Erfolgreich durch den Sportsommer 2017 rudern…

Zwischen den U 23-WM in Plowdiw, den Junioren-WM in Trakai und den Elite-WM in Sarasota

Es gab Grund zum rudersportlichen Jubel in M-V am ersten Juli-Wochenende f├╝r M-V. Bei der traditionsreichen Henley-Regatta in Gro├čbritannien setzte sich der geb├╝rtige Rostocker Hannes Ocik, Jahrgang 1991, der f├╝r die Schweriner Rudergesellschaft startet, mit dem Deutschland-Achter durch.

Hannes Ocik konnte ohnehin schon einige Erfolge feiern: vierfacher Achter-Europameister 2013, 2015, 2016, 2017, zweifacher Vize-Weltmeister mit dem Achter 2013 bzw. 2015 sowie Olympia-Zweiter mit dem Achter 2016.

Damit k├Ânnen die deutschen Achter-Ruder-Recken mit viel Selbstbewu├čtsein zum Weltcup-Finale vom 7.Juli bis 9.Juli in Luzern reisen – und dann weiter zum Jahresh├Âhepunkt 2017, den Weltmeisterschaften vom 24.September bis 1.Oktober im amerikanischen Sarasota.

Aber nicht nur im rudersportlichen Elite-Bereich „gl├Ąnzte“ ein Ruderer aus M-V.

Junge Ruderinnen und Ruderer aus M-V zu den Junioren- und U 23-WM nominiert

F├╝r die kommenden internationale Nachwuchsmeisterschaften, den Junioren-WM (Altersklasse U 19) vom 2.August bis 6.August in Trakai (Litauen) und den U 23-WM vom 19.Juli bis 23.Juli in Plowdiw, wurden ebenfalls Ruderinnen und Ruderer aus M-V nominiert.

So startet bei den Junioren-WM im August Leon M├╝nch vom Landesruderverband M-V. Zuvor, bei den U 23-WM im Juli, sind Max John (Olympischer Ruder-Club Rostock 1956), Benjamin Leibelt (Stralsunder RC), Carolin Dold (Greifswalder RC „Hilda“ 1892), Leah Labudde (ebenfalls Greifswalder RC „Hilda“ 1892) und Frauke Hacker (Olympischer Ruder-Club Rostock 1956) dabei.

Aktuell mu├č nun aber der Schlagmann des Deutschland-Achters, Hannes Ocik, beim Weltcup auf dem Rotsee in Luzern ran. Die bisherigen Weltcup-Stationen 2017 waren Mitte Mai Belgrad und Mitte Juni Poznan.

Wie lief es dort f├╝r die deutschen Ruderinnen und Ruderer eigentlich noch vor Jahresfrist?

Luzern┬á ist ein Ruder-Standort mit Tradition. Viermal fanden dort Ruder-Weltmeisterschaften statt, so die ersten WM bei den Herren ├╝berhaupt (1962) sowie die ersten Frauen-WM (1974). Dazu kommen noch die Welt-Titelk├Ąmpfe 1982 und 2001.

Seit Jahren werden dort auch Weltcups ausgetragen. Das war in diesem Jahr ebenfalls der Fall.

Weltcup 2016 in Luzern – ein Res├╝mee

In den olympischen und nicht-olympischen Entscheidungen beim Weltcup 2016 in Luzern kamen die deutschen Ruderinnen und Ruderer auf lediglich einmal Gold und zweimal Silber. Der Frauen-Doppelvierer schaffte hinter den Polinnen Silber.

Gleiches vollbrachte der Herren-Achter mit dem geb├╝rtigen Rostocker Hannes Ocik (Schweriner Rudergesellschaft) und dem geb├╝rtigen Bad Doberaner Felix Drahotta (jetzt Leverkusen). Wobei: Beiden Booten hatte man eigentlich den Sieg zugetraut…

F├╝r den einzigen deutschen Triumph auf dem Rotsee sorgte Anja Noske im leichten Frauen-Einer. In den olympischen Einer-Disziplinen gewannen hingegen bei den Frauen Kimberly Brennan (Australien) und bei den Herren Mahe Drysdale (Neuseeland).

