Speedway-Europameisterschaft-Finale in G├╝strow

Smolinski und Huckenbeck starten f├╝r Deutschland

G├╝strow: Am Sonnabend (15.Juli) um 18.00 Uhr wird in G├╝strow der zweite von vier Finall├Ąufen um die Speedway-Europameisterschaft gestartet. Es ist aus sportlicher Sicht das hochkar├Ątigste Rennen des Jahres in der Barlachstadt. Neben Martin Smolinski aus Olching, der an allen vier Finall├Ąufen teilnimmt, ist Kai Huckenbeck aus Werlte mit der Veranstalter-Wildcard f├╝r Deutschland dabei.

Smolinski hat den Ehrgeiz, nach einem schwachen 13. Platz beim ersten Finale im polnischen Torun, in G├╝strow st├Ąrker aufzutrumpfen. Der Sieger von Torun, Jaroslaw Hampel (PL), ist in G├╝strow nicht mit dabei, da er mit einer Veranstalter-Wildcard startete. F├╝r den verletzten Nicki Pedersen (DK) startet dessen Landsmann Michel Bech.

Der wegen Doping gesperrten Grigorij Laguta (RUS) wird durch Andrej Kudryaskow (RUS) ersetzt.

Starterfeld: 1 Milik (CZ), 2 Pr. Pawlicki, 3 Miedzinski (bd. PL), 4 Jonsson (S), 5 Kasprzak (PL), 6 Lebedevs (LET), 7 Smolinski (Olching), 8 Huckenbeck (Werlte), 9 Szczepaniak (PL), 10 Klindt (DK), 11 Gomolski (PL), 12 Kudryaskow (RUS), 13 Bech (DK), 14 Madsen, 15 Bjerre (bd. DK), 16 A. Laguta (RUS),

Reserve: 17 E. Riss (Bad Wurzach), 18 Bartz (Wolfslake)

Horst Kaiser

 

 

 

Verein ….

Reklame

Scroll to Top