Bereits 2016 gab es einmal das Duell zwischen den Griffins und den Monarchs. An der Rangfolge der Teams hat sich seitdem wenig geändert. Die Königlichen sind nach wie vor das beste Team des Ostens der Republik, die Greifen das Drittbeste. Nur die Ligenzugehörigkeit der Rostocker hat sich geändert, denn die Griffins stiegen nach der „perfect season“ 2016 in die GFL 2 auf.

Im April 2016, zahlreiche und lautstarke GrifFANS waren angereist, lieferten die Greifen ein starkes Spiel und verlangtem dem Gegner einiges ab. So war es das an der Ostsee immer noch beliebte Duo Cresap / Barber, welches sogar den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielen konnte. Erst in der zweiten Halbzeit schlichen sich einige Fehler ein und am Ende stand es 10:33 aus Greifen-Sicht. Die Dresdner werden den Kontrahenten schon allein deshalb nicht unterschätzen, haben sich die Griffins seitdem doch stabilisiert und sogar verbessert.

© Rostock Griffins Media Team

Beide Teams vereint einiges. Griffins Headcoach Chris Kuhfeldt ist in Dresden kein Unbekannter. Als aktiver Spieler lief er zuletzt 2007 für die Monarchs auf und so ist der Kontakt über die Jahre nie abgebrochen. Auch die Manager beider Vereine stehen häufiger in Kontakt und beide Teams tragen ein Spiel der Saison im jeweils größten Stadion der Stadt aus.
Teammanager Putzier: „Wir freuen uns über die Einladung aus Dresden, für unsere Jungs ist es eine Belohnung für die letzte Saison und pure Motivation für 2019“ und auch Griffins Headcoach Kuhfeldt gibt sich kämpferisch: „Wir wollen schauen, ob wir in der frühen Phase der Saison mit diesem tollen Team mithalten können und hoffen, dass sie uns 3 Wochen vor Saisonbeginn noch den ein oder anderen Fehler aufzeigen können. Aber natürlich machen wir die weite Reise nicht, um dort zu verlieren….“ verrät Kuhfeldt mit einem Augenzwinkern.

Gespielt wird übrigens am 13.04.2019 um 15 Uhr im Heinz-Steyer-Stadion. Go Griffins, go GrifFANS !!!

Von Jens Putzier