Zur aktuellen Volleyball-Saison der Stralsunder Wildcats…

Während die Bundesligistinnen des Schweriner SC den dritten Deutschen Meistertitel hintereinander anstreben, wollen die Stralsunder Wildcats und der VCO Schwerin in der zweiten Bundesliga gut mithalten. Die Herren des Zweitligisten SV Warnemünde hoffen auf eine bessere Saison als es die Vergangene war. Und die Herren des PSV Neustrelitz wollen in der dritten Liga wieder ein Platz unter den besten Drei.

Volleyball – Symbolfoto

Nachgefragt bei den Stralsunder Wildcats

Trainer Steffen Täubrich über die aktuelle Saison in der zweiten Bundesliga…

Frage: Zum Saisonstart 2018/19 gab es am 15. September zu Hause ein 0:3 gegen DSHS SnowTrex Köln. Wie bewerten Sie den Auftakt der Wildcats?

Steffen Täubrich: Der Saisonstart liegt hinter uns und verlief nicht ganz wunschgemäß. Das lag auch an der unterschiedlichen Vorbereitung der Spielerinnen. Nun gilt es, die Mannschaft schnell einzuspielen. Im Kader gab es einige Veränderungen. Zurück aus Erfurt kam Madleen Piest, Swantje Basan stößt nach der Geburt ihres Sohnes wieder zur Mannschaft. Neu sind drei Spielerinnen aus Schwerin, Neubrandenburg und Potsdam.

Frage: Welche sportlichen Ziele haben die Wildcats für diese Spielzeit?

Steffen Täubrich: Es wird eine schwierige Saison. Viele Mannschaften haben ein gleiches Niveau. In jedem Spiel muss die Mannschaft 100 Prozent oder mehr bringen, um erfolgreich zu sein. Wir wollen diese Niveau anstreben und oben mitspielen.

Frage: Wer sind Ihre Favoritinnen?

Steffen Täubrich: Wir sehen nach wie vor Köln ganz oben, gefolgt von Oythe, Leverkusen und Borken. Leider sind das auch die Gegner an den ersten vier Spieltagen. Wir werden aber bestimmt auch einige Überraschungen erleben.

Frage: Zurzeit wird die WM der Herren ausgetragen. Jene der Damen beginnt am 30. September. Wer sind Ihre Favoriten bei den Männern und Frauen? Wie beurteilen Sie die Chancen der Frauennationalmannschaft in Japan?

Steffen Täubrich: Ich habe bei den Herren und Damen keine Favoriten, bedaure aber, dass nichts zu sehen ist. Den Damen wünsche ich viel Erfolg und einen langen Verbleib im Turnier.

Letzte Frage: Wie ist der Zuspruch der jungen Sport-Talente zu den Wildcats?

Steffen Täubrich: Die Nachwuchsarbeit macht einen großen Teil im Verein aus. Gerade sind wir dabei, eine neue Trainingsgruppe im Altersbereich 5-9 zu bilden. Ansonsten sind wir in allen Altersklassen im Wettkampf präsent.

Vielen Dank und eine erfolgreiche Saison!

M. Michels