Wulschner und Schmidt sorgten für MV-Siege beim CSI Redefin

Holger Wulschner gewann den Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG beim Pferdefestival Redefin. Der 53 Jahre alte Nationenpreisreiter aus Passin sicherte sich vor tausenden begeisterten Zuschauern mit BSC ChaChaCha mit einem fehlerfreien Ritt in 39,82 Sekunden den Triumpf in der Weltranglistenprüfung.

Platz zwei ging an Charley und den Niederländer Doron Kuipers (40,88 Sek.) und den dritten Rang teilten sich Michael Kölz aus Leißnig und Michel Hendrix aus den Niederlanden mit dem Landbeschäler FST Dipylon und Baileys (beide 41,56). Andre Thieme (Plau am See), letzter Starter der elf Teilnehmer im Stechen, hatte mit Cupertino etwas Pech und wurde nach Stangenabwürfen Zehnter.

Thomas Kleis aus Gadebusch war mit vier Fehlerpunkten der schnellste im Umlauf und kam mit Fortune auf den zwölften Platz.

Tags zuvor gab es bereits im zweitwichtigsten Springen des Turniers einen Mecklenburger Sieg. Heiko Schmidt aus Neu-Benthen sicherte sich den Erfolg im Championat von Lübzer im Sattel des Hengstes Chap in 37,91 Sekunden. Auf den Rängen folgten der Niederländer Michel Hendrix mit Don Diablo HX (38,04) und Marco Kutscher (Bad Essen) mit Caramsin (38,15), die alle drei fehlerfrei in der zweiten Runde mit zwölf Startern blieben.

In der Qualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal der jungen Dressurpferde kam der Mecklenburger Ronald Lüders (Gatow) mit dem Deutschen Sportpferd Quantaz(v.Quaterback) auf den Platz drei. Hier siegte Isabel Freese (Norwegen/ Mühlen) mit Fürst Levantino, einem Zuchtprodukt von Veranstalter Paul Schockemöhle, vor Kira Wulferding (Wildeshausen) mit Soiree d`Amour.

Die Qualifikationshürde zum DKB-Bundeschampionat in Warendorf meisterte der fünfjährige Redefiner Hengst Fehrbellin(Deutsches Sportpferd v. Franziskus) mit der Gestütsreiterin Nathalie Westphal im Sattel und der Wertnote 8,0. Die nationale Stilspringprüfung Kl. M* (1,25m) der Mecklenburger Junioren und Jungen gewann überlegen Christoph Maack (Kirch-Mummendorf) mit Codex (9.3) vor Gastreiter Thies Johannsen (Buxtehude) mit Chacco Belle (9,0) und SherlynWroblewski (Stralsund) mit Skyliner (8.6).

Das gute Wetter an drei Tagen war das Sahnehäubchen und führte zu einem Besucherstrom von knapp 13.000 Zuschauern.

Pia Laus-Schneider zweimal Zweite beim CDI3* in Aalborg

Die in Klockenhagen lebende Reiterin Pia Laus-Schneider (Bernsteinreiter Hirschburg) mit italienischem Pass wurde beim Internationalen Dressurturnier (CDI3*) in Aalborg (Dänemark) mit ihrem elfjährigen Mecklenburger Wallach Shadow im Grand Prix (70,780 Prozentpunkte) und Grand Prix Spezial (71,431) jeweils Zweite. Beide Prüfungen gewann die Schwedin Therese Nilshagen mit Dante Weltino OLD (73,900 bzw. 75,059 Prozent).

Text: Hans-Joachim Begall, Geschäftsführer des Pferdesportverbandes M-V