Nacholympisch, aber dennoch ereignisreich

Das rudersportliche 2017 zwischen Weltcups, EM und WM im Nachwuchs- sowie im Elite-Bereich

Das rudersportliche 2017 ist zwar ein nacholympisches, aber dennoch sehr ereignisreiches Wettkampf-Jahr.

So werden internationale Meisterschaften und Weltcups insbesondere zwischen Mai und Anfang Oktober ausgetragen.

Zwischen Weltcup-Serie…

Die Weltcup-Serie im Rudersport 2017 umfasst 2017 drei Stationen, so in Belgrad vom 5.Mai bis 7.Mai, in Poznan vom 15.Juni bis 18.Juni und in Luzern vom 7.Juli bis 9.Juli.

…und Elite-WM

Der Saison-H├Âhepunkt sind zweifellos die Elite-Weltmeisterschaften vom 24.September bis 1.Oktober in Sarasota. Die weiteren Elite-WM im olympischen Zyklus 2016-2020 sind die WM vom 9.September bis 16.September 2018 in Plowdiw und die WM vom 25.August bis 1.September 2019 in Linz-Ottensheim.

Auch bei den Elite-EM und Nachwuchs-Regatten gefordert

Im Jahr 2017 stehen neben den Elite-WM in Sarasota jedoch noch zus├Ątzliche hochkar├Ątige Ruder-Regatten auf der Agenda, so die Elite-EM vom 26.Mai bis 28.Mai in Racice. Die U 23-WM ist dann vom 19.Juli bis 23.Juli in Plowdiw vorgesehen.

Mehr als interessante Nachwuchs-Meisterschaften sind 2017 ebenfalls die Junioren-EM vom 20.Mai bis 21.Mai in Krefeld, die Junioren-WM vom 2.August bis 6.August in Trakai und  die U 23-EM vom 2.September bis 3.September in Kruszwica.

Weltmeisterliches Kalenderblatt: Von 2017 nach 1977

Vor 40 Jahren fand die nacholympische Ruder-Regatta in Amsterdam statt, nachdem es ein Jahr zuvor, bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal, neben den Herren-Wettbewerben auch erstmals Frauen-Konkurrenzen im Rudern unter den f├╝nf olympischen Ringen gegeben hatte.

Die Deutsch-Deutschen holten seinerzeit 16 Medaillen, insgesamt 11 x Gold, 3 x Silber, 2 x Bronze in den damaligen 17 Entscheidung der Ruder-WM 1977 in Amsterdam.

Auch M-V-Ruderinnen und Ruderer an der WM-Bilanz 1977 beteiligt

Die WM-Titel errangen 1977 in den Einer-Wettk├Ąmpfen bei den Damen die 1976er Olympiasiegerin Christine Scheiblich und bei den Herren der geb├╝rtige Greifswalder Joachim Dreifke (ASK Vorw├Ąrts Rostock).

Weitere Goldmedaillen an Deutschland (-Ost) gingen an den Frauen-Doppelzweier, den Frauen-Doppelvierer, den Frauen-Zweier ohne, den Frauen-Vierer mit, den Frauen-Achter, den Herren-Doppelvierer, den Herren-Vierer ohne, den Herren-Vierer mit und den Herren-Achter.

Mecklenburgische und vorpommersche Ruderinnen und Ruderer waren am WM-Edelmetall 1977 im Rudersport ebenfalls beteiligt. Neben Joachim Dreifke waren das der dreifache Olympiasieger 1972, 1976 bzw. 1980 und┬á geb├╝rtige Rostocker Siegfried Brietzke mit Gold im Vierer ohne, der Olympiasieger 1980 bzw. geb├╝rtige Greifswalder Ulrich Kons, der Olympiasieger 1976 bzw. geb├╝rtige Stralsunder Hans-Joachim L├╝ck sowie der Olympiasieger 1976 bzw. 1980 und geb├╝rtige Rostocker Ulrich Karnatz (alle ASK Vorw├Ąrts Rostock) jeweils mit Gold im Achter.

Die Olympiasiegerin 1976 und geb├╝rtige Neukalenerin Anke Borchmann holte indes Gold 1977 im Doppelzweier.

Europa 1977 dominierend

Die Ruder-WM im nacholympischen 1977 in Amsterdam wurde massgeblich von den europ├Ąischen Ruderinnen und Ruderern gepr├Ągt. Alle 17 WM-Titel erk├Ąmpfte Europa (DDR elf, Grossbritannien zwei, die Sowjetunion, Bulgarien, Frankreich und die Schweiz je einen).

44 der damaligen 51 WM-Plaketten schafften die Ruderinnen und Ruderer ÔÇ×des alten KontinentsÔÇť. Nur Australien (1 x Silber, 1 x Bronze), Neuseeland (1 x Silber) bzw. die USA und Kanada (jeweils 2 x Bronze) durchbrachen die europ├Ąische Phalanx.

In Amsterdam errangen letztlich 18 Nationen Medaillen, darunter nur sechs Staaten eine oder mehrere Goldmedaillen.

Nun sind die Ruderinnen und Ruderer aus aller Welt jedoch bei den Elite-WM im September/Anfang Oktober 2017 gefordert. Und gerudert wird im amerikanischen Sarasota.

├ťbrigens: Gegenw├Ąrtig sind im Ruder-Verband M-V mehr als 1400 Ruderinnen und Ruderer in den 15 Ruder-Vereinen in M-V organisiert. Zuletzt erk├Ąmpften aus M-V-Sicht der geb├╝rtige Rostocker Hannes Ocik (Schweriner RG) und der geb├╝rtige Bad Doberaner Felix Drahotta (Bayer Leverkusen) Olympia-Silber 2016 mit dem deutschen Achter.

Marko Michels

Foto (Michels): Hannes Ocik von der Schweriner RG.

 

Scroll to Top