Der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV) wird in der laufenden Saison 2020/2021 keine Futsal-Landesmeisterschaften durchführen. Diese Entscheidung hat der Vorstand auf seiner turnusmäßigen Sitzung am 24. September 2020 getroffen. Im Spielbereich auf Landesebene werden demnach im bevorstehenden Winter in keiner Altersklasse Hallenmeister gekürt.

LFV-Präsident Joachim Masuch sagt: „Die Hallenwettbewerbe haben in Mecklenburg-Vorpommern eine große Tradition. Aufgrund der weiterhin anhaltenden Pandemielage und den besonderen Anforderungen für die Durchführung von Sportveranstaltungen in der Halle erachten wir es jedoch als angemessen, in diesem Spieljahr keine Futsal-Landesmeisterschaften auszuschreiben und durchzuführen. Mit der Entscheidung wollen wir unseren Vereinen und Aktiven frühzeitig Klarheit für den Zeitraum der Hallensaison 2020/2021 geben.“

In der vergangenen Spielzeit wurden in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt elf Titelträger ermittelt, wobei sich die Qualifikation für die Endrunden in einigen Altersklassen über mehrere Runden erstreckte. Derzeit sind die Auflagen für die Durchführung von Veranstaltungen in Sporthallen als geschlossene Räumlichkeiten jedoch schon deutlich weitreichender (u.a. Kapazität der Teilnehmer und Hygienemaßnahmen) als an der frischen Luft. Diese Ausgangslage könnte sich im Zusammenhang mit der nicht vorhersehbaren Entwicklung rund um die Coronapandemie in den bevorstehenden Herbst- und Wintermonaten durchaus verschärfen. „Am Ende haben wir im Sinne der Gesundheit aller Beteiligten und aufgrund der fehlenden Planungssicherheit entschieden, auf die Hallenturniere zu verzichten“, so Masuch.

Jens Stein, Vorsitzender im LFV-Jugendausschuss sagt: „Die Landesmeisterschaften in der Halle haben im Nachwuchsbereich einen hohen Stellenwert. Gerade die Endrundenturniere haben immer viele Zuschauer in die Hallen gelockt. Die Absage erfolgt daher schweren Herzens, ist aber schlussendlich eine Sache der Vernunft.“ In diesem Zusammenhang verzichtet der LFV auch auf das Recht zur Austragung der überregionalen Futsal-Meisterschaften des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) bei den C- und D-Junioren.

Für die Vorsitzende im Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball des LFV, Ulrike Balzer, steht fest: „Die Futsal-Events im Winter waren in den zurückliegenden Jahren immer ein großes Highlight. Das werden sie dann im Winter der Saison 2021/2022, wenn die Fußballerinnen und Fußballer hoffentlich für Meisterschaftsturniere in die Sporthallen zurückkehren werden, auch wieder sein.“

Die möglichst komplette Durchführung des Spielbetriebs im Bereich der Punkt- und Pokalspiele auf den Sportplätzen im Land genießt nach der vorzeitig beendeten Saison 2019/2020 bei den LFV-Verantwortlichen höchste Priorität. Einige Kreisverbände in Mecklenburg-Vorpommern werden ebenso auf die Ausrichtung von offiziellen Meisterschaften in der Halle verzichten. Den Fußballvereinen ist es nach jetzigem Stand aber selbstverständlich freigestellt, eigene Hallenturniere zu organisieren und unter Einhaltung der politisch vorgegebenen Auflagen durchzuführen.

Quelle: LFV MV