Thomas Ufert, Cheftrainer vom Karateverein „Budokai Schwerin e.V.“, zum Karate-Jahr 2017

Auch das Karate-Jahr 2017 hat längst begonnen. Die Höhepunkte in diesem Jahr sind dabei unter anderem die verschiedenen regionalen und nationalen Aktivitäten.

Was erhofft sich nun aber Thomas Ufert, Cheftrainer vom Karateverein „Budokai Schwerin e.V.“, vom Karate-Jahr 2017?!

Nachgefragt

Frage: Das Karate-Jahr 2017 hat längst begonnen. Wie sind Sie ins neue Jahr gestartet?

Thomas Ufert: Vor allem möchten wir als Karateverein versuchen, die Motivation, welche wir aus unserem 15-jährigen Dojo-Jubiläum 2016 gewinnen konnten, auch mit in das Jahr 2017 zu nehmen. 2016 war ein tolles Karate-Jahr und das wollen wir auch 2017 fortsetzen.

Der Trainingsbetrieb ist seit dem ersten Mittwoch im neuen Jahr schon wieder voll im Gange.

Auch am ersten Karate-Lehrgang mit unserem Shihan Hideo Ochi haben wir bereits am 14.Januar 2017 in Magdeburg mit Begeisterung teilgenommen. So kann es weitergehen…

Frage: Aktuell bieten Sie bzw. der Budokai Schwerin ja auch wieder Anfängerlehrgänge in Schwerin an… Wer kann, wer darf kommen? Wie oft trainieren Einsteiger bei Ihnen?

Thomas Ufert: Traditionell starten wir zu Beginn des Jahres immer mit einem neuen Karate-Anfänger-Schnupperlehrgang für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie Senioren, der aktuell am 20. Januar 2017, beginnt. So kann das neue Jahr nach dem Weihnachtsfest nicht nur mit guten Vorsätzen, sondern auch mit echten Taten beginnen…

Nach über fünfzehn Jahren erfolgreicher „Arbeit“ und den gesammelten Erfahrungen im Umgang sowie in der Arbeit mit den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen sowie Senioren wollen wir unser Angebot – Karate weiter zu verbreiten – fortsetzen…

Das Schöne, das Vorteilhafte am Karate ist, dass es ja in jedem Alter erlernt werden kann!

Bei Interesse für die Teilnahme am „Anfänger-Schnupperlehrgang“ kann sich jede/jeder direkt über den Gutschein auf der Startseite unserer Vereinshomepage anmelden.

Der Anfänger-Lehrgang geht über insgesamt 12 Trainingseinheiten, findet zu Beginn immer freitags, einmal wöchentlich, statt, um den Einstieg und vor allem die Verknüpfung mit dem Alltag hinzubekommen, und zum Ende hin wird dieser zweimal in der Woche mittwochs und freitags angeboten:

für die Kleinen bis 9 Jahre:   17.00- 18.00 Uhr

für die Jugendlichen 10- 15 Jahre:   18.15- 19.15 Uhr und

für die Jugendlichen ab 16 Jahre/Erwachsene und Senioren:   19.30- 20.30 Uhr.

Wer nach dem Einstieg ins Karate Lust nach mehr hat, kann nach dem Anfänger-Lehrgang auch in den Karate-Verein als Mitglied eintreten und dann zweimal die Woche trainieren.

Frage: Wie beurteilen Sie die Entwicklung des Karate-Sportes in M-V in den letzten Jahren?

Thomas Ufert: Ich selbst trainiere Karate jetzt seit fast 26 Jahren und bin froh, dass ich diese Kampfkunst kennenlernen durfte. Mich hat der Virus Karate infiziert…

Die Sportentwicklung schreitet natürlich auch in M-V immer weiter voran… Das heißt, die Angebote zu den verschiedensten Sportarten und Trends wird immer vielfältiger. Auch im Karate ist dieses zu merken. So ist es 2020 in Tokio auch erstmals bei Olympia als Sportart dabei…

Für mich spielt der sportliche Aspekt beim Karate eine wichtige Rolle, aber auch der „Weg der leeren Hand“ – das Karate Do, sprich die Philosophie, die das Karate-Studium mit sich bringt, stellt einen wesentlichen Bestandteil des Trainings dar.

