Carsten Darsow, Pressesprecher des 1.FC Mecklenburg Schwerin, zum gegenwärtigen Fußball-Geschehen

Fussball – Symbolfoto

Der Fußball rollt natürlich auch zu Ostern weiter. Der FC Hansa spielte am Ostersamstag in der dritten Liga auswärts gegen den VfL Osnabrück und erreichte ein 1:1. Die Hansa-Kicker sind damit derzeit, nach 32 von 38 Spieltagen 2017/18, Sechster – eine insgesamt gute Platzierung, auch wenn der geneigte Fußball-Fan vor drei Wochen noch „an mehr glaubte“.

Die deutsche Herren-Fußball-Nationalmannschaft testete sich vor der WM in Russland im Juni/Juli gegen Spanien und Brasilien. Und der 1.FC Mecklenburg Schwerin möchte sich deutlich vom letzten Tabellen-Drittel in der Oberliga Nord absetzen. Zurzeit sind die Schweriner nach 19 von 32 Saison-Spielen Vierzehnter. Allerdings: Während die Konkurrenz bereits 20-23 Spiele aufweist, sind es bei den Schwerinern nur die erwähnten 19…

Nachgefragt bei Carsten Darsow, Pressesprecher des 1.FC Mecklenburg Schwerin

Carsten Darsow zur Saison des 1.FC Mecklenburg Schwerin bzw. des FC Hansa Rostock sowie das internationale Fußball-Geschehen vor den WM in Russland

Man sollte den zweiten Schritt nicht vor dem ersten machen…“

Frage: Die Saison 2017/18 war für den 1.FC Mecklenburg Schwerin eine durchwachsene… Was ist aus Ihrer Sicht noch möglich? Welche Zielstellung hat die Mannschaft für die Spielzeit 2017/18?

Carsten Darsow: Na, für uns war vor der Saison schon klar, dass unser Ziel nur der Klassenerhalt sein kann. Dann bricht sich in der Vorbereitung Neuzugang Paul Roger Henschke den Mittelfuß sowie Christoph Gorkow das Sprunggelenk und schon wurden die Sorgenfalten größer im ohnehin schon schmalen Kader.

Und so mussten wir die Hinrunde irgendwie über die Bühne bringen, um in der Winter-Pause personell nachzulegen. Und alle drei Neuzugänge sind wirkliche Verstärkungen und vom Team auch sofort aufgenommen worden.

Der Rückrunden-Start lief dann optimal mit dem Einzug ins Landespokal-Halbfinale und drei gewonnenen Punktspielen in der Liga. Dennoch ist es kein Selbstläufer und wir befinden uns mitten im Abstiegskampf, weil am Ende niemand weiß, ob es aufgrund der Situation der oberen Ligen sogar fünf Absteiger geben kann.

Unser Ziel bleibt der Klassenerhalt und wir werden alles daran setzen, damit es in Schwerin auch in der kommenden Saison Oberliga-Fußball zu sehen gibt.

Frage: Von Schwerin nach Rostock… Bei den Hansa-Kickern lief es unter Trainer Pavel Dotchev bis Ende Februar insgesamt sehr gut. Doch nun scheint Hansa „die Luft auszugehen“. Wie bewerten Sie den bisherigen Saison-Verlauf für den FC Hansa?

Carsten Darsow: Also, erst einmal vorweg – Hut ab! Was Pavel Dotchev und der neue Vorstand in dieser Saison auf die Beine gestellt haben, ist großartige Arbeit! Endlich wieder eine Saison, in welcher der F.C. Hansa Rostock nicht noch am letzten Spieltag um den Abstieg zittern muss, sondern schon jetzt vernünftig für die kommende Saison planen kann.

Mit der Email an die Vereinsmitglieder hat Hansa ja auch gesagt, wie es nun weiter gehen soll und die Route vorgezeigt. Von daher verstehe ich nicht, warum nun nach den letzten Spielen alle so verärgert sind.

Klar, man hatte den Tabellenführer zu Hause am Rande einer Niederlage und hätte es „ligatechnisch“ spannend gehalten. Sicher wäre es auch toll gewesen, vielleicht jetzt schon aufzusteigen, aber wie es im Fußball so ist: Man sollte den zweiten Schritt nicht vor dem ersten machen und sich immer vor Augen halten, wie es die letzten Jahre gewesen ist.

Frage: Auch die Fußball-WM in Russland „wirft ihre Schatten voraus“. Wie lautet Ihr Resümee zu den beiden Testspielen der DFB-Mannschaft gegen Spanien und Brasilien?

Carsten Darsow: Spanien ist für mich, natürlich neben Deutschland, so ein kleiner WM-Favorit. Unser 1:1 gegen Spanien war schon nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass Spanien das Team aus Argentinien mit 6:1 nach Hause schickte.

Die „Revanche“ von Brasilien mit dem 1:0 gegen uns sollte man meiner Meinung nach nicht überschätzen. Brasilien war mit seiner besten Elf am Start und bei uns fehlten Stammkräfte, wie Müller oder Hummels. Und dann auch so ein blödes Tor der Brasilianer – meiner Meinung nach. Aber gönnen wir den Südamerikanern den kleinen Erfolg, bei der WM revanchieren wir uns dann wieder. (lacht)

Letzte Frage: Ein Blick über das Fußball-Feld hinaus… Die Volleyball-Damen des Schweriner SC erreichten in der ersten Bundesliga (Playoffs) das Halbfinale. Die Basketball-Herren der Rostock Seawolves erreichten in der zweiten Bundesliga das Viertelfinale und in der dritten Handball-Liga sind die Mecklenburger Stiere Dritter – ebenso wie anschließend die Volleyballer des PSV Neustrelitz in der dritten Volleybal-Liga. Wie bewerten Sie das Ballsportgeschehen in M-V derzeit?

Carsten Darsow: Also, ich selbst verfolge diese Sportarten hier in Schwerin auch sehr gerne und es ist immer wieder schön anzusehen, wie sich die Sporthallen und Anlagen mit Zuschauern füllen bzw. alle Fans für Ihre Mannschaften da sind und unterstützen. Und jede Unterstützung trägt dem Erfolg bei. Was wiederum noch mehr Leute anzieht.

Es ist schön, dass die Ballsportarten in MV so angesehen werden und erfolgreich sind. Das hat sich jeder einzelne Verein aber auch verdient und es kommt ja nicht von ungefähr.

In jedem Verein sind viele ehrenamtliche fleißige Helfer aktiv, ohne welche diese positiven Entwicklungen nicht möglich wären. Da gilt es, großen Respekt auszusprechen.

Vielen Dank und weiterhin bestes ballsportliches Engagement!

M.Michels