Auch im Rostocker Ostseestadion gab es schon europameisterlichen Fußballsport…

Wer regiert eigentlich in Deutschland? Die Antwort ist, sportlich betrachtet, trotz gegenwärtig verregneten Wetters sonnenklar – natürlich „König Fußball“.

Erfolge nonstop für den deutschen Fußballsport

…Was angesichts der vielen internationalen Erfolge für den deutschen Fußballsport auch nicht verwunderlich ist. So wurden die deutschen Fußball-Herren 1954, 1974, 1990 bzw. 2014 jeweils Weltmeister, 1972, 1980 bzw. 1990 jeweils Europameister und 1976, dank der DDR, Olympiasieger.

Die deutschen Fußball-Frauen sammelten auch schon eifrig Titel, schafften 1989, 1991, 1995, 1997, 2001, 2005, 2009 bzw. 2013 jeweils EM-Gold, holten zweimal den WM-Titel 2003 bzw. 2007 und jubelten 2016 in Rio über Olympia-Gold. Bei den kommenden Frauen-Fußball-EM vom 16.Juli bis 6.August in den Niederlanden möchte das Team von Bundestrainerin Steffi Jones natürlich ebenfalls wieder den Turnier-Erfolg.

Zwischen U 21-EM und Konföderationen-Cup

Die deutschen Fußball-Herren sorgten bzw. sorgen derweil aktuell bei der U 21-EM in Polen und beim Konföderationen-Cup in Russland für Furore.

Die deutsche U 21-Auswahl gewann dabei EM-Gold gegen Spanien im Endspiel am 30.Juni in Krakau – dank eines Treffers von Mitchell Weiser in der 40.Minute. Deutschland ist damit zum zweiten Mal in der Geschichte der U 21-EM im Herren-Fußball-Europameister!

Auch DFB-Auswahl in Russland vor dem Cup-Gewinn?!

Beim Konföderationen-Cup in Russland stürmte die ebenfalls junge DFB-Mannschaft nach einem 4:1 im Halbfinale gegen Mexiko ins Endspiel, das zuvor Chile dank eines 3:0 im Elfmeterschießen gegen Portugal gelang. Zum ersten Mal steht damit eine deutsche Mannschaft im Endspiel dieses Wettbewerbs, der 1992/1995 noch als „König Fahd-Pokal“ veranstaltet wurde und die Bezeichnung „Konföderationen-Cup“ seit 1997 inne hat.

Die bisherigen 40 Halbfinalplätze der zehn Turniere im „König-Fahd-Pokal“/“Konföderationen-Cup“ von 1992 bis 2017 sicherten sich bislang – nach geographisch-kontinentalen Gesichtspunkten – der amerikanische Doppelkontinent (zwanzig), Europa (elf), Afrika (vier), Asien (drei) und Australien/Ozeanien (zwei).

Bei der bislang einzigen Teilnahme eines DFB-Teams, 2005 im eigenen Land gab es, mit dem gebürtigen Neubrandenburger Tim Borowski, einen dritten Rang hinter Brasilien bzw. Argentinien und vor Mexiko.

Vierter Erfolg für Europa?

Hinsichtlich der Titel steht es vor dem Endspiel am 2.Juli in Sankt Petersburg zwischen Deutschland und Chile im Duell Europa versus amerikanischer Doppelkontinent 6:3 für „Amerika“, denn Brasilien gewann den Cup viermal (1997, 2005, 2009 bzw. 2013), Argentinien einmal (1992) ebenso wie Mexiko (1999). Für Europa waren bis dato Frankreich zweimal (2001 bzw. 2003) und Dänemark einmal (1995) erfolgreich. Eigentlich sollte die DFB-Auswahl von Trainer Jogi Löw am 2.Juli den vierten Triumph im Konföderationen-Cup für Europa perfekt machen.

Blick zu den U 21-EM: Von der Gegenwart in die Vergangenheit und wieder zurück…

Den zweiten Turnier-Erfolg, wie eingangs erwähnt, gab es indes für die U 21-Herren-Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes.

Zum sechsten Mal stand eine deutsche Herren-Fußball-Mannschaft im Endspiel einer U 23-EM (1972-1976) bzw. einer U 21-EM (seit 1978 ff.).

