Auch Lisa Unruh wieder mit Edelmetall

Im Oktober 2017 waren auch noch die Bogenschützinnen und Bogenschützen bei ihren Welt-Titelkämpfen in Mexico-City gefordert. Es gab dabei jeweils fünf Entscheidungen mit dem olympischen Recurve-Bogen und dem Compound-Bogen. Sehr erfolgreich war Südkorea mit fünfmal Gold, einmal Silber, zweimal Bronze. Die „restlichen“ fünf Titel teilten sich Italien, Frankreich, Kolumbien, die USA und Russland.

Südkorea am besten

In den Entscheidungen mit dem Recurve-Bogen gingen die Goldmedaillen an Im Dong-hyum (Südkorea, Herren), Xenia Perova (Russland, Frauen), Italien (Herren-Team) und Südkorea (Frauen-Team, Mixed-Team). Gastgeber Mexiko gewann dort zumindest einmal Silber im Frauen-Team. Aus deutscher Sicht jubelten Lisa Unruh/Florian Kahllund über ebenfalls Silber mit dem Mixed-Team.

Die fünf Goldenen mit dem Compound-Bogen erkämpften Südkorea (Song Yun-soo im Frauen-Einzel und das Mixed-Team), Frankreich (Sebastien Peineau im Herren-Einzel), Kolumbien (Frauen-Team) und die USA (Herren-Team). Für Schwarz-Rot-Gold schaffte Kristina Heigenhauser Bronze im Frauen-Einzel und Silber im MIxed-Team mit Marcel Trachsel.

Insgesamt starteten 373 Bogenschützinnen bzw. Bogenschützen aus 58 Ländern in Mexico-City. 14 Nationen konnten letztendlich Edelmetall erringen.

Wieder Lisa Unruh mit Plakette

Ja, aus deutschem Blickwinkel gelang Lisa Unruh vom BSC BB-Berlin wieder eine Medaille, zu deren größten Erfolge bislang unter anderem der EM-Titel 2007 (Einzel)  in Bjelovar, der Hallen-EM-Titel 2015  (Team) in Koper, der Hallen-WM-Titel 2016 (Einzel) in Ankara, der World Games-Erfolg 2017 (Einzel) in Wroclaw und die olympische Silbermedaille 2016 (Einzel) in Rio de Janeiro zählen.

Geboren wurde Lisa Unruh 1988. Damals wurden die Olympiasiegerinnen und Olympiasieger im Bogenschießen in Seoul ermittelt. Die Goldmedaillen in den Team-Wettkämpfen der Frauen und der Herren erkämpfte Südkorea. Die Einzel-Erfolge sicherten sich damals Kim Soo-Nyung (Südkorea, Frauen-Einzel) und Jay Barrs (USA, Herren-Einzel).

Sportliches Kalenderblatt im Bogenschießen vom 11.August 2016

Endlich einmal etwas Sensationelles aus deutscher Olympia-Sicht / Berlinerin Lisa Unruh mit Silber im Bogenschießen

Ja, die schönsten olympischen Medaillen sind immer noch jene, die man am wenigsten erwartete. Lisa Unruh, die Berlinerin, Jahrgang 1988, sorgte mit ihrer Silbermedaille im Einzel-Wettkampf des Bogenschießens für eine echte Sensation, zumal sie ebenfalls die neue Olympiasiegerin Chang Hye-jin aus Südkorea im Finale mächtig in Bedrängnis brachte.

Erste Einzel-Medaille im Bogenschießen

Damit holte die Bogenschützin aus „Spree-Athen“ die erste Einzel-Medaille im olympischen Bogenschießen nach Deutschland, nachdem es 1996 mit Silber und 2000 mit Bronze, jeweils im Damen-Mannschaftswettkampf, schon zwei olympische Plaketten im Bogenschießen für Deutschland gegeben hatte.

In der klar von Asien dominierten Sportart, insbesondere bei den Frauen, ist der Erfolg von Lisa Unruh schon herausragend. Als sie 1988 geboren wurde, gewann die Südkoreanerin Kim Soo-nyung die zweite von nunmehr acht olympischen Goldmedaillen im Einzel-Wettkampf der Frauen im Bogenschießen.

Bronze holte 2016 in Rio die Olympiasiegerin von 2012, Ki Bo-bae (Südkorea), vor Alejandra Valencia aus Mexiko.

Blick in die Historie des Bogenschießens (Damen-Einzel)

Die erste Einzel-Olympiasiegerin im Bogenschießen ist übrigens die US-Amerikanerin Matilda Howell, die 1904 in Saint Louis gleich zwei Einzel-Siege („Double National Round“ und „Double Columbia Round“) feierte. Auch im Team-Wettbewerb, mit der Mannschaft der „Cincinnati Archers“, siegte Matilda Howell 1904. In London 1908 konnte sich dagegen die Britin Sybil Newall ebenfalls über Gold („National Round“) freuen.

Wartezeit bis 1972

Erst 64 Jahre später, 1972 in München, durften die Damen wieder olympisch zu Pfeil und Bogen greifen. Bei den bisherigen 12 Entscheidungen seit 1972  gingen nur die Goldmedaillen 1972 in München (Doreen Wilber aus den USA), 1976 in Montreal (Luann Ryon aus den USA), 1980 in Moskau (Keto Losaberidze aus Georgien, damals Georgische SSR) und 2008 in Peking (Zhang Juanjuan aus China) nicht an Südkorea.

Im Damen-Einzel des olympischen Bogenschießens sind die Südkoreanerinnen mit 8 x Gold, 5 x Silber, 5 x Bronze die fleißigsten Medaillensammlerinnen, vor den USA mit 4 x Gold, 2 x Silber, 2 x Bronze.

Und Deutschland ist seit Rio de Janeiro 2016 mit einer Silbermedaille dank Lisa Unruh in den Siegerinnen-Annalen vertreten…

Marko Michels