In M-V gibt es eine Vielzahl an Karatevereinen und -schulen. Wir, der Budokai Schwerin e.V., sind Mitglied des Deutschen JKA-Karate Bundes (kurz DJKB) als Fachverband für traditionelles Shotokan-Karate in Deutschland – offizieller Vertreter der JKA, der Japan Karate Association. Dieses ist die Wiege des Shotokan-Karate, die Karatestilrichtung, die auf der Welt am häufigsten gelehrt und trainiert wird.

Frage: Wie ist es hierzulande eigentlich um den Karate-Nachwuchs bestellt?

Thomas Ufert: Um den Nachwuchs brauchen wir uns keine Sorgen zu machen. Die beiden Anfängerkurse, einmal zu Beginn des Jahres und zum zweiten nach den Sommerferien, sind immer rege nachgefragt und besucht.

Das Interesse im Kinder- und Jugendbereich ist ungebrochen da. Aber auch im Erwachsenen- und auch im Seniorenbereich nimmt die Nachfrage immer mehr zu. Karate ist ein toller Ausgleich zu Schule, Familie und Beruf.

Es macht Spaß, fordert Ausdauer, stärkt das Selbstbewußtsein und fördert die Kondition, Mobilität, Kraft, Ausdauer, Disziplin und Körperbeherrschung.

Der Aufbau sowie die Stärkung des gesamten Muskel-, Gelenk- und Bandapparates ist insbesondere im Erwachsenen- und Seniorenbereich eine der Hauptaugenmerke.

Letzte Frage: Was sind Ihre Highlights in diesem Jahr?

Thomas Ufert: In diesem Jahr sind wir wieder Ausrichter der Ostdeutschen JKA-Karate Meisterschaften, die am 6. Mai 2017 in der Erich-Kästner-Sporthalle in der Hamburger Alle 240 in Schwerin ausgetragen werden.

Als Höhepunkt unserer Initiative „Sport gegen Gewalt“ werden hier die begehrten Titel des DJKB ausgefochten. Zuschauer sind herzlich eingeladen, sich einmal live einen Eindruck vom Entwicklungspotenzial des Karates zu verschaffen. Der Eintritt ist frei!

Außerdem richten wir auch dieses Jahr wieder drei Karate-Lehrgänge mit hochkarätigen Trainern aus:

16.-18.06.2017

JKA-Karate-Sommerlehrgang mit dem DJKB-Instruktor Sensei Toribio Osterkamp in der Palmberg-ARENA in Schwerin

16./17.09.2017

JKA-Karate-Herbstlehrgang mit dem mehrfachen Europa- und Weltmeister Sensei Julian Chees in Lübstorf zwischen Wismar und Schwerin

02./03.12.2017

JKA-Karate-Weihnachtslehrgang mit dem DJKB-Nationalcoach Sensei Thomas Schulze in Alt Meteln zwischen Wismar und Schwerin.

– Alles in allem wird 2017 ein spannendes und interessantes Karate-Jahr.

Vielen Dank, weiterhin bestes Engagement für Karate und maximale Erfolge!

_____

Exkurs: Noch 42 Monate bis zu den ersten olympischen Karate-Wettkämpfen /Erste WM im Karate vor 47 Jahren /M-V und der Karate-Sport 2017

In dreieinhalb Jahren ist es so weit. Dann steht Karate erstmals im Programm der Olympischen Spiele. Bei den 32.Olympischen Spielen der Neuzeit 2020 in Tokyo gibt es also eine zusätzliche olympische Kampfsportart, ja Kampfkunstsportart. Schon bei den 18.Olympischen Spiele 1964 an gleicher Stelle fand eine weitere Kampfsport Berücksichtigung unter den fünf olympischen Ringen, der Judosport. Inzwischen sind folgende Kampfsportarten olympisch: Ringen, Boxen, Fechten, Judo, Taekwondo und eben Karate.

