Landessportb├╝nde fordern Deckelung der Energiekosten

Die Konferenz der Landessportb├╝nde hat auf ihrer Tagung in M├╝nchen am vergangenen Wochenende (23./24.09.22) die Deckelung der Energiekosten gefordert. Denn der organisierte Sport in Deutschland mit seinen Sportvereinen und Sportfachverb├Ąnden steht vor einer existenziellen Bedrohung durch m├Âgliche Schlie├čungen von Sportanlagen und die steigenden Energiekosten.

In der Positionierung der Landessportb├╝nde hei├čt es:

ÔÇ×Die Sportvereine und Sportverb├Ąnde in Deutschland brauchen eine sp├╝rbare finanzielle Entlastung, besonders nach den Einschr├Ąnkungen von mehr als zwei Jahren Pandemie. Die Landessportb├╝nde fordern insbesondere eine Deckelung der Energiekosten. Dar├╝ber hinaus fordern wir die Bundesregierung auf, das dritte Entlastungspaket dringend kurzfristig dahingehend zu ver├Ąndern, dass auch der Sport bedacht wird. Zudem appellieren wir an die Landesregierungen, entsprechende Unterst├╝tzungsma├čnahmen f├╝r den Sport auf den Weg zu bringen. Wir fordern die Kommunen in Deutschland dazu auf, energiebedingte Schlie├čungen von Sportanlagen und Schwimmb├Ądern zu vermeiden. Bei F├Ârderma├čnahmen f├╝r nachhaltige Investitionen zur Einsparung von Energiekosten ist der organisierte Sport ebenso zu ber├╝cksichtigen wie die Kommunen als Tr├Ąger von Sportanlagen.ÔÇť

Der LSB M-V sieht die Deckelung der Energiekosten als vordringliche die Aufgabe der Politik. Damit ist er sich mit dem St├Ądte- und Gemeindetag M-V einig, der diese Forderung im Rahmen seiner 4. Sportkonferenz am 20. September 2022 in Rostock ebenfalls formuliert hat.

Die Konferenz der Landessportb├╝nde hat beschlossen, mit der Positionierung des Sports zu den Auswirkungen der Energiekrise an alle Landesregierungen heranzutreten sowie den SMK-Vorsitz im Vorfeld der au├čerordentlichen MPK am 28. September 2022 anzuschreiben.

Quelle: Landessportbund MV

Nach oben scrollen