Gute Platzierungen beim 5. Ranglistenturnier U11/U15

Zur 5. Rangliste U11 + U15 fuhr unser Trainer Robert mit drei seiner kleinen Sch├╝tzlinge nach G├╝strow. Levi Friedrich, eigentlich noch U11, durfte wieder zwei Altersklassen h├Âher antreten und startete somit in der U15. Im Doppel ging er an der Seite seines Vereinskollegen Tim Schramowski aufs Feld. In ihrer Gruppe wurden sie zweite, weil sie gegen die sp├Ąteren Sieger mit 16:21 und 18:21 recht knapp verloren, und qualifizierten sich mit einer starken Leistung f├╝r das Halbfinale. Dort unterlagen sie Finn Hellbach und Paul Stein aus G├Âhren. Im anschlie├čenden Spiel um Platz drei haben sie gegen das Neubrandenburger Doppel nichts anbrennen lassen und sicherten sich einen verdienten dritten Platz.

├ťberzeugte auf ganzer Linie: der Schweriner Tim Schramowski. FOTO: rh/BSC 95

Im Einzel durfte Levi recht fr├╝h gegen k├Ârperlich ├╝berlegene Gegner der U15 antreten und hat sich in die Gruppe der Pl├Ątze 9-12 gespielt. Hier konnte er sehr gut mitspielen, hat tolle Punkte erspielt und konnte mit seiner Leistung sehr zufrieden sein. Tim, bekannt f├╝r seinen starken Einsatz und hohe Motivation, ├╝berzeugte die Trainer auf ganzer Linie. Mit seinen 12 Jahren ist auch er in der U15 und somit h├Âher gestartet. In der ersten Runde durfte er gegen den Vize-Landesmeister antreten und konnte mit einem schnellen und aggressiven Spielstil gewinnen. Das anschlie├čende Einzel gegen Finlay Denkert aus Neubrandenburg gewann er ├╝beraus stark mit 21:13 und 21:5. Tim spielte sich mit dieser Leistung nicht nur in die Gruppe der besten vier, sondern ging auch ├╝ber seine Leistungsgrenze hinaus. Vor lauter Ersch├Âpfung war es ihm nicht mehr m├Âglich, weiterzuspielen, sodass nach sieben Spielen einfach Schluss war und das Spiel gegen den sp├Ąteren Sieger nicht mehr ausgetragen wurde.

Bei den M├Ądchen startete Milena Boelssen mit einer Spielerin aus B├╝tzow im Doppel. Mit einer tollen Leistung sicherten sich beide den dritten Platz. Mit zwei Siegen im Einzel gegen Lena G├Ârke aus Neubrandenburg und einem gedrehten Spiel gegen Mette-Marie Rudolph aus Rostock, das sie dank Ehrgeiz und Nervenst├Ąrke mit 16:21, 21:19, 21:4 gewinnen konnte, spielte sich auch Milena in die Gruppe der besten vier. Dort konnte sie sich durch den Sieg gegen Lena Brocks aus G├╝strow den dritten Platz erspielen.

Unser Trainer Robert war mit den Leistungen durchweg sehr zufrieden und ist schon auf die Ergebnisse bei der n├Ąchsten Rangliste gespannt, die am 26. Mai in Schwerin stattfinden wird.

Verein ….

Reklame

Scroll to Top