Im Frauen-Achter waren die Amerikanerinnen am besten.

Aus M-V-Sicht belegte unter anderem Stephan Kr├╝ger (Rostock), mit Marcel Hacker, Rang vier (hinter Kroatien, Neuseeland sowie Litauen) im Doppelzweier und Marie-Louise Dr├Ąger (Rostock), mit Fini Sturm, Rang elf im leichten Doppelzweier der Frauen.

Neuseeland die Nummer eins

Ansonsten dominierten beim Weltcup in Luzern 2016 Neuseeland mit 3 x Gold, 2 x Silber, 3 x Bronze, Gro├čbritannien mit 2 x Gold, 2 x Silber, 1 x Bronze, Australien mit 2 x Gold, 2 x Silber, die USA mit 2 x Gold, 1 x Silber, 2 x Bronze und Kroatien mit 2 x Gold. Neben Deutschland ruderten auch die Niederlande (wie erw├Ąhnt), Frankreich, Litauen, Kanada und Polen zu Erfolgen. Podestpl├Ątze schafften Ruderinnen und Ruderer aus 20 Nationen.

Und: Wie war das eigentlich noch bei den historischen Ruder-WM 1962 und 1974 auf dem Rotsee in Luzern aus regionaler und nationaler Sicht?!

Bereits bei den ersten Ruder-Weltmeisterschaften ├╝berhaupt, 1962 in Luzern, jubelten Ruderer aus Mecklenburg und Vorpommern. Im siegreichen westdeutschen Achter 1962 ruderte auch eine MV-Troika ÔÇô mit Karl-Heinrich Groddeck (Geburtsort Tutow), Hans-J├╝rgen Wallbrecht (Geburtsort Neubrandenburg) und Klaus Aeffke (Geburtsort Neustrelitz). Insgesamt gab es aus deutscher Sicht damals 5 x Gold, 1 x Bronze in den sieben Ruder-Entscheidungen nur f├╝r Herren.

Vor 43 Jahren ÔÇô Die Ruder-WM 1974 in Luzern

Die Frauen durften erst 12 Jahre sp├Ąter, 1974 erneut in Luzern, in die weltmeisterlichen Ruder-Boote. Die erste gemeinsame Ruder-WM f├╝r die Entscheidungen bei den Frauen und bei den M├Ąnnern war dabei eine sehr erfolgreiche aus deutscher Sicht, denn die Ruderinnen und Ruderer aus Deutschland-Ost und auch Deutschland-West konnten nach Ende der Welttitelk├Ąmpfe`74 10 x Gold, 3 x Silber, 4 x Bronze vorweisen.

Christine Scheiblich (DDR) siegte im Frauen-Einer und Wolfgang H├Ânig (DDR) im Herren-Einer. Im erfolgreichen DDR-Frauen-Achter ruderte zudem eine Schwerinerin mit ÔÇô Sabine Brincker. Im goldenen Doppelvierer der DDR-Herren war unter anderem der geb├╝rtige Greifswalder Joachim Dreifke (ASK Vorw├Ąrts Rostock) mit ÔÇ×an BordÔÇť. Und der DDR-Vierer ohne wurde mit dem geb├╝rtigen Rostocker Siegfried Brietzke Erster.

Nun gilt es aber in Luzern 2017 erfolgreich zu bestehen…

Ruder-WM 2017 in Sarasato – die zweiten Titelk├Ąmpfe in den USA

Und dann geht es weiter nach Sarasato, zu den WM 2017 im Rudern vom 24.September bis 1.Oktober.

Globale Ruder-Regatten im Elite-Bereich auf dem amerikanischen Doppel-Kontinent gab es bislang zw├Âlfmal. So wurden die Ruder-WM 1970 bzw. 1999 in St.Catharines, 1984 bzw. 1992 in Montreal (jeweils in den nichtolympischen Bootsklassen) und 1994 in Indianapolis ausgetragen. Olympischen Regatten auf dem amerikanischen Doppel-Kontinent fanden 1904 in Saint Louis, 1932 in Los Angeles, 1968 in Mexico-City, 1976 in Montreal, 1984 in Los Angeles, 1996 in Atlanta und 2016 in Rio de Janeiro statt.

