Goldenes Achter-Wasser f├╝r Hannes & Co.

Deutschland-Achter mit Triumph beim Ruder-Weltcup in Luzern

Der Deutschland-Achter mit dem Schlagmann und geb├╝rtigen Rostocker Hannes Ocik, Jahrgang 1991, von der Schweriner Rudergesellschaft gewann die Weltcup-Entscheidung auf dem Luzerner Rotsee und sicherte sich damit auch den Gesamt-Weltcup.

In einem spannenden Finale am 9.Juli siegte das deutsche Boot in der Zeit von 5:24:31 Minuten knapp vor Australien (5:24:80 Minuten). Dritter wurden die Niederlande (5:28:14 Minuten).

F├╝r Hannes war es der erste Erfolg auf dem Rotsee. Damit f├Ąhrt der Deutschland-Achter mit ÔÇ×viel R├╝ckenwindÔÇť zu den Ruder-WM in Sarasota vom 24.September bis 1.Oktober.

Der Rotsee, die dortigen WM und die deutschen Medaillen-Erfolge insbesondere im Herren Achter / Luzern auch eine Erfolgsgeschichte f├╝r das Ruder-Land M-V

Der Rotsee in Luzern war eigentlich immer ein „gutes Wasser“ f├╝r die deutschen Ruderinnen und Ruderer, insbesondere dann, wenn in dem mond├Ąnen Schweizer Ort Weltmeisterschaften ausgetragen wurden – was bis dato viermal der Fall war.

So gab es bei den WM 1962 f├╝nfmal Gold, bei den WM 1974 zehnmal Gold, 1982 viermal Gold und 2001 sechsmal Gold aus deutscher Sicht.

Die Entscheidungen im olympischen Herren-Achter endeten – bis auf einmal – stets mit deutschen Medaillen-Gewinnen. Bei den ersten Ruder-WM ├╝berhaupt 1962 siegte der deutsche Achter mit dem geb├╝rtigen Neustrelitzer Klaus Aeffke, dem geb├╝rtigen Neubrandenburger Hans-J├╝rgen Wallbrecht bzw. dem geb├╝rtigen Tutower Karl-Heinrich von Groddeck vor der Sowjetunion und Frankreich. 1974 gingen die deutschen Achter-Ruderer leer aus, die USA siegten vor Gro├čbritannien und Neuseeland.

Bei den damals ersten WM Entscheidungen im Frauen-Rudern 1974 dominierte der DDR-Frauen-Achter mit der Schwerinerin Sabine Brinker.

In Luzern`74 holte zudem der geb├╝rtige Greifswalder Joachim Dreifke (ASK Vorw├Ąrts Rostock), 1980 Olympiasieger im Doppelzweier mit seinem Klubkameraden Klaus Kr├Âppelien, WM-Gold im Doppelvierer. Acht Jahre danach, bei den 1982er WM in Luzern, errang Joachim Dreifke mit Klaus Kr├Âppelien Silber im Doppelzweier.

Der geb├╝rtige Rostocker Siegfried Brietzke, Olympiasieger 1972 im Zweier ohne sowie Olymmpiasieger 1976 bzw. 1980 jeweils im Vierer ohne, schaffte hingegen Gold im Vierer ohne.

1982 sicherte sich dann der DDR-Herren-Achter Silber hinter Neuseeland und vor der Sowjetunion. Goldige Momente erlebten der geb├╝rtige Greifswalder Ulrich Kons (ASK Vorw├Ąrts Rostock) und Stadt- bzw. Vereinskollege Hans Sennewald im Vierer mit.

Und bei der 2001er WM kam der geb├╝rtiger Ueckerm├╝nder Peter Thiede mit dem Deutschland-Achter hinter Rum├Ąnien und Kroatien auf Rang drei.

Vor 16 Jahren jubelte auch die geb├╝rtige Warenerin Katrin Rutschow-Stomporowski, Olympiasiegerin 1996 im Doppelvierer und Olympiasiegerin im Einer 2004, ├╝ber WM-Gold im Frauen-Einer. Last but not least: Die K├╝hlungsborner Zwillingsschwestern Anja und Dana Pyritz ruderten mit dem deutschen Frauen-Achter 2001 zu WM-Bronze.

Nun geht es aber nach Sarasato 2017…

Marko Michels

Foto (Michels): Hannes Ocik.

Verein ….

Reklame

Scroll to Top