Nachwuchsbereich allgemein dar?

Thilo von Hagen: Wie in vielen anderen Sportarten ist auch im Sportschießen die Nachwuchsgewinnung nicht einfach. Der DSB möchte die Attraktivität für junge Menschen beispielsweise durch den Bogensport oder dynamische Disziplinen wie Target Sprint steigern oder eine frühere Heranführung durch das Lichtschießen ermöglichen.

Letzte Frage: Auch Mecklenburg-Vorpommern hat große Traditionen im Sportschießen. Wie ist Ihre Meinung zur Entwicklung dort?

Thilo von Hagen: Erfreulicherweise hatte der Landesschützenverband Mecklenburg-Vorpommern zum dritten Mal in Folge einen Mitgliederzuwachs zu verzeichnen. Die Entwicklung des zahlenmäßig zweitkleinsten Landesverbandes innerhalb des DSB ist deshalb als „klein, aber fein“ zu beschreiben.

Vielen Dank und weiterhin bestes Engagement für das Sportschießen!

ISSF-WM in Changwon

Die Weltmeisterschaften in Changwon fanden vom 2. bis 14. September statt. Im Elite-Bereich standen 61 Entscheidungen auf dem Programm, im Junioren-Bereich wares es 41. Beste Nationen waren Russland mit 28 Medaillen (8 x Gold) vor China mit 21 Medaillen (9 x Gold), Südkorea mit 20 Medaillen (7 x Gold) und Deutschland mit 15 Medaillen (6 x Gold).

Im Junioren-Bereich dominierten China mit 22 Medaillen (11 x Gold), Indien mit 20 Medaillen (9 x Gold) und Südkorea mit 16 Medaillen (4 x Gold). Die deutschen Talente kamen auf einmal Gold und einmal Silber.


 

Zwischen Rio 2016 und Tokyo 2020 – in Zahlen

In zwei Jahren werden die olympischen Konkurrenzen in Tokyo ausgetragen… Zurückgeblickt auf die Ergebnisse bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro:

Erfolgreichste Schützen-Nationen:

  • Italien – 4x Gold, 3x Silber
  • Deutschland – 3x Gold, 1x Silber
  • China – 1x Gold, 2x Silber, 4x Bronze
  • Südkorea – 1x Gold, 1x Silber
  • Vietnam – 1x Gold, 1x Silber

Insgesamt qualifizierten sich für die fünfzehn olympischen Entscheidungen (neun bei den Herren und sechs bei den Frauen) 390 Athletinnen und Athleten aus 97 Ländern. Die stärksten Schützen-Aufgebote stellten China (22 Aktive), die USA (20 Aktive), Russland (19 Aktive), Australien (18 Aktive), Südkorea (17 Aktive), Deutschland (15 Aktive) und Italien (14 Aktive). Letztendlich kamen Sportschützinnen und Sportschützen aus 19 Ländern zu Edelmetall.

Symbolfoto Sportschießen

Symbolfoto Sportschießen

Historische Erfolge

Historisches gab es auch zu vermelden. Der vietnamesiche Sportschütze Hoang Xuan Vinh gewann durch seinen Sieg mit der Luftpistole die erste Goldene für Vietnam überhaupt bei Olympischen Spielen. Fizeolympiasiegerin Felipe Almeida Wu holte die einzige olympische Schützen-Medaille für das Gastgeber-Land Brasilien.

Hingegen komplettierte die US-Amerikanerin Kim Rhode ihre einzigartige Medaillen-Sammlung weiter. Sie belegte Platz 3 im Skeet-Wettbewerb. Die 39-Jährige gewann seit Atlanta 1996 stets eine olympische Medaille bei den Spielen. Damit lautet ihre Bilanz dreimal Gold, einmal Silber, zweimal Bronze. Rhode ist zudem Weltmeisterin von 2010 dreifache Siegerin der Panamerikanischen Spiele (zwischen 2003 und 2015).

15 Olympiasieger:

  • HERREN
  • Hoang Xuan Vinh (Vietnam) – Luftpistole
  • Jing Jong-oh (Südkorea) – Freie Pistole
  • Niccolo Campriani (Italien) – Luftgewehr + Kleinkaliber Dreistellungskampf 50 Meter
  • Josip Glasnovic (Kroatien) Trap
  • Fehaid Al-Deehani (Unabhängiger Athlet, Kuweit) – Doppeltrap
  • Gabriele Rosetti (Italien) – Skeet
  • Christian Reitz (Deutschland) – Schnellfeuerpistole
  • Henri Junghänel (Deutschland) – Kleinkaliber liegend, 50 Meter
  • DAMEN
  • Zhang Mengxue (China) – Luftpistole
  • Anna Korakaki (Griechenland) – Sportpistole
  • Diana Bacosi (Italien) – Skeet
  • Virginia Thrasher (USA) – Luftgewehr
  • Catherine Skinner (Australien) – Trap
  • Barbara Engleder (Deutschland) – Sportgewehr

Neben den drei goldenen Momenten für den Deutschen Schützen-Bund durch Christian Reitz, Henri Junghänel und Barbara Engleder errang Monika Karsch einen Silbernen mit der Sportpistole. Zu den vorderen Platzierungen durch DSB-Schützen gehörten 2016 zwei vierte, ein fünfter und ein sechster Rang.

Europa in Rio am treffsichersten

Nicht zuletzt dank der deutschen Sportschützinnen und Sportschützen war Europa in Rio der dominierende Kontinent im Sportschießen. Mit 25 von 45 Medaillen und 9 von 15 Olympiasiegen führt der alte Kontinent vor Asien mit 14 Medaillen (davon vier Olympiasiegen), dem amerikanischen Doppelkontinent mit 4 Medaillen (davon 1x Gold) und Australien-Ozeanien mit 2 Medaillen (inkl. einem Olympiasieg).

Olympische Jugendspiele von 2018 in Buenos Aires

Bei den bei den Olympischen Jugendspielen im Oktober 2018 in Buenos Aires gab es insgesamt sechs Entscheidungen im Sportschießen. Sechs Medaillen, darunter zweimal Gold, gingen an die multinationalen Teams. Sehr stark war auch die indische Mannschaft mit vier Medaillen, darunter zweimal Gold. Zwei Goldene erkämpften Russland und Dänemark.

DSB-Athletin Vanessa Seeger (USK Fallersleben) gewann zusammen mit Kyrill Kirow aus Bulgarien Gold im Mixed-Team-Wettbewerb in der Disziplin 10 Meter Luftpistole.


 

Olympiastarter aus der Region

3 Olympiasieger der Vergangenheit kommen gar aus der Region Meck-Pomm und Brandenburg. Das sind die beiden gebürtigen Wittenberger Uwe Potteck (1976 mit der Freien Pistole) und Norbert Klaar (1976 mit der Schnellfeuerpistole) sowie der aus Demmin stammende Axel Wegner (1988 im Skeet).

Außerdem waren  Heinz Kramer (1925 in Binz geboren) und Stefanie Thurmann (1982 in Perleberg geboren) Olympia-Teilnehmer. Ersterer starte 1960 in Rom im Trap-Schießen und Zweitere 2008 in Peking in der Disziplin Sportpistole.

Text und Interview: M. Michels