Nachgefragt bei Jörg Dombdera, Geschäftsführer des Handballverbandes M-V

Blick in die Sport- und Kongreßhalle mit den Mecklenburger Stieren. M.M.

Das handballsportliche Jahr ist inzwischen auch im Endspurt. In den vergangenen elf Monaten gab es eine Reihe interessanter regionaler, nationaler und internationaler Handball-Turniere, wobei die WM der Herren im Januar 2017 in Frankreich und die WM der Frauen im Dezember 2017 in Deutschland die Jahreshöhepunkte darstellten.

Wie beurteilt nun Jörg Dombdera, Geschäftsführer des Handballverbandes M-V, die letzten zwölf Handball-Monate 2017?!

MV-SPORT fragte nach

Jörg Dombdera über die Höhepunktes des Handball-Jahres 2017 und kommende Turniere

„Die Anstrengungen unserer Vereine sind enorm…“

Frage: 2017 ist auch für die Handballerinnen und Handballer im Jahresendspurt. Was waren für Sie die handballsportlichen Höhepunkte 2017?

Jörg Dombdera: Für mich waren das gute Abschneiden unserer Landesauswahl-Mannschaften beim Deutschen Länderpokal und bei den DHB-Sichtungen, die mit guten Team-Platzierungen und DHB-Auswahlnominierungen unterlegt wurden, die Höhepunkte.

Frage: Wie bewerten Sie die Entwicklung des Handballsportes 2017 in M-V – insbesondere mit Blick auf das Geschehen in den dritten bzw. vierten Ligen der Frauen und Herren?

Jörg Dombdera: Die Anstrengungen unserer Vereine, nicht nur unserer Stützpunktvereine, sind enorm. Die strukturelle und wirtschaftliche Situation in unserem Bundesland, also die unmittelbaren leider vom Sport nicht beeinflussbaren Rahmenbedingungen, stellen sich dagegen eher bescheiden dar. Ich interessiere mich übrigens eher für das Abschneiden unserer überregional tätigen Jugend-Teams, also in der Jugendbundesliga und in der Oberliga-Ostsee-Spree. Hier liegt unsere Zukunft.

Frage: Welche Erfolge aus regionaler handballsportlicher Sicht beeindruckten Sie 2017 ganz besonders?

Jörg Dombdera: Die erneute Qualifikation für die die Jugendbundesliga der weiblichen Jugend A des SV Grün-Weiß Schwerin und der männlichen Jugend A des HC Empor Rostock waren für mich schon sehr beeindruckend.

Frage: Im Januar 2018 steigt die 13.Handball-EM der Herren in Kroatien. Wie beurteilen Sie persönlich die Chancen des deutschen Teams?

Jörg Dombdera: Die Chancen für eine erfolgreiche EM des deutschen Teams mit einem möglichen Einzug ins Halbfinale sind vorhanden und wären damit ein Erfolg.

Vielen Dank, weiterhin bestes Engagement für den Handballsport, schöne weihnachtliche Feiertage und einen optimalen Jahreswechsel!

Marko Michels