Lea Sophie Friedrich rast bei den JWM in Aigle zu Teamsprint-Gold

Bahnradsport Symbolfoto

Bahnradsport Symbolfoto

Die Sportlerin des Jahres 2017 in Mecklenburg-Vorpommern ist nunmehr auch Weltmeisterin 2018. Lea Sophie Friedrich, 18 Jahre, vom RST Dassow schaffte bei den Junioren-Weltmeisterschaften im Bahnradsport in Aigle (Schweiz) Gold im Teamsprint, im Finale zusammen mit Alessa-Catriona Pröpster (RSC Ludwigshafen).

Bereits in der Qualifikation hatte sich die Dassowerin, die am Bundesstützpunkt in Schwerin trainiert, allerdings gemeinsam mit Emma Götz ( Sprintteam Thüringen/ RV Elxleben), in 28,539 Sekunden die schnellste Zeit erzielt.

Relativ klarer Erfolg im Finale

Im Finale startete Lea, wie geplant, zusammen mit Alessa-Catriona Pröpster und setzte sich in der Zeit von 28,026 Sekunden gegen das chinesische Duo Lei Min/Hu Jiafang durch. Das hoch favorisierte chinesische Duo wurde relativ eindeutig distanzierte, erreichte die Zeit von 28,342 Sekunden. Auf Rang drei kam Polen vor Neuseeland.

In drei weiteren Konkurrenzen möchte Lea bis zum Finaltag der 44.Junioren-WM in Aigle noch starten und hofft dabei auf weitere Medaillen.

Bereits bei den JWM 2017 sehr erfolgreich

Bei den letztjährigen Junioren-WM, 2017 in Montichiari, hatte Lea Sophie Friedrich bereits drei Medaillen gewonnen, so jeweils Silber im 500 Meter Zeitfahren, im Teamsprint (zusammen mit Emma Götz) und Bronze im Sprint. Auch der Schweriner Carl Hinze überzeugte bei den JWM 2017, holte jeweils Silber im 100m Meter Zeitfahren und im Teamsprint.

Überragende Bahn-Radsportlerinnen vor Jahresfrist waren allerdings die Französin Mathilde Gros und die Italienerin Letizia Paternoster, die jeweils drei Titel erkämpften. Vielleicht kann Lea daran ja anknüpfen?!

Im Juli 2018, bei den Deutschen Meisterschaften im Junioren- bzw. im Elite-Bereich, schaffte Lea jedenfalls sensationell fünfmal Gold. Guter sportlicher Rückenwind für Aigle…

330 Sportler bei den JWM 2018

Bei den Junioren-Weltmeisterschaften vom 15.August 2018 bis 19.August 2018 starten insgesamt 330 Sportlerinnen und Sportler aus 44 Ländern – ein Rekord. Unter ihnen sind ebenfalls 20 Athletinnen und Athleten des Bundes Deutscher Radfahrer, die um die Medaillen in 20 Entscheidungen mitfahren wollen.

Die Welt-Titelkämpfe in Aigle sind die 44.Junioren-WM seit 1975. Damals war mit Lausanne bereits eine Schweizer Stadt WM-Gastgeber.

…Blick in die Historie: Eine Mecklenburgerin konnte im Bahnradsport auch schon so richtig begeistern, die 1979 in Wismar geborene Katrin Meinke (RSC Cottbus). Diese wurde 2001 in Antwerpen WM-Dritte im 500 Meter-Zeitfahren und 2002 in Ballerup ebenfalls WM-Dritte im Sprint. Im Jahr 2004 qualifizierte sich Katrin für die Olympischen Spiele in Athen und belegte dort die Ränge sechs (Sprint), elf (500 Meter Zeitfahren) und neun (Punktefahren).

Bei Junioren-Welttitelkämpfen war Katrin Meinke auch schon bestens dabei, wurde 1996 in Nove Mesto Vize-Weltmeisterin im Sprint und 1997 in Kapstadt sogar Weltmeisterin im Sprint.

M.Michels