LFV-Präsident Joachim Masuch

LFV-Präsident Joachim Masuch. © LFV MV

In der bevorstehenden Winterpause soll nach Möglichkeit auch in der Halle gespielt werden. Dieses Vorhaben des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern (LFV) gilt für die Meisterschaftsvor- und Endrunden im Nachwuchs in den Altersklassen der A- bis D-Junioren bzw. der B- bis D-Juniorinnen. Darauf haben sich die spielleitenden Ausschüsse des LFV kürzlich verständigt. Die zugehörigen Ausschreibungen für die Wettbewerbe, die im Dezember und Januar ausgetragen werden sollen, stehen nunmehr zur Verfügung.

Die Teilnahme an den geplanten Futsalturnieren ist in Anbetracht der pandemischen Situation für die Vereine selbstverständlich freiwillig. Deren Rückmeldung muss bis zum 26. November 2021 auf offiziellem Weg erfolgen. Teilnahmeberechtigt sind dabei nur Vereine bzw. Mannschaften, die sich im Vorlauf der Saison 2021/2022 oder aber im Rahmen der zusätzlichen Abfrage Mitte September im Vereinsmeldebogen im DFBnet für Landesturniere in der Halle angemeldet haben.

Die tatsächliche Durchführung der Hallenmeisterschaften richtet sich zum einen nach der finalen Rückmeldung seitens der Klubs, in allerletzter Instanz aber nach den behördlichen Vorgaben rund um die Coronapandemie für Veranstaltungen in Innenräumen. Punktuelle oder gar flächendeckende Absagen – auch kurzfristig – können demnach seitens des LFV nicht ausgeschlossen werden.

Aktuell planen die Organisatoren daher mit einer Personenzahl von max. 200 Personen pro Turnier, wobei die Nachwuchskicker:innen und deren Trainer:innen bzw. Betreuer:innenstab darin inkludiert sind. Zudem befinden sich die Spieltermine allesamt außerhalb der Ferienzeiten, womit ungeimpfte Schüler:innen im Rahmen der derzeitigen Teststrategie für derartige Veranstaltungen als getestet gelten.

„Die Organisation des Spielbetriebs ist eine wesentliche Hauptaufgabe des Landesfußballverbandes. Dieser wollen wir – im Übrigen auch auf ausdrücklichen Wunsch vieler Vereine – trotz der momentan schwierigen Situation bestmöglich gerecht werden und das Angebot für Hallenwettbewerbe vorhalten. In dem Zusammenhang bleibt es dabei: Der Schutz der Gesundheit steht weiterhin im Vordergrund. Das ist der wichtige Grundbaustein der laufenden Planungen für die Turniere, für die u.a. auch die notwendigen Hygienekonzepte erarbeitet werden“, sagt LFV-Präsident Joachim Masuch und verweist dahingehend nochmals auf die Freiwilligkeit der Teilnahmen für die Vereine und natürlich auch der Spielenden.

Quelle: LFV MV