Nachgefragt beim Verein

Greifswald ist zweifellos eine Sportstadt. Zahlreiche Olympiasieger, Weltmeister oder Europameister stammen aus der Hanse- und Universitätsstadt. In diesem Jahr schaffte der gebürtige Greifswalder Toni Kroos, nun bei Real Madrid spielend, mit der deutschen Auswahl den Fußball-Weltmeistertitel in Brasilien.

Die Diskuswerferin Anna Rüh knüpfte mit ihrem ausgezeichneten vierten Platz an die große Leichtathletik-Tradition Greifswalds an. Aber Greifswald besitzt auch sportliches Renommee in anderen Sportarten, so im Rudern, im Segeln, im Boxsport, im Ringen, im Badminton, im Handball, im Schwimmen oder im Seesport.

Ja, ebenfalls im Seesport…

Aber was verbirgt sich hinter dieser Sportart?!

Nachgefragt bei Anneke Elsner vom Seesportclub Greifswald

A.Elsner über ihre Sportart

„Eine der vielseitigsten Sportarten…“

Frage: Der Seesportclub Greifswald hat in Greifswald eine gute Tradition. Welche Disziplinen beinhaltet der Seesport? Was ist das Faszinierende am Seesport für Sie persönlich?

Anneke Elsner: Seesport ist vielleicht nicht die populärste Sportart – aber garantiert eine der vielseitigsten! Bei dem Seesportmehrkampf absolvieren wir fünf Disziplinen – das Knüpfen von 10 Seemannsknoten, 100 Meter Schwimmen, Geländelauf über eine altersklassenabhängige Strecke, das Werfen eines an einer Leine befestigten Gewichtes in einen abgesteckten Sektor und Rudern – unsere Jüngsten sitzen zu dritt in einem Dingy, während die Älteren (ab 12 Jahren) in einer Mannschaft von 11 Personen eine Strecke von 1000 Meter in einem Kutter bewältigen.

Hinzu kommt das Kuttersegeln. Bei diese Disziplin können Greifswalder und ihre Gäste beispielsweise beim jährlichen Fischerfest zuschauen.

Ich bin seit 13 Jahren Mitglied und der Sport hat für mich nie seinen Reiz verloren! Ich habe wahnsinnigen Spaß an den vielseitigen Disziplinen. Mich fasziniert vor allem der Team-Gedanke. Bei vielen Wettkämpfen tritt man mit 11 weiteren Sportlern in einem Team an. Es gibt dabei eine Einzel- und Mannschaftswertung.

Seesport hat sich für viele zu einem regelrechtem Familiensport entwickelt, in der unterschiedliche Generationen das Vereinsleben bereichern.

Frage: Wie ist die Resonanz zum Seesportclub Greifswald? Wie viele Mitglieder haben Sie? Und: Gibt es auch genügend seesportlichen Nachwuchs?

Anneke Elsner: Unser Verein zählt über 200 Mitglieder – von 2 Monaten bis 80 Jahren ist jede Altersgruppe vertreten, somit können wir uns über sportlichen Nachwuchs nicht beklagen. Ich selbst trainiere einmal in der Woche eine Gruppe von Kindern zwischen 6 und 12 Jahren und häufig darf ich neue Gesichter im Training begrüßen.

Frage: Was waren die sportlichen Höhepunkte des Jahres 2014 für den Seesportclub Greifswald?

Anneke Elsner: In der Saison ist definitiv die Deutsche Meisterschaft der sportliche Höhepunkt des Jahres – so auch 2014. In diesem Jahr gewannen unsere Junioren und die Frauenmanschaft jeweils den Deutschen Meistertitel und die Männermanschaft den Vizemeistertitel.

Aber auch in den anderen Einzelwettkämpfen dominierte der SSC Greifswald e.V. die ersten Plätze und somit blicken wir wieder auf eine sehr erfolgreiche Saison zurück.

Frage: Welche Highlights warten im nächsten Jahr auf den Seesportclub Greifswald?

Anneke Elsner: Auch im nächsten Jahr wollen wir unseren nationalen Rang bei vielen verschiedenen regionalen und nationalen Wettkämpfen verteidigen, möglicherweise können sich auch einige Sportler des Greifswalder Seesportclubs für die Europameisterschaften qualifizieren. In diesem Jahr fuhr aus Sicherheitsgründen keine deutsche Delegation zu der in der Ukraine stattfindenden Meisterschaft.

Vielen Dank und weiterhin alles erdenklich Gute – seesportlich, beruflich und persönlich!

Marko Michels