„H├Âhepunkt waren die Masters-EM mit der Silbermedaille…“

Im Gespr├Ąch mit Wasserball- und HSG-Urgestein Wolfgang Richter

Gerade einmal 3 Vereine in Mecklenburg-Vorpommern haben ihn im Programm – den Wasserballsport. Dass dort sportlich gesehen aber alles andere als mit einem Ball in seichtem Gew├Ąsser plantschen auf dem Programm steht, zeigen seit Jahren vor allem die beiden Wasserball-Abteilungen des Wassersport Warnow Rostock e.V. und der HSG Warnem├╝nde. Gleich mehrere Senioren- und Jugendmannschaften sind bei diesen aktiv im Wettkampfbetrieb zu Gange. Die Warnem├╝nder sind sogar mit zwei Herrenteams in der 3. Liga Nord vertreten.

Einer, der seit Jahrzehnten im Wasserballsport zu Hause ist, ist  HSG-Urgestein und Abteilungsleiter Wolfgang Richter. Der Mittsiebziger nahm erst kürzlich wieder mit seinem Altherrenteam am Mastersturnier der HSG Warnemünde teil. Zudem ist er Organisator des Traditionsturniers, dass dieses Jahr 5 Mannschaften in die Rostocker Neptun-Schwimmhalle zog.

Wasserball-Symbolbild

Interview

Wolfgang Richter ├╝ber den Masters-Cup, die Masters-EM, kommende Turniere 2019 und Neuigkeiten zum Wasserball-Geschehen in M-V

Frage: Der Masters-Cup in Warnem├╝nde hat Tradition. Wer setzte sich beim letzten Turnier sportlich durch? Wie pr├Ąsentierte sich Ihr Team?

Wolfgang Richter: Der Masters-Cup der HSG Warnem├╝nde in der Altersklasse ├ť 50 fand 2018 zum 26. Mal statt. Pokalsieger wurde die Mannschaft der SG Handwerk Magdeburg. Die HSG konnte als ├Ąlteste Mannschaft einen sehr guten dritten Platz belegen und verlor nach einem spannenden Spiel mit 1:3 gegen den Turniersieger aus Magdeburg, der mit den ehemaligen Olympia-Teilnehmern J├╝rgen Thiel und Wolfgang Zein antrat.

Frage: Welche wichtigen internationalen Herausforderungen gab es 2018 f├╝r Sie?

Wolfgang Richter: Ein internationaler H├Âhepunkt waren die Masters-Europameisterschaften in Kranj (Slowenien). Erich W├Âlk und ich selbst spielten in der Altersklasse ├ť 70 f├╝r Poseidon Hamburg und wurden Vize-Europameister. Masters-EM und Masters-WM werden ja f├╝r Vereinsmannschaften ausgeschrieben, die sich mit Spielern anderer Vereine verst├Ąrken k├Ânnen. Die Mannschaft von Poseidon setzt sich dabei aus ehemaligen DDR-Auswahlspielern und ehemaligen Bundesligaspielern zusammen.

Frage: Welche Herausforderungen warten im n├Ąchsten Jahr auf Sie?

Wolfgang Richter: Im Jahr 2019 finden die deutschen Masters-Meisterschaften in Hamburg statt und die Masters-WM in S├╝dkorea. Die Teilnahme an den WM in S├╝dkorea ist gegenw├Ąrtig noch offen.

Wasserball hat in Warnem├╝nde eine lange Tradition. Foto: Wolfgang Gross

Frage: Wie halten sich die „Oldies“ fit? Wie oft ist in der Woche Training angesagt?

Wolfgang Richter: Ich pers├Ânlich trainiere dreimal w├Âchentlich. Bei den anderen Spielern d├╝rfte es ├Ąhnlich sein.

Letzte Frage: Was gibt es ansonsten noch f├╝r Neuigkeiten vom Wasserballsport im Land?

Wolfgang Richter: Eine erfreuliche Entwicklung f├╝r den Wasserballsport in M-V ist die Gr├╝ndung der Abteilung Wasserball in Schwerin beim dortigen Triathlon-Verein.

Vielen Dank und weiterhin bestes Engagement f├╝r den Wasserball-Sport in M-V!

M.Michels

Scroll to Top