M-V mit großer Tradition im leichtathletischen Mehrkampf

Vom 16.September 2017 bis 17.September 2017 heißt es wieder „Zehn auf einen Streich“ in der Landeshauptstadt M-V. Ja, es ist wieder Jedermann-Zehnkampf-Zeit im Schweriner Stadion am Lambrechtsgrund. Bereits zum 25.Mal wird dieser Wettkampf ausgetragen.

Rückblick auf den 24.Schweriner Jedermann-Zehnkampf

Im letzten Jahr (2016) gewann bei den Herren wieder einmal Serien-Sieger Matti Herrmann aus Frankenberg mit 6756 Punkten, vor Christian Sieg aus Rostock mit 5991 Punkten und Mark Oliver Jahnke aus Schwerin mit 5345 Punkten. Beste Zehnkämpferin vor Jahresfrist war Hannah Bittorf aus Rostock, die Mitte August 2017 zweimal Bronze bei den Deutschen U 16/U 15-Meisterschaften in Bremen im Hochsprung sowie im Dreisprung erkämpfte, mit 3867 Punkten vor Gila Wendt ebenfalls aus Rostock mit 3304 Punkten bzw. Sarah Storch aus Freiberg mit 3271 Punkten.

Den Paar-Zehnkampf 2016 entschieden Philipp Retzlaff bzw. Birger Voigt (Rostock) mit 4758 Punkten vor Till Schomacker bzw. Robin Jahn (Schwerin) mit 4626 Punkten für sich und das beste Team stellte der LAC Mühl-Rosin. Insgesamt nahmen 174 Zehnkampf-Begeisterte am Wettkampf 2016 teil.

Mit Tradition: Der Leichtathletik-Mehrkampf in M-V

Der leichtathletische Mehrkampf hat in Mecklenburg-Vorpommern ohnehin eine gute Tradition. In den 1970ern und Anfang der 1980er war Siegfried Stark vom SC Traktor Schwerin im Zehnkampf,  in dieser Königsdisziplin der Leichtathletik, herausragend. Der gebürtige Rehnaer wurde bei den Spielen 1976 in Montreal Sechster, bei den EM 1978 bzw. 1982 jeweils Dritter, beim Europacup 1979 Erster und nahm auch an den Spielen 1980 in Moskau teil, wobei er dort den Wettkampf verletzungsbedingt vorzeitig beenden mußte.

Anke Behmer vom SC Neubrandenburg mit Medaillen in den 1980ern

Bei den Frauen im Siebenkampf war für „M-V“ in den 1980ern hingegen eine Athletin des SC Neubrandenburg national und international bestens dabei: Anke Behmer. Die gebürtige Stavenhagenerin schaffte bei den EM 1982 Rang vier, bei den WM 1983 Rang drei, bei den EM 1986 Rang eins, bei den WM 1987 Rang vier und bei Olympia 1988 in Seoul Rang drei.

WM-Gold für Torsten Voss und olympische Goldmomente für Christian Schenk

In Seoul 1988 gab es für einen Zehnkämpfer des SC Empor Rostock sogar goldenen Jubel, für Christian Schenk. Der Hanseate siegte damals, am 28. bzw. 29.September 1988, mit 8488 Punkten vor dem 1987er Weltmeister Torsten Voss (SC Traktor Schwerin, 8399 Punkte), dem Kanadier Dave Steen (8328 Punkte), dem Briten sowie zweifachen Olympiasieger 1980/1984 Daley Thompson (8306 Punkte) und dem Franzosen Christian Plaziat (8272 Punkte).

Torsten Voss kam bei seinem WM-Sieg 1987 in Rom vor Siegfried Wentz (USC Mainz), dem Ukrainer Pawlo Tarnowezkyj, dem Franzosen Christian Plaziat  sowie Christian Schenk auf ein Resultat von 8680 Punkten.

… Aus M-V-Sicht nahmen an olympischen leichtathletischen Mehrkämpfen (Siebenkampf) zuletzt Sonja Kesselschläger (SC Neubrandenburg) 2004 in Athen bzw. 2008 in Peking und Julia Mächtig (SC Neubrandenburg) 2012 in London teil. Sonja Kesselschläger belegte 2001, bei der Universiade, den Weltspielen im Studentensport,  in Peking, im Siebenkampf einen dritten Rang.

Aber nun „geht“ es aktuell zum 25.Jedermann-Zehnkampf nach Schwerin.

Weitere Infos zum Jedermann-Zehnkampf in Schwerin unter „ssc-leichtathletik.de“.

Marko Michels

Foto (Michels): Blick in das Stadion am Lambrechtsgrund in Schwerin. Dort wird natürlich auch der 25.Jedermann-Zehnkampf wieder stattfinden.