Als eines der Highlights der Saisonvorbereitung stand am vergangenen Sonntag der abschließende Athletiktest des GFL 2 Teams der Rostock Griffins an. In Anlehnung an die Athletiktests der amerikanischen Profiliga NFL wurde die gesamte Mannschaft in fünf verschiedenen Disziplinen getestet. Genau 60 Spieler stellten sich diesem teaminternen Wettkampf, in dem die besten Leistungen mit Medaillen bzw. einem Pokal für den Gesamtsieger belohnt wurden.

© Griffins Media Team

Ein Highlight war dabei genau wie bei den Profis der 40- Yard Lauf. Genau wie in den Vorjahren konnte der Trainerstab dabei auf eine elektronische Zeitmessanlage zurückgreifen, die wieder durch Saphenion zur Verfügung gestellt wurde. Und wieder einmal konnte die Mannschaft beweisen, dass das gemeinsame Schnelligkeits- und Athletiktraining in den Wintermonaten Früchte trägt. 17 Läufer konnte eine Zeit von unter 4.8 Sekunden vorweisen, was einen neuen Spitzenwert in der Teamhistorie darstellt. Schnellster Griffin an diesem Tag war Patrick Piel mit einem neuen persönlichen Bestwert von 4.50 Sekunden, gefolgt von Alex Posunko (4.55) und Erik Weiland und Maxim Steiner (beide 4.60).

Der ukrainische Neuzugang Posunko war es auch, der seine enorme Athletik bei den beiden Richtungswechselläufen L-Cone und 20-Yard Shuttle unter Beweis stellte und die diesjährigen Spitzenwerte abliefern konnte. Am Ende konnte ein überglücklicher Posunko damit auch die Gesamtwertung des Combines für sich entscheiden.

Die beiden anderen Disziplinen, Bankdrücken mit 100 KG sowie der Standweitsprung, gingen mit sehr guten Leistungen an Defensive Line Spieler Mario Baierl, bzw. den amerikanischen Defensive Back Cameron Fuller.
Insgesamt war Cheftrainer Dr. Christopher Kuhfeldt dann auch zufrieden mit den gezeigten Leistungen: „Natürlich gibt es immer etwas zu verbessern, grundsätzlich gehen wir aber sehr gut vorbereitet in die Saison was die Athletik angeht. Besonders die sehr guten Gesamtleistungen vieler Sportler haben mir gefallen.“

In der kommenden Woche geht es nun mit drei Trainingseinheiten und einem zusätzlichen Minicamp weiter für die Greifen, bevor am 13. April der erste Test beim deutschen Spitzenteam Dresden Monarchs ansteht.

Von Jens Putzier