Mit Marco Stolle von den Rostock Bucaneros im Gespräch

Die Baseball-Spieler sind jetzt wieder in Aktion. Im April startete die aktuelle Spielzeit in Mecklenburg-Vorpommern. Sehr ambitioniert sind dabei ebenfalls die Rostock Bucaneros.

Nach Frank Füllenbach von den Greifswald Baltic Mariners stellte sich nun auch der Bucaneros-Vorsitzende Marco Stolle einigen Fragen.

Baseball Symbolfoto

Symbolfoto

Interview

Marco Stolle über die aktuelle Spielzeit in der M-V Baseball-Liga, die Bucaneros, die Resonanz bei den „Youngstern“, und die Stellung des Baseballsportes hierzulande

„Die Spieler werden auf eine ungemein komplexe Art gefordert…“

Frage: Die Baseball-Saison in M-V startete im April. Das Teilnehmerfeld ist dabei überschaubar. Was erwarten Sie von der Saison?

Marco Stolle: Das Leistungsfeld liegt seit Jahren dicht zusammen. Im letzten Jahr 2018 konnten sich dann erstmalig die Schwerin Diamonds durchsetzen und den Titel holen. Ich erwarte wieder eine sehr ausgeglichene Saison. Das macht es aber wiederum sehr spannend – bis zum Ende der Saison. Sicher ziehen die Schweriner als Titel-Favorit in die Saison, aber abgerechnet wird bekanntermaßen erst nach der Spielzeit.

Frage: Vom Liga-Betrieb zur Nachwuchs-Gewinnung… Finden die jungen Sporttalente noch den Weg zum Baseball? Gibt es Kooperationen zwischen den hiesigen Teams und den Schulen? Wie sieht es in Rostock aus?

Marco Stolle: Als aufstrebende Sportart konkurrieren wir natürlich mit den „klassischen Sportarten“ wie Fußball oder Handball. Aber die amerikanischen Sportarten sind nach wie vor stark nachgefragt, sicher nicht zuletzt auf Grund der Erfolge der Piranhas (Eishockey), Seawolves (Basketball) oder Griffins (American Football).

Wir nutzen natürlich auch jede Möglichkeit, uns  den Kinders und Jugendlichen im Alter von 6-14 Jahren zu präsentieren. So findet hin und wieder auch ein Interessierter den Weg zu den Bucaneros. Dies könnte aber natürlich noch mehr erfolgen.

Daher versuchen wir, auch vermehrt mit Schulen in Kontakt zu treten und Kooperationen einzugehen. Im November wollen wir eine Fortbildungsmaßnahme für Lehrer anbieten, um zu zeigen, wie einfach Baseball in den Schulsport integriert werden kann. Die Baseballgemeinde in M-V hält hier zusammen, wir tauschen uns regelmäßig über erfolgreiche Mitgliederwerbung aus.

Frage: Welche Bedeutung und welchen Stellenwert hat Baseball in M-V? Was fasziniert Sie persönlich an dieser Sportart?

Marco Stolle: Ich sehe, dass die Baseball-Faszination in M-V in den letzten Jahren stetig wächst, das ist gut für uns und unseren Sport. Die Schwierigkeit besteht sicher darin, dass wir unseren Sport in der Zeit von April bis September ausüben. Das ist in einem von Tourismus geprägten Land eine besondere Herausforderung, da viele Spieler in der Tourismus-Branche tätig sind und die Spiel-Wochenenden oft mit der Arbeit kollidieren.

Mich persönlich begann der Sport vor zehn Jahren – unserem Gründungsjahr – zu fesseln. Die Kombination aus Werfen, Fangen, Schlagen, Laufen und Taktik fordern den Spieler auf eine sehr komplexe Art – wie kaum eine andere Sportart.

Frage: Wie ist die Situation bei den Bucaneros?

Marco Stolle: Wir unterliegen einem stetigen Veränderungsprozess. Gute und erfahrene Spieler verlassen uns aus persönlichen und oft auch beruflichen Gründen. Neue Spieler kommen dazu, so dass wir stets und ständig die gewonnenen Erfahrungen weitergeben.

Dieses  ist nicht immer einfach, aber funktioniert derzeit noch ganz gut. Unseren Verein gibt es nun schon seit zehn Jahren, darauf sind wir stolz. Stabilität in der Vereinsstruktur sowie den Finanzen und Kontinuität in der Entwicklung zeichnen uns aus. – Getreu dem Motto: „Lieber kleine Brötchen backen, aber dafür kontinuierlich….“

Letzte Frage: Ein Blick zum internationalen Geschehen: Wer sind die derzeit führenden Nationen?

Marco Stolle: Das hängt davon ab, wen man fragt. Dieses Prädikat beanspruchen sicher viele Nationen für sich. Zweifellos gehören hier aber Japan, USA, Südkorea und Kuba genannt und dann kommen irgendwann die Europäer. Viel wichtiger ist aber, dass Baseball nach zwölf Jahren Abstinenz im Jahr 2020 endlich wieder olympische Sportart ist. Dadurch wird unsere Sportart insgesamt sicher noch viel interessanter und beschert uns einen regen Mitgliederzuwachs.

Vielen Dank, weiterhin bestes Engagement für den Baseball-Sport und eine erfolgreiche Saison für die Rostock Bucaneros!

mic