Gegen Lübeck gewonnen und das Saisonziel erreicht. Am letzten Spieltag passte einfach alles für die Männer in blue and orange. Entsprechend groß war dann auch der Jubel bei den Footballern aus der Hansestadt. Mit dem 27 zu 10 Sieg konnten sich die Griffins für die Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren und mit dem 8. Sieg der Saison auch das avisierte Ziel der „Winning Season“ erreichen. Basierend auf einer wieder mal sehr starken Verteidigung, welche die Cougars zu 5 Turnovers zwingen konnte, diktierten die Greifen das Spiel und zeigten auch in der Offensive ein gutes Spiel ohne eigenen Ballverlust.

Foto: © Griffins Media Team

Die ersten Punkte der Partie erzählte jedoch die Defense. Martin Hille konnte einen Pass des Lübecker Spielmachers abfangen und direkt bis in die Endzone tragen. Und bereits im nächsten Ballbesitz der Cougars zeigte die Rostocker Verteidigung wieder ihre Präsenz. Linebacker David Izynion konnte mit einem krachenden Sack den Ball aus den Händen des Quarterbacks schlagen und Kicker Erik Weilandt wenig später durch ein 47- Yard Fieldgoal auf 10 zu 0 erhöhen. Und es war wieder Erik Weilandt, welcher für die nächsten Punkte sorgte. Erst durch einen gefangenen Touchdownpass von Christopher Andrews und dann durch ein weiteres Fieldgoal erhöhte Weilandt auf den 20-0 Pausenstand.

Im dritten Viertel zeigten die Cougars dann noch einmal, dass mit ihnen zu rechnen ist und verkürzten auf 10 zu 20. Im letzten Spielabschnitt übernahmen die Griffins dann aber wieder das Ruder und the „Man of the Match“, Cortez Barber, welcher in diesem Spiel in Offense und Defense eingesetzt werden musste, glänzte mit 2 Interceptions und dem spieltentscheidenden Touchdown. Die Greifen kontrollierten das Spiel nun sehr sicher und konnten fast allen Spielern Spielanteile geben. Der Rest war Jubel, auch bei den Trainern.

Head Coach Kuhfeldt :“Ich freue mich sehr, dass wir dieses Jahr so stark abschließen konnten. Es war die besagte schwere zweite Saison mit vielen Verletzungen und Ausfällen und wir sind trotzdem nie von unserem Weg abgewichen, haben immer an uns geglaubt und das Management hat kühlen Kopf bewiesen. Das ist die Qualität der Organisation und der Mannschaft diesen Jahres. Es hat wirklich viel Spaß gemacht. Nun machen wir erstmal eine kurze Pause und dann freue ich mich auf das Testspiel gegen die Baltic Blue Stars. Die Spieler die wir dort einsetzen, haben es sich mehr als verdient mal ein ganzes Spiel auf dem Feld zu stehen.“

Von Jens Putzier