Die Sportjugend M-V im Landessportbund M-V e.V. mit mehr als 100.000 Mitgliedern von 0 bis 26 Jahren in über 1.800 Vereinen wählte am Freitagabend nicht nur einen neuen Vorstand, sondern es gab auch einen Wechsel in der Führung. Die Sportschule des Landessportbundes M-V in Güstrow war Tagungsort für die insgesamt 50 Delegierten der Mitgliedsorganisationen, Vorstandsmitglieder und Gäste.

Hinten v.l.n.r.: Ulrike Karge, Stephanie Karge, Theo Hadrath, Clemens Busse,
Vorne v.l.n.r.: Kim Henschel, Kerstin Mai
Es fehlt auf dem Foto: Selina Schöne
© SJ MV

Stefan Sternberg, der 21 Jahre lang in der Sportjugend M-V mitgewirkt und davon 12 Jahre lang als Vorsitzender die Geschicke gelenkt und geleitet hat, übergab den Staffelstab an den ehemaligen stellvertretenden Vorsitzenden Theo Hadrath. Für seine jahrelangen Verdienste um die Sportjugend M-V wurde Stefan Sternberg mit dem Diskus, der höchsten Auszeichnung der Deutschen Sportjugend (dsj) und einer Laudatio von Kirsten Hasenpusch, ein Vorstandsmitglied der dsj, geehrt.

Eine weitere Ehrung mit Sachgabe durch die dsj wurde auch dem scheidenden Vorstandsmitglied Robert Zabel zuteil. Seit 2009 in der Sportjugend und seit 2011 im Vorstand lagen seine Schwerpunkte bei den Freiwilligendiensten und der Prävention von sexualisierter Gewalt. Die Versammlung und der Vorstand bedankten sich herzlich bei beiden mit einem persönlichen Geschenk.

Der neue Vorsitzende Theo Hadrath: „Ich bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Für mein Vorstandsteam und mich sind zwei Dinge von besonderer Bedeutung: Zum einen müssen wir unsere Jüngsten und das Ehrenamt nach Corona wieder für den Sport gewinnen und zum anderen die Zusammenarbeit mit unseren Kreissport- und Fachverbandsjugenden intensivieren. Nur, wenn alle an einem Strang ziehen, können wir für den Kinder- und Jugendsport etwas erreichen.“

Ganz in diesem Sinne war auch das Impulsthema der Vollversammlung: das „Junge Engagement“. Wie kommen junge Menschen zum Ehrenamt? Welche Aufgaben können sie übernehmen? Was ist der Gewinn für Jugendliche und Vereine/Verbände? In einer Art Podiumsrunde stellten sich Mitglieder des Juniorteams M-V, Freiwillige und Sportjugend-Vertreter der Stadt- und Kreissportbünde den Fragen von Moderator Theo Hadrath und des Auditoriums.

Dieses Thema wurde auch von Stefanie Drese, Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung und von Andreas Bluhm, Präsident des Landessportbunds M-V in ihren Grußworten aufgegriffen.

„Im Landessportbund M-V genießt das Junge Engagement breite Unterstützung. Wir haben die Anzahl der Freiwilligendienst- Einsatzstellen noch einmal um 10 erhöht, so dass nunmehr 60 junge Menschen bei uns als Träger in ihren jeweiligen Einsatzstellen wertvolle Erfahrungen für ihr weiteres Leben sammeln können. Die Ausbildung von Juniortrainern seit einigen Jahren wird genauso gefördert wie die Arbeit der Juniorteams,“ so LSB-Präsident Bluhm.

„Der Sport lebt vom Ehrenamt. Vor allem das große freiwillige Engagement in unseren Vereinen sorgt für ein vielfältiges Angebot in allen Altersgruppen. Gerade für die Zukunft braucht es junge Menschen, die sich für den Sport einbringen. Sie bringen eigene Erfahrungen und viel Potenzial mit und sorgen für frischen Wind und neue Ideen. Deshalb unterstütze ich als Sportministerin alle Bemühungen, junge Menschen für das Ehrenamt zu gewinnen,“ ergänzte Ministerin Drese.

Text: Kerstin Mai