Der Rostocker Triathlet Andreas Raelert zum vergangenen Jahr 2017 und über kommende Herausforderungen 2018

Das triathlonsportliche Jahr 2017 ist längst abgehakt. In den vergangenen zwölf Monaten gab es eine Reihe interessanter regionaler, nationaler und internationaler Wettkämpfe, wobei die WM, EM und nationalen Titelkämpfe auf den kurzen, olympischen oder „extra langen“ Distanzen die Jahreshöhepunkte darstellten. 2018 wird es ähnlich sein – wieder wird meisterlich geschwommen, plus Rad gefahren plus gelaufen…

Wie beurteilt nun der Rostocker Triathlet Andreas Raelert, Jahrgang 1976,  Vergangenes und Kommendes in puncto Triathlon?! MV-SPORT fragte nach

„Ein sportliches Jahr mit Aufs und Abs…“

Andreas Raelert © Mitchell Photography

Frage: 2017 war ein ereignisreiches Triathlon-Jahr. Wie charakterisieren Sie dieses aus Ihrer persönlichen Sicht?

Andreas Raelert: Für mich persönlich war es ein sportliches Jahr mit Aufs und Abs. Es gab Highlights, wie die Siege beim Keszthely-Triathlon in Ungarn oder auch beim Ironman 70.3 Edinburgh. Aber daneben gab es auch harte Momente zu überstehen, insbesondere den Verzicht auf einen Start beim Ironman Hawaii. Jetzt schaue ich nach vorn und freue mich auf 2018.

Frage: Was werden für Sie die Highlights 2018 sein?

Andreas Raelert: Ganz klar ist die Zielsetzung Hawaii. Ich weiß um mein fortgeschrittenes Alter als Athlet, aber ich fühle mich in der Lage, körperlich und mental eine Leistung auf hohem Niveau abzurufen. Meine Motivation, im Oktober auf Hawaii in der bestmöglichen Form zu sein, ist sehr groß.

Frage: Mit welchem Triathlon-Wettkampf starten Sie in die neue Saison?

Andreas Raelert: Das steht noch nicht abschließend fest. Es hängt einfach vieles davon ab, wie die jetzt anstehenden Trainingslager verlaufen.

Andreas Raelert © Mitchell Photography

Frage: Werden Sie 2018 auch an Indoor-Wettkämpfen, Läufen und anderen Sport-Events teilnehmen?

Andreas Raelert: Indoor werde ich wohl nicht an den Start gehen können, da während der Zeit der Hallen-Saison Trainingslager geplant sind. Aber Teilnahmen an Läufen werde ich sicher hin und wieder in mein Training einstreuen.

Letzte Frage: Was möchten Sie 2018 unbedingt erreichen?

Andreas Raelert: Auf Hawaii in bestmöglicher Form zu sein.

Vielen Dank, alles erdenklich Gute für 2018 und maximale Erfolge – nicht nur auf bzw. vor Hawaii!

Anmerkung: Andreas Raelert wurde dreimal Zweiter (2010, 2012 bzw. 2015) und zweimal Dritter (2009 bzw. 2011) beim IRONMAN auf Hawaii.

 

Zur Info: Amtierende Champions im Triathlon

Aktuelle Olympiasiegerin bzw. aktueller Olympiasieger auf der olympischen Distanz (von 2016) sind Gwen Jorgensen (USA) und Alistair Brownlee (Großbritannien).

Bei den internationalen Meisterschaften 2017 wurden auch wieder offizielle Titelträgerinnen und Titelträger gekürt. Weltmeisterin und Weltmeister auf der olympischen Distanz wurden 2017 Flora Duffy (Bermudas) und Mario Mola (Spanien).

Den IRONMAN auf Hawaii gewannen im letzten Jahr Daniela Ryf aus der Schweiz und Patrick Lange aus Deutschland. Bei den EM 2017 auf der olympischen Distanz triumphierten Jessica Learmonth (Großbritannien) und Joao Pereira (Portugal). Die EM`17 auf der Mitteldistanz entschieden Camilla Pedersen aus Dänemark und Patrick Dirksmeier aus Deutschland für sich.

Goldene Momente 2017 erlebte wieder einmal bei den offenen 70.3-EM im Herren-Bereich Michael Raelert, bei den  Frauen war Annabel Luxford (Australien) die Nummer eins.

 

Marko Michels