Seit 1970 – WM im Karate-Sport

Seit 1970 werden Welt-Titelkämpfe im Karate ausgetragen. Austragungsort vor 47 Jahren war Tokyo und zwei Entscheidungen, im Kumite-Einzel und in der Kumite-Mannschaft, wurden angeboten. Im Einzel gewann Koji Wada (Japan) vor John Carnio (Kanada) und Tonny Tulleners (USA) bzw. Dominique Valera (Frankreich). In der Mannschafts-Entscheidung belegten drei japanische Teams die ersten drei Ränge. Karateka aus 26 Ländern waren seinerzeit in Tokyo aktiv.

Bis 2016 wurden 23 Weltmeisterschaften im Karate organisiert, wobei Deutschland, 2000 in München und 2014 in Bremen, zweimal als Gastgeber dieser Welt-Titelkämpfe fungierte.

Bei den vorerst letzten WM im Karate 2016 in Linz waren Japan mit 6 x Gold, 2 x Silber, 1 x Bronze, Frankreich mit 3 x Gold, 2 x Silber, 4 x Bronze und der Iran mit 3 x Gold, 3 x Bronze die erfolgreichsten Länder. Für die deutsche Mannschaft erkämpften das Kumite-Herren-Team und im Einzel-Kata Ilja Smorguner jeweils Bronze.

Japan ist führend

Im „ewigen Medaillenspiegel“ der Karate-WM zwischen 1970 und 2016 führen Japan (188 Medaillen, darunter 86 x Gold), Frankreich (162 Medaillen, 53 x Gold), Spanien (112 Medaillen, 20 x Gold) und Italien (101 Medaillen, darunter 18 x Gold). Deutschlands Karateka holten bei WM bislang 50 Medaillen, darunter 7 x Gold. Sehr erfolgreich bei den Welt-Titelkämpfen im Karate waren zudem Grossbritannien (u.a. 24 x Gold), die Türkei (u.a. 12 x Gold), die Niederlande (u.a. 10 x Gold) und der Iran (u.a. 8 x Gold). Insgesamt schafften 68 Länder bei den bisherigen Karate-WM Edelmetall, darunter 37 Staaten eine oder mehre WM-Goldmedaillen.

M-V und der Karate-Sport

Auch in M-V ist der Karate-Sport sehr beliebt. Bei den offenen Landesmeisterschaften 2016 in Stralsund stellte der Shobukan Rügen mit 3 x Gold, 4 x Silber, 4 x Bronze die erfolgreichste Mannschaft. Bestens dabei war vor 8 Monaten dort ebenfalls die Karate-Mannschaft des TSV Rostock Süd, die 3 x Gold, 1 x Silber, 1 x Bronze erkämpfte.

Wichtige Termine im Karate-Sport 2017 innerhalb und ausserhalb von M-V

Wichtige Termine im Karate-Sport sind 2017 unter anderem vom 8.April bis 9.April die Deutschen Meisterschaften der Senioren mit dem Länderkampf Deutschland versus Niederlande in Neumünster, vom 10.Juni bis 11.Juni die Deutschen Meisterschaften der Jugend, der Junioren sowie der Altersklasse U 21 in Erfurt und am 21.Oktober die Deutschen Meisterschaften der Schüler/Masterklasse in Bielefeld.

Regional gibt es ebenfalls interessante Karate-Termine. Am 21.Januar wird ein Lehrgang mit Jan Heese in Torgelow organisiert. Der Funakoshi-Do Anklam und der Hochschulsport Rostock laden am 11.Februar zu einem Lehrgang mit Thomas Bonsch und Daniel Waterstrat nach Rostock ein. Am 13.Mai werden die offenen Karate-Meisterschaften in Ribnitz-Damgarten bestimmt viel Zuspruch finden – ebenso wie der Kata-Lehrgang mit Dr. Fritzsche am 1.Juli in Malchin. Am m 16.September „steigt“ dann  das Ostseecamp der Karateka 2017.

Marko Michels