Landesmeistertitel f├╝r den Rostocker HC

Final Four der B-Jugend im Ger├╝stbauerring

Rostock – Neben der ersten Mannschaft der B-Jugend, die in der Regionalliga ihre Spiele ausgetragen hat, gibt es beim Rostocker HC in dieser Altersklasse noch eine zweite Vertretung, die ├╝berwiegend aus M├Ądchen des j├╝ngeren Jahrgangs besteht. Das von Julia B├Âhme trainierte Team trug seine Spiele in der abgelaufenen Saison in der Landesliga aus und konnte in der Vorrundenstaffel Ost hinter dem Lokalrivalen vom SV Warnem├╝nde einen guten zweiten Platz belegen. Somit qualifizierten sich die M├Ądchen f├╝r das Final Four um die Landesmeisterschaft, welches am Samstag in der Sporthalle im Ger├╝stbauerring ausgetragen wurde. Neben dem SV Warnem├╝nde wartete hier auf den RHC der Meister der West-Staffel, der SV Matzlow-Garwitz und dem SV Eintracht Rostock, der in dieser Staffel den zweiten Platz belegen konnte.

In ihrem ersten Spiel mussten die RHC-M├Ądchen gegen den Meister der West-Staffel, Matzlow-Garwitz, antreten. Es entwickelte sich ein Spiel, in dem die Rostockerinnen sehr schnell ein Zeichen setzten, bereits nach 14 Minuten auf 8:0 enteilt waren. Damit war nat├╝rlich eine Vorentscheidung gefallen. Zwar kam Matzlow-Garwitz in der Folge etwas besser in die Partie, zeigte, warum das Team zu Recht in der West-Staffel den ersten Platz belegt hat. aber zur Halbzeit f├╝hrte der RHC weiterhin deutlich mit 12:6.

Auch im zweiten Durchgang blieben die Jung-Dolphins an diesem Tag das bessere Team. Insgesamt waren die zweiten 25 Minuten allerdings torreicher, aber auch hier setzten sich die Schnelligkeitsvorteile der RHC-M├Ądchen durch. Am Ende freute sich die Mannschaft ├╝ber einen deutlichen 29:16-Erfolg, der den Einzug in das Finale um die Landesmeisterschaft bedeutete.

M├Ądchenmannschaft mit Medaillen und ausgestreckten F├Ąusten nach gewonnenem Titel
Jung-Dolphins setzten sich im Final Four um die Landesmeisterschaft durch. (Foto: RHC)

Hier wartete auf das B├Âhme-Team der SV Warnem├╝nde, der sich im anderen Vorrundenspiel gegen den SV Eintracht Rostock deutlich mit 26:16 durchsetzen konnte. In der Vorrunde hatte der RHC II gegen den SVW in eigener Halle ein Unentschieden erreicht und bei den Gastgeberinnen der Endrunde im Ger├╝stbauerring eine Niederlage einstecken m├╝ssen. Die M├Ądchen von Julia B├Âhme waren also gewarnt und gingen hochkonzentriert in die Partie der unter anderem von Rostocks Ex-OB Rune Madsen betreuten Warnem├╝nderinnen. Der RHC begann hochkonzentriert und konnte so bis zur 6. Spielminute auf 4:0 enteilen. Doch nach einer Auszeit zeigte der SVW, warum man zu Recht die Vorrunde f├╝r sich entscheiden konnte. Tor um Tor k├Ąmpften sich die Gastgeberinnen wieder heran, hatten zur Pause ein 7:10 erreicht und verk├╝rzten unmittelbar nach der Pause den R├╝ckstand beim 8:10 gar auf zwei Treffer (26.).

Doch nach dem 11:9 (29.) zog der RHC dann wieder allm├Ąhlich davon. Als die G├Ąste das 17:11 (37.) erzielten, nahmen die Warnem├╝nder Trainer ihre Auszeit und versuchten, die M├Ądchen noch einmal aufzur├╝tteln. Aber der RHC lie├č in der Abwehr nichts mehr anbrennen und nutzte die sich aus abgefangenen B├Ąllen ergebenen Gelegenheiten konsequent. Am Ende war es ein deutlicher 24:14-Erfolg, mit dem sich die Mannschaft zu Recht ├╝ber den Landesmeistertitel freuen durfte.

ÔÇ×Wir haben die Spiele dank einer starken k├Ąmpferischen Leistung gewonnen. Wir standen heute gut in der Abwehr und sind so zu vielen einfachen Toren gekommenÔÇť, freute sich die Trainerin nach dem Finale.

So spielte der Rostocker HC:
Laila Klingenberg, Lia Knischka ÔÇô Augusta Gerner (8/1), Elli Theobald (4), Merle Rachold (5), Emily Lange (3), Paula Rose, Samira Schelski (5), Emilia Reimers (5), Lotte Krage, Skadi Bodenschatz (3), Gretchen L├╝hrmann (8), Alina J├Ąkel (12/2)

Text: Olaf Meyer, RHC

Scroll to Top