Das ist eine gute Nachricht in schwierigen Zeiten: Nicht zuletzt dank der tatkräftigen Unterstützung seines langjährigen Premiumpartners von der WEMAG stattet der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV) derzeit 150 Vereine mit aktiven Mannschaften im Altersbereich der G- und F-Junior:innen mit Minitoren für den Trainings- und Spielbetrieb aus. Die Aktion hat ein Gesamtvolumen von rund 40.000 Euro. In Kürze sollen auch noch Fußbälle mit altersgerechten Größen und Gewichten folgen.

Minitore im Schnee (Foto: © Julia Krömer)

Grundlage der initiierten Aktion, die nach intensiven Gesprächen ebenso Förderung vom Landessportbund (LSB) im Sinne der Vereine erfährt, sind die bereits in Ansätzen erfolgten oder aber geplanten Veränderungen im Bereich des Kinderfußballs. Diese basieren auf einem Pilotprojekt des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), an dem sich der LFV frühzeitig beteiligt hat. Der Spaß am Fußball, persönliche Erfolgserlebnisse und die Verbesserung der individuellen spielerischen Fähigkeiten sind die wesentlichen Ziele von neuen flexiblen Spielformen, die im Zuge dessen erprobt und mittlerweile schon sukzessive umgesetzt werden.

Die Minitore, die in verschiedenen Trainingsvarianten und vornehmlich bei entsprechenden Turnierveranstaltungen oder im angepassten Spielbetrieb ohne Torwart (z.B. 3 gegen 3 oder 5 gegen 5 auf Minispielfeldern) zum Einsatz kommen können, sind dabei ein ganz wesentliches Element. Alle Beteiligten sind nunmehr voller Hoffnung, dass die neuen Sportgeräte mit der möglichst baldigen Wiederaufnahme des Kinder- und Jugendsports flächendeckend von den jüngsten Nachwuchsspieler:innen im Land genutzt werden können.

LFV-Präsident Joachim Masuch sagt: „Wir danken dem LSB und der WEMAG für die Unterstützung in dieser wichtigen Sache. Die Mädchen und Jungen im heutigen Alter von 6 bis 11 Jahren sind nun einmal die Talente von morgen und die Weltmeister:innen von übermorgen. Mit den Minitoren unterstützen wir somit nachhaltig den Fußball im Allgemeinen und vor allem unsere Vereine aus MV, die sich dem jüngsten Nachwuchs widmen, im Speziellen.“

Foto: LFV MV

Jens Stein – Vorsitzender Jugendausschuss (seit 2018)

Jens Stein, Vorsitzender im LFV-Jugendausschuss, sagt: „Wir haben die Empfehlungen für den Kinderfußball und die damit verbundenen positiven Veränderungen gemeinsam mit der sportlichen Leitung des Verbandes bereits im Herbst im Rahmen von mehreren Informationsveranstaltungen aufgegriffen und sowohl den Vereinen als auch den Kreisen nähergebracht. Dieses Angebot wird aktuell digital fortgesetzt. Die Ausstattung mit den Minitoren ist nunmehr ein zusätzlicher und großer Schritt in Richtung Zukunft des Kinderfußballs.“

Thomas Murche, technischer Vorstand der WEMAG, erklärt: „Gerade in Zeiten wie diesen liegt es uns am Herzen, die Vereine in unserer Heimatregion zu unterstützen. Die Minitore, mit denen der Landesfußballverband in Zukunft seine Nachwuchstalente ausbilden möchte, machen Lust auf die Zeit nach der Pandemie, wenn der Teamsport wieder aufgenommen werden kann.“

Die WEMAG ist seit 2009 wichtiger Partner des LFV und engagiert sich in diesem Zusammenhang vorrangig für den Nachwuchs. Unter anderem unterstützt der Energieversorger mit Sitz in Schwerin und über 600 Mitarbeiter:innen den Punktspielbetrieb und die Fairplay-Wertung im Bereich der Landesligen im Altersbereich der A- bis D-Junioren. Darüber hinaus fördert das Unternehmen auch die Qualifizierung junger Menschen im Rahmen der Ausbildung zum Junior-Coach.

Quelle: LFV MV