DRK-Bergringlauf – viel h├Ąrter geht es nicht.

Mitten in den wundersch├Ânen Teterower Heidbergen, zwischen dichten Mischw├Ąldern und gr├╝nen Wiesen, liegt eine der beeindrucktesten Sportanlagen unseres Bundeslandes ÔÇô der Teterower Bergring. Traditionell bitten Ausdauerbegeisterte Organisatoren des DRK- Bildungszentrums in jedem Jahr zum DRK-Bergringlauf.
Bei hochsommerlichen Bedingungen gingen zuerst die J├╝ngeren und weniger Ambitionierten auf die Wettkampfstrecke. F├╝r sie galt es, den 1877m langen Rundkurs zu bew├Ąltigen, der sonst von leistungsstarken Motorr├Ądern ├╝berwunden wird. Dabei ziehen sich die unendlich langen Kurven, und jeder H├╝gel wird zur echten Qual. Und die bis zu 16% steilen Steigungen und das Gef├Ąlle von bis zu 14% werden zu Kraftproben, die alles von den Sportlerinnen und Sportlern abverlangten.
In diesem Lauf ├╝berzeugten die laufbegeisterten Zwillinge ┬ávom SC Laage, Lena (7,55 min)┬á und Sophie Pommerehne (8,13 min). In der Damenwertung konnten die 14-j├Ąhrigen nach sehr ordentlichen Wettk├Ąmpfen mit einem Doppelsieg ins Ziel spurten. Aber auch der noch 9-j├Ąhrige Lennox Raith wusste nach 8,08 min zu ├╝berzeugen.
Und auch im Hauptlauf ├╝ber 6 Kilometer konnten sich die Recknitzst├Ąder gut pr├Ąsentieren und mit Ronny Behn, Marcel Raith, Sophia Heuck und Josephine Ostertag den 3.Rang in der Manschaftswertung erk├Ąmpfen. ┬áUnd dieser Lauf hatte es wirklich in sich, nach dem Start auf dem Bergring, unmittelbar vor dem Bildungszentrum, spurteten die Aktiven direkt in die umliegenden W├Ąlder, um nach fast 4 Kilometern zur Arena am Kellerholz zur├╝ck zu kehren, um dann noch fast eine Bergringrunde zu absolvieren. Im Ziel wartete auf alle neben der Anerkennung der zahlreichen Zuschauer eine hervorragende Versorgung. Obst, Getr├Ąnke und auch Pommes mit Ketchup, um die Energiespeicher wieder aufzuf├╝llen, wurden von allen Teilnehmer gerne genommen. Eine solide Siegerehrung rundete den Volkslauf perfekt ab. ┬áAlle Ergebnisse findet man unter: www.tollense-timing.de.

SC Laage

Das Foto zeigt Lena beim Zieleinlauf. Foto: Andr├ę Stache
Scroll to Top