1974 mit Gerd Kische…

Das erste Mal gelang dieses Unterfangen der DDR 1974. Damals, bis 1992, wurden die Europameister mittels Hin- und Rückspiel im jeweilige Land ermittelt, seit 1994 gibt es entsprechende Endrunden mit einem Finale.

Die DDR setzte sich bei der U 23-EM vor 43 Jahren am 15.Mai 1974 in Dresden zunächst mit 3:2 gegen Ungarn durch. In der DDR-Auswahl agierte seinerzeit auch der gebürtige Teterower, FC Hansa-Rostock-Spieler, WM-Teilnehmer 1974 und Olympiasieger 1976, Gerd Kische. Leider unterlag die DDR im Rückspiel in Budapest  am 28.Mai mit 0:4…

Michael Mischinger im Team 1978 dabei

Vier Jahre später, bei den nunmehr als U 21-Turniere ausgespielten EM im Jahr 1978, standen sich die DDR und Jugoslawien gegenüber. In Halle an der Saale verlor die DDR, unter anderem mit dem Hansa-Spieler Michael Mischinger, am 17.Mai 1978 mit 0:1. In Mostar, im Rückspiel, am 31:mai 1978 herrschte dann Dramatik pur. Die DDR führte bis zur 31.Minute dort mit 4:2, allerdings schafften „die Jugos“ noch den Ausgleich zum 4:4 und wurden somit U 21-Europameister 1978.

Vor 37 Jahren: Sogar EM-Endspiel im Rostocker Ostseestadion

Beim U 21-EM-Turnier im Olympia-Jahr 1980 erreichte die DDR wieder das Finale und erneute blieb es beim Vize-Europameister-Titel. Sogar im Rostocker Ostseestadion ging es europameisterlich zu, denn in der Spielstätte des FC Hansa Rostock wurde das Hinspiel des Finales zwischen der DDR und der Sowjetunion ausgetragen. Dieses endete am 7.Mai 1980 mit einem 0:0. Im Rückspiel am 21.Mai in Moskau gewann die UdSSR dann knapp mit 1:0.

In der damaligen U 21-DDR-Mannschaften waren ebenfalls der FC Hansa Rostock-Spieler Jürgen Uteß und der spätere Hansa-Kicker (ab 1986) Artur Ulrich aktiv.

Silber 1982 für DFB-U 21-Auswahl von Berti Vogts

Und auch die westdeutsche Mannschaft mußte sich folgend, 1982, mit Silber begnügen. Die U 21-DFB-Auswahl von Trainer Berti Vogts unterlag im Hinspiel am 21.September 1982 in Sheffield dem Endspiel-Kontrahenten England mit 1:3, im Rückspiel am 12.Oktober 1982 in Bremen triumphierte zwar Westdeutschland mit 3:2, aber das eine mehr erzielte Tor machte England zu U 21-Europameister 1982.

Im DFB-Team glänzen vor 35 Jahren beispielsweise Pierre Littbarski, Rudi Völler, Jonny Otten, Benno Möhlmann und Thomas Allofs.

Endlich Gold für Schwarz-Rot-Gold 2009

Aber: Weitere 27 Jahre später, 2009, Deutschland war inzwischen vereint, langte es endlich zum ersten EM-Gold einer deutschen U 21-Herren-Auswahl. Das Team vom damaligen Trainer Horst Hrubesch, unter anderem mit Manuel Neuer, Jerome Boateng, Mats Hummels, Sami Khedira und Mesut Özil, siegte am 29.Juni 2009 in Malmö mit 4:0 gegen England…

Und nun, 2017, triumphierte die deutsche U 21-Auswahl von Trainer Stefan Kuntz gegen Spanien, zum Beispiel mit Julian Pollersbeck, Serge Gnabry, Max Meyer, Davie Selke und dem goldenen Torschützen im Endspiel Mitchell Weiser.

Deutschland kann anscheinend aus einem schier unerschöpflichen Reservoire an talentierten Spieler schöpfen…

Übrigens: Rekord-Europameister der U 21/U 23-EM-Turniere im Herren-Fußball ist Italien (5 Titel) vor Spanien (4 Titel) und der früheren Sowjetunion (3 Titel).

Foto (Michels): „König Fußball“ regiert Deutschland und die Welt. Und wenn Fußball bei einer WM oder einer EM gespielt wird, ist auch Schwerin „aus dem Häuschen“ – wie hier bei einem früheren WM-Public Viewing auf der Freilichtbühne am Schloßgarten.