Lauf-Erfolge fĂŒr Rostock und Neubrandenburg in Lubmin

TC Fiko Rostock und der SC Neubrandenburg in den Gesamtwertungen besonders gut

Die LĂ€uferinnen und LĂ€ufer waren am zweiten Oktober-Wochenende 2017 gefragt. Auf dem Programm stand die dreizehnte Station des Laufcups M-V, der 16.Sebastian-Fredrich-Gedenklauf (gleichzeitig 10 Kilometer/5 Kilometer Landesmeisterschaft M-V Straße) in Lubmin.

Sportlerinnen und Sportler aus 16 Vereinen kamen in den Gesamtwertungen bei den LĂ€ufen ĂŒber die 2,5 Kilometer, 5 Kilometer und 10 Kilometer unter die besten Sechs. Über die 10 Kilometer holten die Landesmeistertitel M-V Anna Brust (HSV Neubrandenburg) bzw. Adrian Karnitzki (TC Fiko Rostock).

Der Schnellste ĂŒber die 10 Kilometer war jedoch bei den Herren Matthias Weippert (TC Fiko Rostock) in 34:06 Minuten vor Adrian Karnitzki (TC Fiko Rostock) und Martin Pankow (TSG Wittenburg). Bei den Frauen jubelte ĂŒber die „10er“ Anna-Izabela Böge (SV Turbine Neubrandenburg) in 38:27 Minuten vor Anna Brust (HSV Neubrandenburg) und Jana Millat (TC Fiko Rostock). Die Herren hatten 174 Finisher, die Frauen 95.

Über die 5 Kilometer bei den Frauen war Ronja Ruch (TC Fiko Rostock) in 20:55 Minuten vor einem Quintett vom SC Neubrandenburg (Natascha Duske, Lisa Marie Heinig, Lea Klinkenberg bzw. Charlotte Funk) die Nummer eins und gleichzeitig Landesmeisterin der Altersklasse W14. Knapp lief es ĂŒber die 5 Kilometer bei den Herren: Marlon Marco Letzin (SC Neubrandenburg) verwies in 17:00 Minuten seine Vereinskollegen Frederik Pilarski (17:01 Minuten) und Till Kramp (17:02 Minuten) auf die RĂ€nge zwei und drei. Marlon Marco Letzin wurde damit auch Landesmeister in der AK M 15. Bei den Frauen gab es 35 Finisher, bei den Herren 30.

Erste RĂ€nge ĂŒber die 2,5 Kilometer schafften Lena Pommerehne (Gnoiener SV 24) in 9:51 Minuten und Diego Wald (Bergen) in 9:48 Minuten. Jeweils 40 Finisher bei Frauen und Herren waren ĂŒber die 2,5 Kilometer zu verzeichnen.

Die erfolgreichsten Vereine/StĂ€dte (Gesamtwertungen) 2017 waren beim 16.Sebastian-Fredrich-Gedenklauf TC Fiko Rostock (zwei erste RĂ€nge, ein zweiter Rang, ein dritter Rang, zwei vierte RĂ€nge, ein sechster Rang), der SC Neubrandenburg (ein erster Rang, zwei zweite RĂ€nge, drei dritte RĂ€nge, ein vierter Rang, zwei fĂŒnfte RĂ€nge, ein sechster Rang), der SV Turbine Neubrandenburg (ein erster Rang, ein vierter Rang, zwei fĂŒnfte RĂ€nge) und der Gnoiener SV 24 (ein erster Rang, ein vierter Rang). Bergen erkĂ€mpfte dank des bereits erwĂ€hnten Diego Wald einen ersten Rang.

PodestplÀtze (Gesamtwertungen) erliefen zudem der HSV Neubrandenburg, der SV HK Stralsund bzw. der TSV Friedland 1814 jeweils zwei zweite RÀnge sowie der PSV Wismar und die TSG Wittenburg jeweils zwei dritte RÀnge.

Platzierungen unter den besten Sechs (Gesamtwertungen) erreichten zudem die HSG Uni Greifswald (ein vierter Rang), der LSV Teterow bzw. der LSV GĂŒstrow mit jeweils einem  fĂŒnften Rang sowie der SV Motor Wolgast, der SV Motor Barth, das Laufteam RĂŒgen und VSG Weitenhagen mit jeweils einem  sechsten Rang.

Die nĂ€chsten Stationen im Laufcup M-V 2017 sind der 24.Stralsunder Hochschullauf am 28.Oktober 2017 und abschließend die Landesmeisterschaften im Crosslauf in Bad Doberan am 4.November 2017.

Marko Michels

Archiv-Foto (Michels): Laufen und M-V – das hat Tradition (Impression vom Schwedenlauf 2017 in Wismar).

 

 

Scroll to Top