Nachgefragt bei Stefan Koch vom Rostock Lacrosse e.V.

RoLaX – Rostock Lacrosse e. V.
c/o Dr. Stefan Koch

Eine traditionsreiche Mannschaftsballsportart hat in M-V eine sportliche Heimat gefunden – Lacrosse. Der  in den USA und Kanada beliebte Sport war in der Vergangenheit sogar schon zweimal olympisch, 1904 in Saint Louis und 1908 in London. Mittlerweile gibt es in M-V viele Lacrosse-Interessierte. Vor acht Jahren, 2010, entstand in Rostock der Verein Rostock Lacrosse e.V., RoLaX.

Wie verlief seitdem die Entwicklung? Nachgefragt beim RoLaX-Vorsitzenden Stefan Koch. Über das Faszinierende am Lacrosse, die Idee zur Gründung eines Lacrosse-Vereines in Rostock, den Zuspruch in der Region und das Lacrosse-Beach-Turnier während der Warnemünder Woche…

Interview

„Die Kombination an Schlüsselfertigkeiten ist anspruchs- und reizvoll…“

Frage: Nicht jeder Sport-Interessierte kann mit der Sportart Lacrosse etwas anfangen… Was verbirgt sich dahinter? Was ist das Faszinierende, Besondere am Lacrosse?

Stefan Koch: Lacrosse ist eine Ballsportart indianischen Ursprungs. Mit Hilfe eines Schlägers (Stick), der ein wenig an einen Kescher erinnert, wird ein Gummiball über das Spielfeld bewegt. Ziel ist es, wie in vielen Ballsportarten, mehr Tore zu schießen als der Gegner.

Das Faszinierende am Lacrosse ist dabei die Schnelligkeit, die taktische Variabilität und die damit einhergehenden Anforderungen an den Sportler. Dazu kommen Schnelligkeit, Kraft, Kondition und taktische Fähigkeiten. Diese Kombination an Schlüsselfertigkeiten ist anspruchs- und reizvoll.

Frage: Wer hatte die Idee zur Gründung eines Lacrosse-Vereines in Rostock? Wie entstand der Rostock Lacrosse e.V.?

Stefan Koch: Die Idee zur Gründung eines Vereins in Rostock entstand durch den Hochschulsportkurs an der Uni Rostock. Das erste Mal kam die Idee bereits 2007 auf, musste aber auf Grund zu weniger Mitglieder wieder aufgegeben werden. 2010 fanden sich dann einige Sportler, die zusammen den RoLaX e. V. gründeten, den ersten Lacrosse-Verein in Mecklenburg-Vorpommern. Bis dahin waren wir vor Thüringen das vorletzte Bundesland ohne eigenen Lacrosse-Club.

Frage: Wie sieht die Entwicklung in den vergangenen acht Jahren aus? Wie ist der Zuspruch zum Verein?

Stefan Koch: Die Entwicklung verläuft sehr unterschiedlich und sprunghaft. Konnten wir anfangs noch viele Herren vom Lacrosse begeistern, so sind bei uns mittlerweile deutlich mehr Frauen. Leider reicht unsere Mitgliederzahl nicht zum Stellen eines eigenen Teams in den deutschen Ligen. Daher spielen wir in Spielgemeinschaften mit Lübeck (Herren) und Kiel (Damen) in der Bundesliga Nord des Deutschen Lacrosse-Verbandes.

Durch die Ausrichtung unsere eigenen Turnieres, dem Lax at the Beach, konnten wir aber zumindest die Wahrnehmung in Rostock etwas verbessern. Viele Menschen wissen, dass es Lacrosse in Rostock gibt. Der nächste Schritt ist die Etablierung des Vereins und die Gewinnung neuer Mitglieder. Da Lacrosse selbst als Sportart aber noch relativ unbekannt ist, stellt uns das vor eine große Herausforderung.

RoLaX – Rostock Lacrosse e. V.
c/o Dr. Stefan Koch

Individuell spielen zahlreiche Spieler auf vielen Turnieren in Deutschland – meistens zusammen mit anderen Mannschaften.

Zwei unserer Spieler schafften sogar den Sprung in die Deutsche Nationalmannschaft des Indoor-Lacrosse. Einer fuhr so zur WM 2015 nach Kanada und der andere zur EM nach Finnland im Jahr 2017. Weitere sportliche Highlights sind das AHM in Prag, das größte Indoor-Lacrosse-Turnier in Europa mit Teams aus der ganzen Welt. Auch in Deutschland gibt es viele Hallen- und Feldturniere, die von unseren Spielern erfolgreich besucht werden. Unsere Übungsleiter verfügen über entsprechend viele nationale und internationale Erfahrung und können Neulingen zahlreiche Erfahrungen mit auf den Weg geben.

Frage: Zum Lax at the Beach: Welchen Stellenwert hat das Turnier?

Stefan Koch: Das „Lax at the Beach“ ist mittlerweile zu einer der wichtigsten Veranstaltungen in unserem Vereinsleben geworden. Dort starten wir sowohl bei den Damen als auch bei den Herren mit eigenen vereinsinternen Teams und spielen um die oberen Plätze mit. Bisher konnten wir jedes Jahr Pokale in Rostock halten.

Die Zusammenarbeit mit der Warnemünder Woche ist unkompliziert und freundschaftlich, was sich auf die Stimmung im Team und beim Turnier auswirkt. Im Jahr 2018 konnten wir das Turnier nun schon zum fünften Mal ausrichten. Und wir freuen uns schon auf die kommenden Male!

Vielen Dank und weiterhin bestes Engagement für den Lacrosse-Sport in M-V!

M.Michels