Silber im Doppel bei den Spanish U17 International 2021

Ein riesen Ding ist Luca Wiechmann, dem jungen Badmintontalent des BSC 95 Schwerin am vergangenen Wochenende geglückt. Bei den Spanish U17 International 2021 auf Ibiza holte er zusammen mit seinem Hamburger Doppelpartner Eric Teller Silber, hinter ihren Landsmännern David Eckerlin/ Simon Krax.

Gold und Silber bei den Spanish U17 International 2021 (v.l.: David Eckerlin, Simon Krax, Luca Wiechmann, Eric Teller) | Foto: Ulrike Wiechmann

Privat organisiert und angereist wollte der gebürtige Güstrower und ehemalige Kaderathlet des deutschen Jugend-Pespektivteams auf der Baleareninsel endlich wieder internationale Turnierluft schnuppern. „In diesen Zeiten ist so eine Turnierteilnahme echt eine Herausforderung“, erzählt seine mitgereiste Mutter Ulrike Wiechmann: „Rechtzeitig melden, Hotel buchen, passende Flüge buchen(und nochmal, wenn die ersten wieder gestrichen werden), Training am Vortag, PCR-Test und Gesundheitserklärung, Test für den Rückflug usw.“

Den organisatorischen Herausforderungen zum Trotz gelang dem 16-Jährigen bei Turnierstart am Freitag direkt ein furioser Einstieg in die Einzeldisziplin. Nach einem Freilos in Runde eins sah er sich dem an Nummer 5 gesetzten Deutschen David Eckerlin (SV Fischbach) gegenüber. Hochspannende und Kräfte zehrenden drei Sätze folgten und Wiechmann überraschte mit einem Sieg über den Rheinland-Pfälzer (23:21, 13:21, 21:13). Jetzt galt es, die Energiereserven so gut es ging aufzufüllen, denn das folgende Spiel entschied über den Einzug ins Viertelfinale. Auf der anderen Feldseite: der Belgier Jonah Quintens. Und erneut ging es in den Entscheidungssatz. Dann, 49 Spielminuten später, ein Jubelschrei. Luca Wiechmann siegte mit 15:21, 21:13, 21:12.

Luca Wiechmann bei den Spanish U17 International 2021 | Viertelfinale Einzel gegen Baptiste Rolin (Belgien) – Foto: Ulrike Wiechmann

Die Runde der besten Acht stand am Samstag auf dem Plan. Auch hier galt es wieder, einen Belgier zu schlagen. Und wie sollte es anders sein, ging das Match über die volle Distanz. Erst nach 50 Minuten stand das Ergebnis fest. Nach knapp gewonnenem 1. Satz und deutlich verlorenem Zweiten, gab Luca seinem Kontrahenten keine Punkte mehr leichtfertig ab. Nach hartem Fight musste er sich im Dritten leider zu 19 geschlagen geben (24:21, 11:21, 19:21). Damit verfehlte er um Haaresbreite eine Medaille.

Doch für lang anhaltenden Ärger blieb kein Platz. Nur kurze Zeit später musste der Mecklenburger wieder auf den Court. Erneut stand eine Viertelfinalbegegnung auf dem Programm. Diesmal zusammen mit seinem Hamburger Doppelpartner Eric Teller (Horner TV). Denn beide konnten am Vortag ihre spanischen Kontrahenten souverän in zwei Sätzen bezwingen. Fulminant setzten sich die beiden nun auch überraschend klar gegen Fouyn/Quintens (Belgien) durch und standen promt im Halbfinale. Hier warteten die an 4 gesetzten Spanier Burgos/Lopez. Erneut brauchte es nur zwei Sätze um die Entscheidung zu bringen. Nach einer halben Stunde Spielzeit war der Einzug ins Finale perfekt.

Zur Freude des Deutschen Teams schaffte es parallel die Paarung Eckerlin/Krax ins Endspiel. Womit diese ihrem Setzplatz (2) gerecht wurden. Am Sonntag hieß es also Deutschland oder Deutschland. Gemäß der vorangegangenen Begegnungen war das Spiel nach zwei Sätzen entschieden. Hauchdünn zwar und beide Male 21:19 aber das Quäntchen Glück war diesmal nicht auf Seiten der beiden Nordlichter. Dennoch, mit einem Viertelfinaleinzug und einer Silbermedaille bei den Spanish U17 International kann Luca Wiechmann extrem stolz auf sich und seine Leistung sein.

Silber für Luca Wiechmann und Eric Teller (Horner TV) bei den Spanish U17 International 2021 | Foto: Ulrike Wiechmann

Und auch insgesamt kann die angereiste deutsche Vertretung ein positives Fazit ziehen. So holte David Eckerlin, der in allen drei Disziplinen antrat, neben seinem Sieg im Jungendoppel auch noch Gold im Mixed – zusammen mit seiner Spielpartnerin Amelie Lehmann (SG Gittersee, Sachsen). Dazu kommt ein 3. Platz für die hessisch-sächsische Paarung Simon Krax/Pheline Krüger. „Wir wurden mit einem tollen Wochenende, mit sensationellen Leistungen und einer super Stimmung in der Truppe belohnt“, so das Fazit von Ulrike Wiechmann.

Patrick Dettmann