Den Zuschauern zum Saisonabschluss noch einmal zeigen, was man kann. Das war das erklärte Ziel der Voleyballerinnen des SC Neubrandenburg. Dementschprechend hatten die Regionalligistinnen die vergangene Woche auch sehr gut trainiert.

Foto: © SC Neubrandenburg, Abt. Volleyball

Foto: © SC Neubrandenburg, Abt. Volleyball

So startete das Team von Chefcoach Daniel Selau am Samstag hoch konzentriert ins Spiel gegen den SV Warnemünde. Zunächst zeigte sich eine ausgeglichene Partie, doch durch eine starke Angriffs- und Abwehrleistung konnten sich die Neubrandenburgerinnen zur Satzmitte absetzen und sich einen deutlichen Vorsprung bis zum 20:13 erarbeiten. Nach dem 20:14 folgte gleich eine Auszeit mit den mahnenden Worten des Trainers, dass dieser Satz noch nicht vorbei sei und der Druck weiter aufrecht erhalten werden müsse. Gesagt, getan. Doch symptomatisch für diese Saison war die Sicherheit auf einmal weg. Mit zu vielen Eigenfehlern wurde der Satz noch mit 21:25 aus der Hand gegeben.

Das sollte im zweiten Satz nicht mehr passieren. Mit Wut im Bauch und einer perfekten Aufschlagserie starten die Gastgeberinnen bis zum Zwischenstand von 10:1. Diesen Vorsprung gab man dann auch nicht mehr her. Im Gegenteil. Durch druckvolle und variable Angriffe wurde er weiter ausgebaut. Hinzu kam eine sichere Annahme- und Abwehrleistung bis zum Satzende hin. So konnten die Fans einen verdienten 25:10 Sieg bejubeln.

Foto: © SC Neubrandenburg, Abt. Volleyball

Die Mannnschaft nach ihrem Sieg gegen Warnemünde. Foto:
© SC Neubrandenburg, Abt. Volleyball

Im dritten und vierten Satz entwickeln sich teilweise lange Ballwechsel, die aber meist durch gute Blocks gewonnen werden konnten. Und die an den Satzanfängen erspielten Vorsprünge konnte Neubrandenburg erneut halten und ausbauen. Trainer und Spielerinnen waren Überglücklich über die rundum gute Teamleistung und den 3:1 Mannschaftserfolg.
Endlich einmal konnte der Lohn für die Arbeit im Training abgeholt und den Zuschauern etwas zurückgegeben werden, die ihr Team trotz der vergangenen Niederlagen immer unterstützen. MVP wurde stellvertretend für die sehr gute Mannschaftsleistung Pia Bredemeier.

Jetzt heißt es nochmal Kräfte sammeln, weiterarbeiten und in den letzten zwei Spielen der Saison wieder punkten. Zunächst geht es auswärts gegen Schwerin am 22.03.2020. Beim Saisonfinale im letzten Heimspiel am 04.04.2020 trifft man auf den Wiker SV. Hier soll es eine Revanche für die Niederlage in der Hinrunde geben. Anpfiff in der Sporthalle Adlerstraße ist um 18 Uhr.

Pia Bredemeier (rechts) wurde MVP - Foto: © SC Neubrandenburg, Abt. Volleyball

Pia Bredemeier (rechts) wurde MVP – Foto: © SC Neubrandenburg, Abt. Volleyball

NDM U20 in Neubrandenburg

Wer nicht so lange auf Volleyball verzichten möchte, ist herzlich willkommen die Neubrandenburger U20 bei der Norddeutschen Meisterschaft am 14. und 15. März 2020 in der Sporthalle Adlerstraße anzufeuern. Immerhin geht es auch um den Titel und die Qualifizierung für die Deutsche Meisterschaft.

An dieser Stelle auch herzlichen Glückwunsch an die U18-Mannschaft, die sich am vergangenen Sonntag für die Norddeutschen Meisterschaften in ihrer Altersklasse qualifiziert habt und das gelungene Wochenende damit abrundete.

Quelle: SC Neubrandenburg, Abt. Volleyball