Jede Menge Stahl stieß am vergangenen Wochenende in der Schweriner Palmberg-Arena aufeinander. Denn dort, wo normalerweise die Volleyballerinnen des SSC aufschlagen, fochten diesmal knapp 200 Junioren und Juniorinnen aus ganz Deutschland ihre nationalen Meister mit dem Florett aus.

Das Turnier um die Organisationsleiterin Christina Rode (Fechtgesellschaft Schwerin) war ein voller Erfolg. Und auch die Schweriner Athleten zeigten solide Leistungen. Bei den Damen freute sich Ann-Sophie Kukla über einen hervorragenden 27. Platz. Vereinskollegin Mia Kanneberg kam auf Rang 73. Gold holte übrigens Aliya Dhuique-Hein vom FC Tauberbischofsheim.
Bester Schweriner Florettfechter wurde Gabriel Hamann. Er bestätigte seinen Setzplatz und belohnte sich mit Platz 52. Es folgten Moritz Meisel (55), Friedrich Engfer (81) und Felix Rehda (82). Zum neuen Deutschen U20-Meister avancierte derweil das bayerische Talent Laurenz Rieger (TSG Weinheim)
In der Teamwertung konnten die jungen Schweriner zudem einen 13ten Platz ergattern.

Die sechs Schützlinge von Schwerins Trainerin Christina Rode waren übrigens die einzigen Vertreter aus Mecklenburg-Vorpommern. Eine kleine Delegation des PSV Rostock wird derweil am kommenden Wochenende in Künzelsau (Baden-Württemberg) bei der U17 DM im Säbelfechten auf die Planche gehen.