Foto: Daniel Sievers

Tai Woffinden in Teterow auf WM-Kurs

Der 28-jährige zweifache Weltmeister Tai Woffinden (GB) gewann den neunten von zehn Speedway-GPs am 22. September 2018 in der Teterower Bergring-Arena. Wie im Vorjahr verlangte der plötzliche Wetterumschwung mit Starkregen den Organisatoren erneut vollsten Einsatz ab. Trotzdem strömten 9000 erwartungsvolle Fans an die Strecke und wurden mit einem spektakulären Rennverlauf entschädigt. Nach den 20 Vorläufen setzte sich im ersten Halbfinale der vierfache Weltmeister Greg Hancock (USA) vor Bartosz Zmarzlik (PL), Niels-Kristian Iversen (DK) und Marciej Janowski (PL) durch. Im zweiten Semifinale behauptete sich Titelverteidiger Jason Doyle (AUSTR) vor Tai Woffinden (GB), Matej Zagar (SLOW) und Frederik Lindgren (S).
 
Im Tagesfinale zeigte dann der britische WM-Führende seine ganze Klasse. Nach mäßigem Start zog er zunächst an Doyle und dann auch an seinem ärgsten Titelkonkurrenten Zmarzlik vorbei und ließ sich unter dem Jubel der Fans den Sieg nicht mehr nehmen. Der ab Lauf acht viermal eingesetzte Reservefahrer Kevin Wölbert sorgte mit einem Start-Ziel-Sieg im 18. Lauf zwar für Begeisterungsstürme, jedoch konnte dieser Achtungserfolg nicht darüber hinwegtäuschen, dass die deutschen Starter insgesamt enttäuschten. Der mit der Gastgeber-Wildcard gesetzte Kai Huckenbeck holte drei Zähler und der ebenfalls als Reservist viermal eingesetzte Deutsche Meister Martin Smolinski gar nur einen. „Aus organisatorischer und sportlicher Hinsicht war es ein tolles Rennen“, resümierte Veranstaltungsleiter Adi Schlaak. „Wenn wir derart hochkarätige Rennen allerdings in Deutschland halten wollen müßten noch mehr Fans an die Strecken kommen“.

Foto: Daniel Sievers

Ergebnisse:

1. Woffinden GB 16 Punkte
2. Doyle AUSTR 16 Punkte
3. Zmarzlik PL 15 Punkte
4. Hancock USA 12 Punkte
5. Zagar SLW 12 Punkte
6. Iversen DK 12 Punkte
7. Janowski PL 9 Punkte
8. Lindgren S 9 Punkte
13. Wölbert D 3 Punkte
15. Huckenbeck D 3 Punkte
16. Smolinski D 1 Punkte

Text: Hans-Werner Ruge, Foto: Daniel Sievers