Bei den einzigen Ruder-WM im Elite-Bereich in den USA, 1994 in Indianapolis, schafften aus M-V-Blickwinkel Katrin Rutschow-Stomporowski, geboren in Waren/M├╝ritz, bzw. Jana Sorgers-Rau, geboren in Neubrandenburg, zusammen mit Kerstin K├Âppen und Kristina Mundt-Richter Gold im Doppelvierer. Goldene Momente erlebten „f├╝r M-V“ in Indianapolis 1994 zudem im Frauen-Deutschland-Achter Kathrin Haacker, in Wismar geboren, Dana Pyritz in K├╝hlungsborn geboren, und die Schwerinerin Doreen Schnell.

R├╝ckblick: Vor 47 Jahren – Erste Ruder-WM auf dem amerikanischen Doppel-Kontinent

1970 in Saint Catharines, Ontario, in Kanada wurden die ersten Ruder-Weltmeisterschaften im Elite-Bereich auf dem amerikanischen Doppel-Kontinent veranstaltet – ohnehin erst die dritten nach Luzern 1962 und Bled 1966.

Die deutschen Ruderer sammelten dort flei├čig Medaillen. Die DDR kam auf 3 x Gold, 4 x Silber und Westdeutschland auf jeweils 1 x Gold, Silber und Bronze.

Aus M-V-Sicht gab es auch Grund zum Jubeln, so unter anderem f├╝r Peter Gorny bzw. Werner Klatt (beide ASK Vorw├Ąrts Rostock), die Gold im Zweier ohne eroberten, f├╝r den geb├╝rtigen Rostocker Reinhard Gust bzw. den geb├╝rtigen B├╝tzower Eckhard Martens (beide SC Dynamo Berlin), die Gold mit dem DDR-Achter schafften, und f├╝r Bernd Meerbach, Rolf Zimmermann, Jochen Mietzner, Karl-Heinz Prud├Âhl und Karl-Heinz Danielowski (alle ASK Vorw├Ąrts Rostock) mit Silber im Vierer mit.

Die 21 Medaillen der WM 1970 waren vor allem eine sportliche Beute Europas, das sich 18 der 21 m├Âglichen Medaillen sowie sechs der sieben erreichbaren WM-Titel sicherte. Lediglich der Argentinier Alberto Demiddi im Einer (Gold), die USA im Doppelzweier (Bronze) und die Neuseel├Ąnder im Achter (Bronze) durchbrachen vor 47 Jahren die europ├Ąische Ruder-Phalanx.

…Die Ruderinnen und Ruderer aus Nordamerika, Australien, Neuseeland und auch Asien d├╝rften allerdings 2017 ungleich st├Ąrker sein.

___

Statement von Hannes Ocik zur Henley-Regatta und zu den kommenden Aufgaben in Luzern und in Sarasota:

„Das Rennen hier in Henley lief gut. Wir hatten zwar Probleme mit den wechselnden Winden und der Str├Âmung, aber „im Gro├čen und Ganzen“ war alles gut. Was den Weltcup auf dem Rotsee betrifft: Luzern ist eine super Strecke. Nur leider konnte ich dort noch nie gewinnen. Das will ich nun mit dem Team ├Ąndern. Und hinsichtlich der WM gilt: F├╝r diese Welt-Titelk├Ąmpfe haben wir uns den Titel vorgenommen. Der WM-Austragungsort Sarasota ist f├╝r uns alle eine Premiere. Niemand wei├č so recht, wie es sich dort rudern wird…“

Marko Michels

Foto (Michels): Ruder-Ass Hannes Ocik von der Schweriner Rudergesellschaft.

 

Verein ….

Reklame

Scroll to Top