Nachgefragt bei der deutschen Erfolgs-Bogenschützin Lisa Unruh

Lisa Unruh und Florian Kahllund. Foto: Lisa Unruh/privat

Das Jahr 2017 war auch im Bogenschießen ein äußerst ereignisreiches (MV-SPORT berichtete). Aus deutscher Sicht sorgte Lisa Unruh vom BSC BB-Berlin erneut für Medaillen- und Erfolgsmomente.

Ohnehin gehört die erfolgreiche Bogenschützin seit Jahren zu den besten Bogenschützinnen der Welt. Der EM-Titel 2007 (Einzel) in Bjelovar, der Hallen-EM-Titel 2015 (Team) in Koper, der Hallen-WM-Titel 2016 (Einzel) in Ankara, der World Games-Erfolg 2017 (Einzel) in Wroclaw und die olympische Silbermedaille 2016 (Einzel) in Rio de Janeiro belegen die Leistungsstärke der Berlinerin, Jahrgang 1988.

Zuletzt, bei den WM in Mexiko im Oktober 2017, wurde sie zusammen mit Florian Kahllund Vize-Weltmeisterin im Mixed-Team.

In Mecklenburg-Vorpommern ist Bogenschießen übrigens auch sehr beliebt. So gibt es leistungsstarke Vereine in Wismar, in Schwerin, in Parchim, in Parum, in Groß Niendorf, in Grevesmühlen, in Diedrichshagen, in Rostock, in Klein Upahl und in Vielank.

Wie beurteilt Lisa Unruh nun jedoch ihre Erfolge 2017 in Wroclaw und in Mexico-City?!

MV-SPORT fragte nach

Lisa Unruh über die Wettkampf-Höhepunkte 2017, ihre Erfolge, die Faszination am Bogenschießen, ihren Werdegang und ihren Ausgleich zum Sport

„Macht einfach Mega-Spaß, die Pfeile fliegen zu lassen…“

Frage: Frau Unruh, die herzlichsten Glückwünsche zu den Erfolgen in diesem Jahr. Wie verliefen die Wettkämpfe in Wroclaw (World Games) und in Mexico-City (WM) aus Ihrer Sicht?

Lisa Unruh: In Polen verlief alles genau so, wie ich es mir gewünscht hatte. Ich fuhr mit der Erwartung dorthin, Gold zu holen – und ich schaffte es tatsächlich. Ich wusste, dass ich in guter Form war und hatte mich gut auf die World Games vorbereitet. Allerdings, weiß man ja nie, wie gut die anderen Mitstreiterinnen sind… Ich bin jedenfalls sehr zufrieden.

Die WM in Mexico-City war dieses Jahr sehr spät und die Saison damit sehr lang. Da hofft man nur, dass das Wetter in unseren Breiten mitspielt, damit eine perfekte Vorbereitung möglich ist.

Hätten wir eine Halle für den Bogen-Sport würde sich diese Frage nicht stellen, aber wir konnten dieses Problem – so gut es ging – lösen. In Mexico-City wollte ich einen schönen Wettkampf gestalten und hatte Gelegenheit, mit meinem Freund (Florian Kahllund) um Gold zu schießen. Das war schon ein tolles Gefühl, mit ihm zusammen diesen Erfolg zu erreichen. Im Einzel bin ich Neunte geworden und bin damit ebenfalls zufrieden. Im Bogenschießen kann alles oder auch nichts passieren. Wir schießen ja einen K.O.-Finalmodus und es ist sehr schwer zu sagen, wer gewinnt oder verliert.

Frage: Vor mehr als einem Jahr gewannen Sie auch Olympia-Silber… Sind Sie momentan in der „Form Ihres Lebens“?!

Lisa Unruh: Ich bin definitiv in einer sehr guten Form, was nur möglich ist, weil ich ein sehr gutes Team mit meinen Trainern, Betreuern und Psychologen habe.

Frage: Wie sieht eigentlich Ihr Trainingsalltag aus?

Lisa Unruh: Ich bin in der Spitzensportförderung der Bundespolizei und kann daher elf Monate im Jahr meinen Sport als meine Arbeit nennen bzw. ausüben. Ich trainiere sechs Tage die Woche zwischen vier und fünf Stunden Schießen, dann folgt – je nachdem welcher Tag ist – eine Stunde Krafttraining oder Lauftraining, täglich fünfzehn Minuten Meditation und drei- bis viermal die Woche neunzig Minuten Yoga.

Frage: Wie kamen Sie eigentlich zum Bogenschießen? Was ist für Sie das Faszinierende daran?

Lisa Unruh: Vor meiner Bogensport-Karriere war ich sieben Jahre Leistungsschwimmerin und bin in der fünften Klasse auf die Sportschule Berlin gekommen.

Ende der sechsten Klasse habe ich dann mit dem Schwimmen aufgehört. Meine Mama hörte sich um und stieß dabei auf das Bogenschießen. Ich probierte es aus und fand es toll, weil es mit großen Spaß machte. Durch meine Stärke und vorhandene Koordination, die ich vom Schwimmen mitbrachte, konnte ich auch schon früh Erfolge verzeichnen und bin nach drei Monaten schon Landesmeisterin geworden. So zog sich das dann weiter fort.

Die Faszination am Bogenschießen ist einfach diese Mischung aus allem, Kraft, mentaler Stärke und Koordination. Das vereint macht dich zu einem guten Schützen und obendrein macht es einfach Mega-Spaß, die Pfeile fliegen zu lassen. Wer hat sich früher als Kind nicht aus einem Ast und einer Schnur einen Bogen gebastelt?

Frage: Was ist Ihr Ausgleich zum Bogenschießen? Was sind Ihre Hobbys?

Lisa Unruh: Meine Hobbies sind Freunde treffen, meine Familie, in die Natur gehen und Yoga, welches auch gleichzeitig meinen Ausgleich darstellt.

Letzte Frage: Welches sind die nächsten Wettkämpfe für Sie?

Lisa Unruh: Meine nächsten Wettkämpfe sind unter anderem Hallen-Turniere in Holland, in Frankreich bzw. in Las Vegas und natürlich die Bundesliga-Wettkämpfe.

Vielen Dank, weiterhin alles erdenklich Gute und maximale Erfolge!

Die Fragen stellte: M.Michels.