Nachgefragt bei Bernd Segebarth von den Schachfreunden Schwerin

Die traditionellen Schach-Tage in Schwerin finden im Schloßparkcenter statt. Foto: M.M.

Das schachsportliche Jahr 2017 ist auch schon fast neun Monate alt. In Mecklenburg-Vorpommern gab es ebenfalls schon wichtige Meisterschaften und Turniere. Aber nicht nur in M-V…

Wie verliefen aber nun die letzten fast elf Monate aus schachsportlicher Sicht?!

Nachgefragt bei Bernd Segebarth von den Schachfreunden Schwerin

Bernd Segebarth über die Schach-Einzelmeisterschaften 2017 in M-V, die wichtigsten Turniere hierzulande, den Zuspruch der jungen Talente zum Schachsport in M-V und kommende Höhepunkte

„Der Turnierkalender ist in M-V prall gefüllt…“

Frage: Das Schach-Jahr 2017 ist fast um. Wer gewann die diesjährigen Landesmeisterschaften? Welche wichtigen Turniere gab es…

Bernd Segebarth: Die Landeseinzelmeisterschaft von M-V gewann 2017, Nick Müller vom Greifswalder SC, der sich über sieben Runden „ein Kopf an Kopf Rennen“ mit Karsten Schulz von den Schachfreunden Schwerin lieferte. Am Ende hatten beide Spieler je sechs Punkte aus sieben Partien, aber dank besserer Feinwertung ging der Titel an Nick Müller. Der Landesmeistertitel berechtigt zugleich zur Teilnahme bei der Deutschen Meisterschaft 2018.

Ansonsten ist der Turnierkalender in MV prall gefüllt. Viele Turniere haben bereits eine lange Tradition, so zum Beispiel das Neujahrsturnier in Malchow oder das Weihnachtsturnier in Gadebusch.

Greifswald, Neubrandenburg, Torgelow, Wittenberge – die Vereine der Prignitz nehmen am Spielbetrieb in M-V teil – und Rostock sind beliebte Turnier-Orte. Weit zurück reicht die Tradition des Rostock-Open im Sommer, das in diesem Jahr mit dem Großmeister Rene Stern ein Ex-Rostocker gewann.

Frage: Wie entwickelte sich der schachsportliche Zuspruch bei den Jüngsten bzw. Jüngeren?

Bernd Segebarth: Für einen kleinen Verband wie es der Landesschachverband M-V ist, kann das Angebot für unsere Jüngsten als sehr gut eingeschätzt werden: Mannschaftsmeisterschaften, Einzelmeisterschaften und Schul-Schachmeisterschaften in den verschiedenen Altersklassen sind fester Bestandteil im Turnierkalender des LSV. Erwähnt werden sollte an dieser Stelle die oft aufopferungsvolle Arbeit der Trainer und Betreuer im Nachwuchsbereich, ohne die viele Aktivitäten und Turniere nicht möglich wären.

Letzte Frage: Was waren bislang die internationalen Schach-Höhepunkte 2017? Welche wichtigen Turniere folgen noch bis Dezember?

Bernd Segebarth: In Deutschland finden jährlich Turniere mit Weltklassespielern in Baden-Baden und in Dortmund statt. Auch die zentrale Endrunde der Bundesliga sowohl für die Frauen als auch die Männer waren ein absoluter Höhepunkt.

Ein besonderes Spitzen-Turnier findet im kommenden Jahr mit dem Kandidaten-Turnier im März 2018 in Berlin statt. Bei diesem wird der Herausforderer für den amtierenden Weltmeister Magnus Carlsen aus Norwegen ermittelt.

Vielen Dank, weiterhin bestes Engagement für den Schach-Sport und maximale Erfolge!

Blick in die regionale Schach-Historie

Schwerin ist ja nicht nur traditionsreich im Boxsport, Frauen-Volleyball, Segeln, in der Leichtathletik, im Drachenbootsport oder im Handball, nein, die Landeshauptstadt M-V hat auch eine beachtliche schachsportliche Entwicklung hinter sich und vielleicht sogar noch vor sich. Vor fast 103 Jahren, am 31.Januar 1911, erfolgte die Neugründung des „Schweriner Schachklubs“.

Der erste „Schach-Verein“ in Schwerin war im Jahr 1859 gegründet worden und löste sich mangels Interessenten wieder auf. Ein zweiter Schweriner „Schach-Verein“ konstituierte sich am 17.Mai 1878. Auch dieser stellte seinen „Spielbetrieb“ infolge der dürftigen Resonanz unter den Schwerinern wieder ein. Im Jahr 1911 lud Schwerin allerdings dank des Engagements des „SSK“ zum 14.Schachkongreß in Mecklenburg ein.

Aber auch die Rostockerinnen und Rostocker können über das Schachbrett dribbeln. Im Jahr 1878 gründete sich in der Hanse- und Universitätsstadt der erste Schachclub.

In Greifswald ist Schach ebenfalls  „in“. So gibt es hier den Greifswalder Schachverein und den Schachverein „Gryps“.

Ansonsten ist Schach in ganz MV populär. Hier sind fast 1200 aktive Schachspieler in rund 50 Schach-Vereinen organisiert.

Amtierende globale Schach-Champions

Tan Zhongyi aus China gewann im März 2017 den WM-Titel bei den Damen. Bei den Herren ist seit 2013 Magnus Carlsen aus Norwegen der amtierende Weltmeister. Die Schach-Olympiade 2016 endete mit einem Erfolg der USA im offenen Turnier und mit einem Sieg Chinas im Damen-Turnier.

M.M.