1. Mannschaft gewinnt den Landespokal

Die frischgebackenen Pokalsieger (v.l.): Malte Zastrow, Richard Edelmann, Samira Shiw Gobin, Robert Hendemann, Luise Mai und Fabian Bebernitz. Foto: ┬ę BSC 95 Schwerin

Nach der erfolgreichen Qualifikation im Halbfinale am 23.04. in G├╝strow, reiste die 1. Mannschaft des Badminton Sport Club 95 Schwerin am 21.05. nach Greifswald. Hier spielten sechs Mannschaften im Pokalfinale um den Sieg der Landespokalrunde. Der BSC spielte in seiner Dreiergruppe zuerst gegen die 1. Mannschaft und dann gegen die 2. Mannschaft des BSV Einheit Greifswald. Die junge Mannschaft startete h├Âchstmotiviert in ihre erste Begegnung und erk├Ąmpfte sich ein 3:3. Ebenso stark wurde die zweite Begegnung gespielt. Alle sechs Spiele wurden hier in zwei S├Ątzen gewonnen. Zwar konnte der BSV I ebenfalls ein 6:0 gegen den BSV II verbuchen, gab jedoch einen Satz ab. Durch den Vorsprung dieses einen Satzes wurde der BSC I vor dem BSV I Gruppensieger und zog in das Endspiel ein.

Hier traf das Team auf den Sieger der anderen Gruppe, den Greifswalder SV 98 I, der sich gegen den G├╝strower SC 09 I und die SG MS Neubrandenburg/B├╝tzow I durchsetzte. Das Ziel war nun zum Greifen nah. Jetzt z├Ąhlte jeder Satz und im Ernstfall sogar jeder Punkt. Die Partie wurde mit den Doppeln begonnen, die Samira Shiw Gobin / Luise Mai und Richard Edelmann / Fabian Bebernitz jeweils f├╝r sich entscheiden konnten. Samira legte mit dem Dameneinzel nach und stockte zum 3:0 auf. Malte Zastrow k├Ąmpfte mit allen Mitteln im 1. Herreneinzel, musste sich jedoch im dritten Satz mit 15:21 geschlagen geben. Richard hingegen holte das 2. Herreneinzel souver├Ąn nach Schwerin und sorgte damit nicht einfach nur f├╝r das 4:1 sondern gleichzeitig f├╝r den Pokalsieg. Luise Mai und Robert Hendemann konnten somit ohne Druck in das letzte Spiel des Tages gehen und k├Ąmpften um den letzten m├Âglichen Punkt. Trotz eines starken Spiels war auch in dieser Begegnung wieder kein Sieg im Mixed gegen die erfahrene Greifswalder Paarung drin. Mit 14:21, 14:21 gingen die Schweriner vom Feld und feierten ihren Sieg.

Ein gro├čes Dankesch├Ân geht an den BSV Einheit Greifswald I f├╝r die gelungene Ausrichtung des Pokalfinales und an Lena Vater, die als Ersatzdame mitgereist war, falls Luises Fu├č nicht so mitgespielt h├Ątte, wie er es dann Gott sei Dank doch noch tat ­čśë

F├╝r den BSC 95 I spielten: Samira Shiw Gobin, Luise Mai, Malte Zastrow, Robert Hendemann, Richard Edelmann und Fabian Bebernitz.

Nach oben scrollen