(Anzeige) Für alle Sportfans und besonders die Wassersportbegeisterten, gibt es eine Neuheit auf dem Markt, die langsam aber sicher auch die Gewässer Deutschlands erobert. Vielleicht hast du auch schon selbst eins der futuristisch anmutenden Boards über das Wasser schweben sehen. Die Rede ist von elektrischen Surfboards. Doch wie funktioniert das eigentlich, dass die Surfer auf dem sogenannten eFoil scheinbar so mühelos über die Wasseroberfläche gleiten? Erfahre hier mehr über die coole neue Sportart und wo du sie auch in deiner Nähe ausprobieren kannst.

Trend im Wassersport - Ein eFoiling Surfboard

eFoiling – das steckt dahinter

Ein eFoil ist so ähnlich wie ein Surfboard, hat aber doch noch ein paar Komponenten, die es davon unterscheiden. So hat es an Stelle der Mittelfinne einen längeren Mast und Tragflügel – das Hydrofoil. Das ist dafür verantwortlich, dass das Board von der Wasseroberfläche abheben kann. Je größer das Foil, desto stabiler fährt das Board übrigens. Deshalb fahren Anfänger auch meist mit einem größeren Flügel, als fortgeschrittene Foiler.

Die zweite große Besonderheit ist der eingebaute Elektromotor. Von einer Batterie gepowert, treibt er das Board an und beschleunigt es auf eine bestimmte Geschwindigkeit, ganz ohne Paddeln oder Wind. Der Akku befindet sich in der Regel hinten im Board, ist komplett wasserdicht verbaut und hat so einiges an Power: Bis zu 40 Stundenkilometer kannst du damit erreichen. Gesteuert wird das Ganze mit einer kleinen Bluetooth-Fernbedienung, die der Surfer in der Hand hält.

Warum eFoiling?

Das Surfen mit dem eFoil ist nicht nur ein unvergleichliches Gefühl, sondern bringt auch einige Vorteile mit sich. So bist du mit dem eFoil wahnsinnig flexibel und kannst damit fast immer und überall raus auf das Wasser. Du bist nicht, wie bei anderen Wassersportarten, von den Wellen oder den Windbedingungen abhängig. Damit kannst du auch in komplett wellenlosen Gewässern herumfliegen. Das eröffnet eine ganz neue Bandbreite an Surfspots, denn damit kannst du theoretisch auch auf Flüssen und in Seen fahren. Die Wartezeit auf die Flut und gute Wellenbedingungen kannst du dir in Zukunft damit sparen!

Wenn du Surfen und die Geschwindigkeit liebst, dann wirst du mit dem eFoil noch viel mehr Spaß haben. Es ist dem Wellenreiten, Kitesurfen und Windsurfen zwar ähnlich, aber eben doch ein ganz anderes Feeling. Man könnte es beschreiben, als eine Mischung zwischen Surfen, Jetski fahren und dem Fliegen auf einem fliegenden Teppich.

Erlaubt ist das eFoiling mittlerweile an vielen Orten, jedoch noch nicht überall – erkundige dich dahingehend am besten bei der zuständigen Behörde.

Auch für Anfänger geeignet

Ein weiterer positiver Punkt des eFoiling: Es eignet sich prima auch für Anfänger und Wassersport-Unerfahrene. Selbst wenn es nicht sofort beim ersten Versuch klappt, hast du den Dreh in der Regel schneller raus, als beim klassischen Wellenreiten oder beim Kitesurfen.

Einen Kurs zum Einstieg möchten wir dir trotzdem ans Herz legen. So kannst du sicherstellen, dass du gleich von Anfang an alles richtig machst und sicher im Wasser unterwegs bist. Auch bei der Auswahl des richtigen eFoils kann dir ein Kurs helfen, denn es gibt unterschiedliche Board- und Flügelgrößen. Welche für dich geeignet ist, hängt von deiner Erfahrung und weiteren Faktoren ab, die dir ein Experte am besten erklären kann. Mit dem für dich optimalen Equipment wird es für dich wesentlich leichter sein, gleich am Anfang abzuheben und deine ersten Runden zu drehen.

eFoiling – Hier kannst du es ausprobieren

Efoils sind leider keine ganz günstige Investition: Für ein Board des Herstellers Lift zum Beispiel, musst du ab 12.000 € einplanen. Dieser Preis rechtfertigt sich, wenn man die leistungsstarke Technologie und die hochwertigen Materialien betrachtet, die Lift für seine eFoils verwendet. Die Geräte sind super robust und langlebig und brauchen nur in den seltensten Fällen eine Wartung. Trotzdem willst du das eFoil vor so einer Ausgabe sicher auch erst einmal ausprobieren.

Lift hat dafür weltweit über 100 Teststationen, bei denen du die Boards Probe fahren kannst. Auch das mobile Testcenter Hydrofoil Surfing Bremerhaven ist ein Partner von Lift und bietet Interessenten Schulungen und Testfahrten auf den eFoils an. Dabei sind die Foil-Verrückten, die die Sportart leidenschaftlich selbst betreiben, flexibel und kommen auch gern in deine Nähe. In der Mitte jeden Monats packen sie ihre Ausrüstung ein und sind mit den eFoils in Rostock / Warnemünde anzutreffen. Für Interessierte ist das die perfekte Möglichkeit, auch unverbindlich vorbeizukommen und den Surfern beim eFoiling zuzusehen. Du kannst dort auch all deine Fragen loswerden oder einfach nur etwas mit dem Team quatschen.

Wenn du dich für das eFoiling interessierst und es unbedingt einmal selbst ausprobieren möchtest, vereinbare einen Termin für deinen persönlichen Probeflug. Im Rahmen deiner ersten Fahrt lernst du die wichtigsten Basics kennen, bekommst eine individuelle Beratung bezüglich der Ausrüstung und darfst natürlich auch aufs Wasser!