Triathlon-Bundesliga zum ersten Mal zu Gast auf Rügen

Am Samstag (9. September) ist die 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga zum ersten Mal in ihrer 22-jährigen Geschichte auf der Insel Rügen zu Gast. 29 Damen- und Herrenteams mit deutschen und internationalen Topathleten feiern im Ostseebad Binz das große Saisonfinale. Im spannenden Kampf um die Krone der DTU Deutschen Mannschaftsmeisterschaft 2017 hat das EJOT Team TV Buschhütten die besten Chancen. Doch die Verfolgerteams lauern.

Foto: © DTU/ Jo Kleindl

Fast auf den Tag genau drei Monate nach dem spektakulären Saisonauftakt am Hardtsee von Ubstadt-Weiher fällt am Samstag (9. September) für die 121 Athletinnen und Athleten der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga der finale Startschuss. Eingebettet in den IRONMAN 70.3 Rügen, bei dem am Sonntag rund 2.000 Sportlerinnen und Sportler für das zweite sportliche Highlight des Triathlonwochenendes sorgen werden, geht es in der höchsten deutschen Triathlonliga zum fünften und letzten Mal hoch her.

Um 13:30 Uhr werden die 14 Damenteams in die Ostsee geschickt, die Herren folgen um 16:30 Uhr. Die Favoritenrollen sind verteilt, dennoch werden die Titelverteidiger vom EJOT Team TV Buschhütten das Saisonfinale hochkonzentriert angehen.

Buschhütten setzt auf Haug und Hewitt

Nur drei Zähler trennen die Damen vom Triathlon Team TG Witten und dem Komet Team TV Lemgo vor dem mit Spannung erwarteten Finale von Tabellenführer EJOT Team TV Buschhütten. Die Siegerländerinnen wollen auf Deutschlands größter Insel deshalb nichts dem Zufall überlassen und reisen in Bestbesetzung ins Ostseebad Binz. Münster-Siegerin Andrea Hewitt (NZL), Rachel Klamer (NED), Sophia Saller und Anne Haug sollen den sechsten Meistertitel sichern.

Lemgo möchte mit Tamsyn Moana-Veale (AUS), Line Thams (DEN) sowie den Youngsters Lena Meißner und Anna Schmidt dagegen halten. Witten vertraut auf Maaike Caelers (NED), Jeanne Lehair (FRA), Julia Hauser (AUT) und Nina Rosenbladt. In den Kampf ums Podium wollen auf Rügen auch die Damen von Triathlon Potsdam eingreifen. Angeführt von Emma Jackson (AUS), Gewinnerin des Rennens in Tübingen, und Deborah Lynch (NZL) könnte das trotz des Fehlens von Triathlon-Europameisterin Laura Lindemann (WM-Vorbereitung) gelingen.

Dreikampf-Krimi um Platz drei

Nach vier Siegen in Serie ist Rekordchampion Buschhütten der Titel auch in dieser Saison kaum mehr zu nehmen. Mit der perfekten Punktzahl von 80 führt der Ligakrösus souverän die Tabelle an. Doch auch Teamleiter Marco Göckus schickt zum Finale noch einmal einige seiner Topathleten in den Ring. Neben Richard Murray (RSA) sind das Thomas Springer (AUT), Jonathan Zipf, Lasse Lührs und Jonas Hoffmann. Auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis auf die Zielgerade dürfen sich die Zuschauer im Kampf um die Plätze zwei und drei freuen.

Vor dem Showdown an der Ostsee liegen ROWE Triathlon aus Worms, das KiologIQ Team Saar und Triathlon Potsdam nur jeweils einen Zähler auseinander. ROWE will den zweiten Tabellenplatz mit Tübingen-Sieger Felix Duchampt (FRA), Emil Holm (DEN), Matevz Planko (SLO), Stefan Zachäus (LUX) und Jonas Schomburg verteidigen. Die Saarländer, aktuell auf Rang drei, setzen ihrerseits auf Maximilian Schwetz, Ian Manthey, Marc Trautmann, Peer Sönksen und Gregor Payet. Als lachende Dritte könnten die Potsdamer mit Jorik van Egdom (NED), Jan Stratmann, Lars Pfeifer, Philipp Wiewald und Ognjen Stojanovice (SLO) ihren Konkurrenten den Podiumplatz noch streitig machen.

Auch das Thema Abstieg ist noch nicht abschließend geklärt. Aufsteiger Hansalog Services Göppingen wird sich nach einem Jahr wieder in die 2. Triathlon-Bundesliga verabschieden. Das Bike24 TriTeam Mitteldeutschland könnte das rettende Ufer mit einem ähnlich starken Rennen wie in Grimma noch erreichen. Noch hat die Konkurrenz aus Neckarsulm und Bonn aber zwei bzw. drei Punkte Vorsprung.

Björn Steinmetz, Managing Director IRONMAN Germany GmbH

„Das gesamte IRONMAN Team und ich freuen uns sehr, dass die 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga ihr Finale im Rahmen des Strandräuber IRONMAN 70.3 Rügen austrägt. Die Zusammenarbeit in diesem Jahr hat reibungslos geklappt und ich möchte mich daher auch herzlich bei der DTU dafür bedanken.

Wir freuen uns auf ein Wochenende voller Spitzensport, ein Triathlon-Fest und ein würdiges deutsches Triathlon Finale auf der Insel Rügen.“

Rainer Jung, Supervisor 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga

„Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ein Fortschritt, zusammenarbeiten ein Erfolg. Dieses Zitat von Henry Ford drückt das Miteinander von IRONMAN und der 1.Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga trefflich aus. Nach der seit vielen Jahren erfolgreichen Zusammenarbeit im Kraichgau, findet das Finale der 1.Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga nun erstmals im Ostseebad Binz im Rahmen des Strandräuber IRONMAN 70.3 Rügen statt. In Zusammenarbeit mit dem IRONMAN Team um Björn Steinmetz, können und dürfen sich die Zuschauer, Teams und Aktiven auf ein spannendes und hochklassiges, aber auch würdiges Finale der höchsten deutschen Triathlonliga freuen.“

 

Quelle: Pressemitteilung, Jan Sägert, Referent für Kommunikation, Deutsche Triathlon Union e.V.